Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 52.1901-1902

Page: 284
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1901_1902/0305
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kleine Nachrichten.

^65. Empfangszimmer von tjelbig & Ejaiger, Miitichen. Möbel in dunklem Mahagoniholz ausgeführt vou

Kehrer & Schnell, München.

der in aller Strenge geführte Nachweis von Peter
Flütners Ulitarbeit an der dekorativen Ausstattung
einzelner Schloßteile. Ja, Paupts Untersuchungen
machen es sogar wahrscheinlich, daß Flötner den
Entwurf zum Ottoheinrichsbau gefertigt habe, und
zwar schon im Auftrag Friedrichs II. (f 1556), der
dann den Bau begonnen hätte; infolge des Todes
wären danit wahrscheinlich die vorbereiteten Stein--
hauerarbeiten einige Jahre liegen geblieben; diese
Unterbrechung des Baues würde auch — zumal
Flötner schon 15^6 gestorben war - die große
Ulenge von Ungereimtheiten in der späteren Bau-
ausführung erklären; freilich müßte damit auch die
bisherige Annahme fallen, daß Ottheinrich selbst in-
folge seiner in früher fugend unternommenen Reisen
nach Italien die Anregung zu dem „italienischen"
palastbau gegeben habe und der Bau führte seinen
Namen mit Unrecht.

Die badische Regierung hat erklärt, daß sie die
Frage der Schloßrestauration weiterhin gewissenhaft
prüfen werde; es steht zu hoffen, daß bei dieser
Prüfung Paupts Arbeit ein bedeutsames Wort mit-
sprechen werde. G.

(Kfetne Nachrichten.

(Vereine, Museen, Schuten, Ausstellungen,
MettKewerke ^rc.

Preisausschreiben für ein in Bremen zu er-
richtendes Nremacoriump) ausgeschrieben vom
Verein für Feuerbestattung in Bremen. Der Bau,
dessen trage aus dem Friedhof zu Rhiensberg genau
bestimmt ist, soll im Erdgeschoß eine Palle mit
Empore für Orgel und Sitzplätze für 250 bis 300 Per
sonen enthalten, woran sich noch zwei Räume
für die Leiche und den Geistlichen — anschließen;
in der Palle ist ein Aatafalk mit Versenkungs-
vorrichtung und Rednerpult anzuordneu. An Preisen
sind ausgesetzt: je einer zu p>00, 500 und 300 UI.;
weitere Entwürfe können auf Vorschlag des Preis-
gerichts um je 200 UI. angekauft werden. Abliefe-
rungstermin: If5. September 1902. -X-

') Wettbewerbe werden stets an dieser stelle bekannt gegeben; über die
jeweils in Schwebe befindlichen Wettbewerbe gibt der Wettbewerb - Aalender
auf Seite 2 des Anzeigenteils Aufschluß. Soweit die Programme bei der
Redaktion eingelaltfen sind, liegen sie auf den: Sekretariat des Bayer. Aunst-
gewerbevereins zu München zur Einsichtnahme durch die Vereinsmitglieder
auf; in diesem Fall ist die betr. Textnotiz am Schlusie stets mit einem * versehen.

28^
loading ...