Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 55.1904-1905

Page: 129
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1904_1905/0148
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kleine Nachrichten,

Österreichs und Deutschlands eingeladeu sind. Der Wettbewerb
umfaßt die Umgestaltung des Platzes mit den Anlagen, den
Kursalon, das peilbad und eine Kolonnade mit Trinkhalle. Ver-
langt werden ein Lageplan ((:(000), mindestens 2 Schaubilder,
säintliche Grundrisse, zwei Ansichten jedes Baues und die wich-
tigsten Durchschnitte ((: 200), ein Erläuterungsbericht und Kosten-
überschlag. Als Gesanttbausumme sind ( 200 000 Kronen an-
genommen. Zur Preisverteilung stehen JO 500 Kr. zur Ver-
fügung, wobei vier Preise — 5000, 3000, (500, (000 Kr. —
angenommen sind. Einlieferungstermin: (. Juli (905.— Das
Programm, das in bezug auf Raumerfordernis mit wünschens-
werter Deutlichkeit abgefaßt und dem ein genauer Lageplan
fl: 1(000) sowie ein Lichtdruck des Platzbildes beigegeben ist,
kann vom Stadtbauamt Teplitz-Schönau gegen Einsendung von
5 Kr. bezogen werden. #

Tu einem Wettbewerb für das Rathaus in Werdau i. S.
("LJ lädt der dortige Stadtrat die deutschen Architekten ein. Der
zur Verfügung stehende, annähernd quadratische Bauplatz liegt
an drei Leiten frei. Im Programm ist die Verteilung der
Räume auf die verschiedenen Stockwerke — nach Keller-, Erd-,
zwei Mber- und Dachgeschoß — bereits vorgesehen, ebenso die
Stockwerkshöhen. Die Ausführung darf nicht über 250000 Ri.
kosten. Verlangt werden ein Lageplan (: 500, die Grundriffe,
Schnitte und Fassaden in (: 200 (nur die Pauptfassaden ( : (00),
eine Perspektive sowie Erläuterungsbericht und Kostenüberschlag.
— Es sind drei Preise — 2500, (500 und (000 Ri. — ausgesetzt;

doch kann die Gesamt-

239. Türfüllung, nach Entwurf von A. Messer,
ausgesührt in der Metallarbeiterschule
in Winterthur.

summe auch anders
verteilt werden. An-
kauf weiterer Ent-
würfe um den Preis von 500 Ri. Vorbehalten. Einlieferungs-
tag: 3(. Riai (905. — Dem sechsgliedrigen Preisgericht ge-
hören vier Architekten an. Die Unterlagen versendet gegen
Erlegung von 5 Ri. das Stadtbauamt Werdau. &

238.

Entwurf zu einer geschmiedeten Tür-
füllung, von A. Messer, Winterthur.

pur Schriften- und Firmenmaler sind zwei Wettbewerbe von
O Interesse, .die von Redaktion und Verlag der „Deutschen
Walerzeitung, die Riappe" ausgeschrieben worden sind,
nämlich um ein Alphabet für Firmenmalerei und um künstlerisch
ausgeführte Schildformen. — Das Alphabet soll in großen und
kleinen Buchstaben, in einem Anwendungsbeispiel, in Inter-
punktionszeichen und Ziffern dargestellt werden; die Zeichnungen
sind in tiefschwarzer Tusche auf weißes Papier auszuführen. —
Der andere Wettbewerb verlangt ein farbiges Blatt mit vier
künstlerisch ausgeführten Schildformen einschließlich Inschrift; die
Schildformen müssen den Tharakter der Neuzeit tragen und ge-
eignet fein, ein Straßenbild zu verschönern. Riotive und Farben-
zahl sind freigestellt. — Für jeden der beiden Wettbewerbe sind
drei Preise — (50, (00 und 50 Ri. — festgesetzt; Ankauf nicht
prämiierter Entwürfe Vorbehalten. — Die Einlieferung hat
mit der Bezeichnung: „Riappe - Konkurrenz" spätestens am

(5. Juni (905 bei Georg D. W. Tallwey in Riünchen, Finken-
straße 2, zu erfolgen. %

Aunft und !)undwerk. 65. Iuhrg. L)eft 5.

*29

iS
loading ...