Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 51.1900-1901

Page: 275
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1900_1901/0300
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kleine Nachrichten.

450. Tischläufer (braunroter Rand aus Tuch, innen terrakottaroter Atlas mit gelber Seidenstickerei) von
Elisabeth Beyschlag, München. (*/„ der wirkl. Gr.)

<£s ist eine Preisverteilung beabsichtigt,
wozu das Generalcomite die Zury ernennt. Be-
sondere Preise werden festgesetzt für:

(. den besten Entwurf eines modernen Pauses
(Miethaus, Villa u. s. w.), — 2. die schönste deko-
rative Zusammenstellung einer Luxuswohnung,
— 3. die beste dekorative Zusammenstellung einer
ökonomischen Wohnung, — (s. das beste Luxus-
zimmer, — 5. das beste Zimmer nach ökono-
mischem Typus.

Die genauen Bestimmungen sind für ITCii
glieder des Bayer. Kunst gewerbevereins im
Vereinssekretariat einzusehen.

Der Vereinsvorstand ist bereit die ganze Sache
als gemeinsame Angelegenheit des Münchener Kunst-
gewerbes in die Hand zu nehnren und Schritte zu
thun, um von dem Türmer Tomite sich möglichst
günstige Bedingungen zusichern zu lassen, wenn aus
Vereinskreisen sich eine hinreichende Teilnehmerzahl
meldet. Formulare zur — zunächst unverbind-
lichen — Anmeldung können im Vereinssekretariat
in Empfang genommen werden; endgiltige Au-
meldungen werden erst nach Abschluß der mit
dem Ausstellungskomite in Turin einzuleitenden
Unterhandlungen entgegen genommen.

ommuuion- Andenken bilden Gegenstand eines
Wettbewerbes *), den die „Deutsche Gesellschaft
für christliche Kunst" in München unter ihren Mit-
gliedern ausgeschrieben hat; es haitdelt sich um die

Wettbewerbe werden stets an dieser Stelle bekannt gegeben ; über die
jeweils in Schwebe befindlichen Wettbewerbe gibt der Wettbewerb - Aalender
auf Seite 2 des Anzeigenteils Aufschluß. Soweit die Programme bei der
Redaktion eingelaufen sind, liegen sie auf den: Sekretariat des Bayer. Aunst-
gewerbevereins zu München zur Einsichtnahme durch die Vereinsmitglieder
auf; in diesem Lall ist die betr. Textnotiz am Schluffe stets mit einem * versehen.

Erlangung guter farbiger Bilder, die an Erstkom-
munikanten verteilt werden sollen, wobei eine der
Feier der ersten Kommunion entsprechende pdee zum
Ausdruck kommen soll. An dem Bilde soll ein ent-
sprechender Text angebracht werden, etwa: Andenken

an die erste hl. Kommunion für.gefeiert

in der Kirche zu.am. Motiv,

Format und Größe des Bildes, ebenso die Wahl
und Anbringung des Textes bleibt freigestellt. —
Einlieferungstermin: (0. Oktober; Ort: ständige

Ausstellung für christliche Kunst in München, Karls-
straße 6; drei Preise: (50, (00 und 50 M. (Die
Bedingungen für die Mitgliedschaft der Gesellschaft
sind von dem genannten Ausstellungslokal zu
beziehen.) ch

men Wettbewerb um Entwürfe für ein Rreyfsig-
Denkmal in Main; schreibt der Stadtvorstand
aus. Das Denkmal soll in der Kaiserstraße zum
Andenken an den verstorbenen Stadtbaumeister, Ge-
heimen Baurat Kreyssig, ein Schmuckstück in gärtne-
rischer Aitlage bilden, ohne dabei monumentalen
Tharakter zu haben. Die Bausumme ist auf 25000 M.
festgesetzt. Die Bedingungen werden durch das Se-
kretariat der Stadt Mainz gegen Hinterlegung von
2 M. verabfolgt. Zwei Preise: 600 und 4-00 KI.;
Einlieferungstermin: (. November (ß0(. ch

n dem Lübecker Wettbewerbe um Faffaden-
enrwürfe (vgl. 5. 2\2) ist in Abänderung des
§ 2 der Bedingungen der vierte Preis von 500 M.
auf 800 M. erhöht und bei den nach freier Wahl
anzukaufendeu Entwürfe wird für die Aufgaben nach
(( bis st je (00 M. und nach (, 2, 3 und (0 je
50 M. als Ankaufspreis festgesetzt.

275
loading ...