Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 53.1902-1903

Page: 32
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1902_1903/0046
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Thronik des Bayer. Kunstgewerbevereins.

faßten Artikels „Photographie"an Nkuspratts Chemie
und gibt «inen Überblick über die Entwickelung der
Photographie und den heutigen Stand ihrer Technik.
Gleichzeitig auch ein Lehrbuch zum praktischen Ge-
brauche für Fachmänner und Liebhaber zu sein,
dürfte es jedoch seiner Aürze halber kaum bean-
spruchen, da wenigstens der Fachmann die einzelnen
Abschnitte nicht mit der von einem Lehrbuche ver-
langten Ausführlichkeit hier behandelt findet.

Auf eine kurze Einleitung, worin die weite Ver-
breitung der Photographie durch den innigen An-
schluß an Wissenschaft und Aunst betont ist, folgt
der erste Abschnitt über die Geschichte der Photo-
graphie. In diesem, manches Interessante bietenden
Teile ist die Entwickelung der Photographie bis zu

den neuesten Vervollkommnungen derselben, den
Photographien in Naturfarben und denjenigen mit
Röntgenlicht, letztere mit erläuternden Abbildungen
und Litteraturangabe, kurz besprochen. Der zweite
Abschnitt behandelt die photographischen Apparate
und Utensilien, insbesondere die photographische Optik
und die Objektive, die verschiedenen Ulomentverschlüsse
und die Cameras. — Den größten Teil des Buches
umfaßt der dritte Abschnitt, die photographische
Praxis, worin der Reihenfolge entsprechend das
Negativverfahren und die verschiedenen Arten des
Aopierens bei dem positivverfahren eingehender
behandelt sind. — Den Schluß bildet eine kurze
Anleitung zu den Landschafts- und Porträtauf-
nahmen. D.

— 7^. Schrankbeschläge von Franz Ringer; Ausführung von
Jos. § immer mann & <£o., München.

Wonik M SjWiM MmWmbtMkillfi.

cHfl’genmne (Vereinsnachrichien.

Der j. Vereinsvorstand, Pros. v. Thiersch, ist durch den
Umstand, daß ihm der Lrgänzungsbau des Münchener Justiz-
palastes und die Neuxlanung des Wiesbadener Kurhauses über-
tragen worden ist, so mit Arbeit überhäuft, daß er sich genötigt
gesehen hat, den Vereinsausschuß zu bitten, ihn für ein halbes
Jahr zu beurlauben. Satzungsgemäß rücken in die ;. bezw. 2.
vorstandsstelle der bisherige 2. und 3. Vorstand — Hofjuwelier
Merk und Prof, Hocheder, denen somit auch die Vorarbeiten
für die Ausstellung *904 zufallen.

Das Adreßbuch des Bayer. Lunstgewerbevereins ist in
den ersten Tagen des Oktober erschienen. Die Herausgabe hat
infolge verschiedener Umstände eine unliebsame Verzögerung
erlitten. Die Firma vr. Fr. Paul Datterer 6c To., München-
Freising, welche nicht nur den Druck, sondern auch die künst-
lerische Ausstattung des Adreßbuchs übernommen hatte, konnte
trotz allem Drängen das gewählte (neue) Schriftmaterial (Behrens-
schrift) von der Schriftgießerei nicht rechtzeitig erhalten; dazu
kam, daß zu gleicher Zeit und in der gleichen Schriftart auch
der Katalog der Turiner Ausstellung in derselben Druckerei
hergestellt werden mußte.

Das vorliegende Adreßbuch unterscheidet sich von seinem
Vorgänger (*896) in jeder Hinsicht; es hat sich nicht nur in
der Schriftart modernisiert und in der Schriftgröße verbessert,
sondern auch in Bezug auf Buchschmuck vollständig verwandelt.

Eine Gruppe jüngerer Künstler, die „Vereinigung für graphische
Kunst" hatte es im Auftrag der Druckerei übernommen, für
den Buchschmuck zu sorgen. Beteiligt sind dabei: I. Meyer-
Kassel (Umschlag), Wilh. v. Debschih, Ernst Liebermann,
Herrn. Bek-Gran, Rob. Engels (Kopf-, Schluß- und Rand-
leisten), A. Weisgerber (Kopfleisten beim Fachregister).

Das Adreßbuch gelangt zur Versendung an sämtliche
deutsche Gesandtschaften und Konsulate, sowie an Hotels, Dampfer
u. s. w.; es wird ferner in der Verkaufshalle an Interessenten
abgegeben. Die vereinsmitglieder haben Anspruch auf je ein
Exemplar, das im Vereinssekretariat abgeholt werden kann;
auswärtige Mitglieder erhalten gegen Einsendung des Porto-
betrages bei der Bestellung das Adreßbuch per Post zugesandt.
Das Porto beträgt 20 Pfg. für das deutsch-österreichische Post-
gebiet und 4,0 Pfg. für das übrige weltpostgebiet.

Liir die Wertschätzung der Lehrlingsprämiierung des
Vereins ist die Thatfache bezeichnend, daß kürzlich einer der im
Jahre zgoo vom Verein preisgekrönten Lehrlinge — Heinrich
Wildhagen — auf Grund des Lehrbriefes zum Dienst als
Einjährig-Freiwilliger zugelassen wurde.

Die regelmäßigen Wochenversammlungen — je Dienstag
Abend 8 Uhr — beginnen am H. November. Das vorläufige
Programm umfaßt u. a. Fachabende über Textilien (mit Vor-
führung eines Handwebestuhls), Posamentierarbeiten, Vorträge
über Tier- und Pflanzenformen, Berichte über die Ausstellungen
zu Turin und Düsseldorf.

verantw. Red.: j)rof. £. Ginelin. — Herausgegeben vom Bayer. Aunstgewerbeverein. — Druck und Verlag von R. Mldenbourg, München.
loading ...