Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 53.1902-1903

Page: 231
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1902_1903/0253
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kleine Nachrichten.

(Kfetne (Nachrichten.

(Vereine, Museen, Schuten, -Äussteü'ungen,
Mettöewerke gc.

ei dem Wettbewerb für ein neues Rimsthaus
in Zürich hat das Preisgericht fünf Preise und
fünf lobende Erwähnungen zuerkannt und zwar einen
ersten Preis zu 2500, zwei zweite zu 2000 und zwei
dritte zu \000 Fr. Den ersten Preis erhielt Architekt
I. Faller aus Zurzach in Aarlsruhe, zweite
Preise: Friedrich paulsen in Zürich und Erwin
hem an in Basel, dritte Preise: Julius Aunkler
und Z. E. Tritschi in Zürich. Lobend erwähnt
wurden noch fünf weitere Entwürfe. E. O.

ei den; Wettbewerb um Fassadenentwürfe
des Baseler Bahnhofes ist die Frist für Ab
lieferung der Entwürfe bis 20. Zuni verlängert
worden. (Vgl. fjeft 6, 5. ^ 68.)

in Preisausschreiben für moderne Taschenuhr-
gehause erläßt die Deutsche Uhrmachervereinigung
in Verbindung mit der Leipziger Uhrmacherzeitung?)
Verlangt wird ein Blatt mit Entwürfen zu mindestens
drei Taschenuhrgehäusen in natürlicher Größe (in
Vorder- und Rückansicht, Uttttelrandzeichnung extra);
Durchmesser eines Herrenuhrgehäuses 55 mm, eines
Damenuhrgehäuses 35 mm. Die Ausführung kann
gedacht sein in Stichgravierung, Guillochierung,
Flachrelief, Niello (Tula) oder in Email; bei sicht-
bar zu tragenden Damenuhren können auch gefaßte
Steine Verwendung finden. Einlieferungstermin:
f. Zuli. Die drei ausgesetzten Preise — 250,
j50, lOO ITT. — werden unter allen Umständen in der
angezeigten höhe erteilt; außerdem können von der
Jury empfohlene Entwürfe zu je 30 UT. angekauft
werden. Die prämiierten und gekauften Entwürfe
werden in der „Leipziger Uhrmacher-Zeitung" und
und in der „Deutschen Goldschmied-Zeitung" ver-
öffentlicht. wie der Schlußsatz des Ausschreibens
„Durch die Publikationserlaubnis der prämiierten und
angekauften Entwürfe wird das wirtschaftliche Aus-
nutzungsrecht der Einsender an ihren UTustern nicht
berührt" — zu verstehen ist, nachdem unter Nr. 4
gesagt ist, daß die prämiierten und gekauften Ent-
würfe „Eigentum der Ausschreiber" werden, bedarf
noch der Aufklärung. -X- G.

x) Wettbewerbe werden stets an dieser Stelle bekannt gegeben; über die
jeweils in Schwebe befindlichen Wettbewerbe gibt der Wettbewerb - Aalender
auf Seite 2 hes Anzeigenteils Aufschluß. Soweit die Programme bei der
Redaktion eingelaufen sind, liegen sie auf dem Sekretariat des Bayer. Aunst-
gewerbevereins zu München zur Einsichtnahme durch die Vereinsmitglieder
auf; in diesem Lall ist die betr. Textnotiz am Schlüße stets mit einem * versehen.

Privat-havs .Chicago.

-Ob

in künstlerisch aufgefastres Frauen-Aostüm mir
Gilberschmnck bildet den Gegenstand eines von
der „Deutschen Goldschmiede-Zeitung" erlassenen Preis-
ausschreibens. Zu zeichnen sind eine Vorderansicht
des Aostüms mit dem eingezeichneten Silberschmuck
und samt der Trägerin (Darstellung etwa 26 cm
hoch), kleinere Rückansicht (etwa \2 cm hoch) und
Silberschmuck (in wirklicher Größe). Einlieferungs-
termin: \. Zuli; drei Preise: HOO, 250, fOO TTT.;
außerdem sind Ankäufe zunr Preise von je 30 ITT.
nach Vorschlägen der Zury vorgesehen. Die Verlags-
handlung Wilh. Diebener hat das alleinige Recht
und die Verpflichtung, die angekauften und prämiierten
Entwürfe mit Namensnennung der Urheber zu ver-
öffentlichen ; die Entwürfe werden Eigentum der Aus-
schreiber, doch verbleiben Ausführungs- und Verkaufs-
recht der bezüglichen UTuster dem Verfasser. -X- G.

pür die Bebauung des Ruffini-Areals in ATünchen
O schreibt der Stadtmagistrat daselbst für die in
München und dessen nächster Umgebung wohnenden
Architekten einen Wettbewerb aus. Ablieferungs-
termin: f. Zuli, drei Preise: 5000, 2000, fOOO UT.
Andere Verteilung der Preise Vorbehalten, ebenso
der Ankauf weiterer Entwürfe. Dem aus sieben

22;
loading ...