Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 51.1900-1901

Page: 243
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1900_1901/0268
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kleine Nachrichten.


licröürchkauchtigttcv. (Sro hmärhb g ktcr-Prin; und eg en t!
Mttergnadigktev Prinz rmdM err!

-/'V. ; ^' \

si

n einer Seit da dic^DenkinälerdmtkchertRorzeit noch wenig beachtet waren nnb^die-eintcheMei-fams-
Kinde erst autieng. üch -tfir ?V> Ken ich alt >ü entwuteln. lind m Bauern zwei cSiammfüngm gegriin-
derworden.welche veltimmt lind,die -Denkmalen deutscher Kilkütnr und trinkt ?ü nerenngen und
dei' willenkchatrttchen S^orkchüng wie dem tnnitlerilegen Stndinin zugänglich m mnchne das bnger-
ilche Nntionalmüleütn lind das germnnrlche Ddationalmnlelnn in ürnüerg.Acnes nerdanw

re keine -Lntkkekinnn den eiaentteir Enitiatine keinen ZKaieklät öLvnm Man 17. dickes entnenkeliebnan

405. Kopfstück der Adresse des Germanischen Nationalmnseums von <L. Loesch, Nürnberg. (Ungef. '/2 der wirk!. Gr.)

Für die drei besten Entwürfe sind drei preise iur
Gesamtbeträge von 2000 IR. ausgesetzt; der erste
preis beträgt fOOO, der zweite 600, der dritte HOO UI.
Das preisrichteramt haben neben dem Ehef des
pauses, perrn E. Vorwerk scn., übernommen die
Herren: Aonrmerzienrat Bern Hein: er, München,
Professor Justus Brinckmann, Hamburg, (Dtto
Goedeckemeyer, Hannover, Direktor Or. Jessen,
Berlin, Professor Be der, Düsseldorf, £. Ziegler,
Inhaber der Firma p. Pallenberg, Adln a. Rh.
Die näheren Bedingungen sind durch die ausschrei-
bende Firma zu erhalten. Die Entwürfe siitd mit
einem Merkwort verseheit bis zunr {, Juli an die
Firma einzusenden, unter Beifügung eines ver-
schlossenen Umschlages, der den Namen des Aünstlers
liebst dein Merkwort enthält. Die nicht preisgekränteil
Entwürfe werden iiach erfolgter Preisverteilung
spätestens im September — frei und eingeschrieben
an die aufgegebene Adresse zurückgesandt, ij;

in Preisausschreiben, berr. Entwurf für Häuser-
fronten in Röln, wird von dem dortigen
Magistrat erlassen. Es handelt sich unt Gewinnung
mustergültiger Entwürfe, die hauptsächlich dazu dienen
sollen, die altstädtische Rheinuferstraße, also die Rhein-
ansicht der Stadt, vor Verunstaltung zu behüten. Die
pariser sollen den praktischen Bedürfnissen der Gegen-
wart entsprechen, aber tm Äußern die Stilformen der
rheinischen, insbesondere kölnischen Profanarchitektur
des H5. bis Ausgang des H8. Iahrhuiiderts zeigen.

Im ganzen stehen sOOOO M. für Preise zur Ver-
fügung, und zwar folleii so Preise in pöhe voii
{50 bis 500 M. verteilt werden. Einlieferungs-
terinin: f5. August. — Die näheren Bedingungen
siiid voiik städtischen Pochbauamt unentgeltlich zu
beziehen,

ie Freilegung des Rgl. Schlosses in Königsberg

wird seitens des dottigen Magistrats 'zunr Gegen-
stand eines Wettbewerbs gemacht; es handelt sich
dabei um Entwurfskizzeik für die Anlage und Aus-
gestaltung eines Platzes behufs Freilegung des Schlosses
und des Schloßteiches. An dem Wettbewerb können
sich nur Deutschs beteiligen. Einlieferungstermin:
HO. August; 5 Preise: 2500, s500 und sOOO M.; —
außerdem können weitere Entwürfe um je 500 M.
angekaust werden. Bedingungen und sonstige Unter-
lagen sind vom Magistrat in Aönigsberg zu be-
ziehen. ^

inen beschränkten Wettbewerb aus Anlaß feiner
Jubiläumsfeier hatte der Bayer. Aunstgewerbe-
verein veranstaltet; wegen des kurzen Einlieferungs-
termins konnte der Wettbewerb leider nicht an dieser
Stelle angezeigt werden. Das Ergebnis war: f. Fest
Zeichen, 3^ Entwürfe, Preisträger: Ernst Riegel,
München;— 2. Umschlag zur Festschrift, 26 Ent
würfe, beide Preise fielen auf A. Weis gerb er,
z. Z. in Regen i. W.; — 3. Plakat, ^ Entwürfe,
Preisträger A. Weis gerb er.

243
loading ...