Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 52.1901-1902

Page: 203
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1901_1902/0222
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kleine Nachrichten.

(Meine Aachrichien.

(Vereine, Museen, Schuten, -Ausstektungen,
Mettkewerke <re.

er Verein für deutscbes Runftgewcrbe zu Berlin
plant zur Feier seines 25 jährigen Bestehens
eine Berliner kunstgewerbliche Ausstellung im No-
vember dieses Jahres.

er Mitteldeutsche Runstgewerbeverein zu Frank-
furt a. 2TL begeht in diesem (Zähre das Jubiläum
seines 25 jährigen Bestehens. . Die Thätigkeit des
Vereins war eine sehr segensreiche; sie erstreckte sich
auf Anlegung einer Sammlung von Musterarbeiten,
die sich seit zwei Jahren als ansehnliches modernes
Museum zeigt, - auf Veranstaltung von Vorträgen,
Exkursionen, Wettbewerben, Lehrlingskonkurrenzen,
namentlich aber auf die Einrichtung und Erhaltung
der Frankfurter Aunftgewerbefchule. Der Verein
beabsichtigt eine besondere Feier zu veranstalten u. a.
auch durch eine Ausstellung in seinem Museum.

m

Paul Bürck ist au die Runstgewerbe- und Hand-
rverkerschule zu Magdeburg berufen worden
und zwar für die Fachabteilung der Buchdrucker und
Lithographen, sowie für Akt- und Aopfzeichnen. Die
Bedingungen sind insofern besonders günstig, als das
etatsmäßige Gehalt durch das Entgegenkommen
einiger Industrieller um sOOO M. erhöht werden
konnte. W.

R

ie Röntg Ludwigs Preisstiftung für das
Bayer. Gewerbemuseum in Nürnberg hat

für dieses Jahr als Preisaufgabe *) bestimmt: I . die
Ausführung einer Schreibtischausstattung, bestehend
aus einein Tintenfaß, Briefbeschwerer, Löscher und
Papiermesser. Das Material ist freigestellt. 2. Der
Entwurf eines Diplonrs für die Aönig Ludwigs
Stiftung. Das zur Vervielfältigung durch Litho-
graphie, Lichtdruck oder Zinkätzung bestimmte Blatt
soll einschließlich des Papierrandes 55 cm hoch und
^0 cm breit fein und eine Schriftstäche von ungefähr
(6 cm pöhe und \2 cm Breite haben. Als Preise
sind ausgesetzt: 500 M. für die beste ausgeführte
Schreibtischausstattung, 200 M. für den besten Diplom-
entwurf. Die Bewerbung befchränkt sich auf das

i) Wettbewerbe werden stets an dieser Stelle bekannt gegeben ; über die
jeweils in Schwebe befindlichen Wettbewerbe gibt der Wettbewerb - Aalender
auf Seite 2 des Anzeigenteils Aufschluß. Soweit die ssrograninie bei der
Redaktion eingelaufen sind, liegen sie auf dem Sekretariat des Bayer. Aunst-
gewerbeoereins zu München zur Einsichtnahme durch die Vereinsmitglieder
auf; in diesem Fall ist die betr. Textnotiz am Schluffe stets mit einem * versehen.

Aonigreich Bayern, jedoch ohne daß Staatsangehörig-
keit zur Bedingung gemacht wird. Die Arbeiten sind
bis zum \. Juli (902 an das Bayer. Gewerbe-
nmseum abzuliefern. Die Preisverteilung erfolgt am
25. August (902 zuin Geburts- und Namensfeste
weiland Sr. Majestät des Aönigs Ludwig II. Die
Arbeiten bleiben Eigentum der Verfertiger, doch sind
die Verkaufspreise anzugeben. Vom 2. Sept. (902
ab werden die Arbeiten an die Bewerber frei zurück-
gesandt. Die näheren Bedingungen sind von der
Direktion des Bayer. Gewerbemufeums Nürnberg
erhältlich. -X*

Plakatwercbewerb. Der Verein zur pebung des
Fremdenverkehrs in Breslau hat ein Preis-
ausschreiben zu einein künstlerischen Plakat, das zunr
Besuche der Agl. Paupt- und Residenzstadt Breslau
einladen soll, veröffentlicht. Die Darstellung bleibt
dem Aünstler vollkommen freigestellt, doch ist ein
gewisses Lokalkolorit erlvünfcht. Nicht reflektiert wird
auf die vielfach üblicheii Plakate, auf denen mög-
lichst viel interessante Punkte einer Stadt äußerlich
zusammengestellt werden. Für die Bildgröße ist ein
Flächenraum von höchstens 5850 qcm festgesetzt, die
im poch- oder Querformat verwendet werden können.
Die Entwürfe sind in natürlicher Größe einzureichen
und müssen so gehalten sein, daß ihre Ausführung
nicht mehr als drei Farbenplatten verlangt. Es
wird ein Preis von 500 M. festgesetzt, durch den
der Entwurf mit allen Rechten in das Eigentum des
Vereins übergeht. Die Entwürfe müssen bis (. Mai
d. j- portofrei im Schlesischen Museum für Aunst-
gewerbe und Altertümer, Breslau, Graupenstraße, ab-
geliefert fein. Nähere Bedingungen sind ebendort er-
hältlich. RH. Der Jury gehören nur zwei Aünstler an.

pur die Mitgliedskarte des Deutschen und Öster-
u reichischen Alpeyvcreins soll im Wege des
Wettbewerbs ein neuer Aufdruck erlangt werden.
Die Redaktion der „Dekorativen Aunst" erläßt zu
dieseni Zwecke ein Preisausschreiben zum s. Juli
d. 3- unter Aussetzung von drei Preisen: 200, (00
und 50 M., wobei noch weitere Entwürfe um je
50 AI. angekauft werden können. Die Größe des
mit dem Aufdruck zu versehenden Umschlags beträgt
mm Breite, (0(( mm pöhe; die Zeichnungen (in
Federmanier) müssen doppelt so großjalso s28:208rnrn)
gefertigt sein und außer dem bekannten Vereins-
zeichen — dem Edelweiß mit den Buchstaben
L> OE AV — die Worte enthalten: „Deutscher und
(Österreichischer Alpenverein, Mitgliedskarte für das
Jahr sft05." Als Preisrichter amtieren der (. Prä-
sident und der Geschäftsführer des Vereins, sowie
der Schriftleiter der Vereinspublikationen, endlich die

203
loading ...