Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 56.1905-1906

Page: 59
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1905_1906/0074
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kleine Nachrichten.

\20 u. ;2p Vom Kemptener Brunnen, von Gg. !V rb a.
(Zu Tafel z.)

Zu unseren Bildern bedarf
es nur des Hinweises, daß sie mit
Ausnahme der drei letzten Textabbil-
dungen (((9—(2() und der Tafel 3
der „Ausstellung für angewandte
Aunst" entnommen sind, deren Be-
sprechung in diesem peft zum Ab-
schluß gelangt ist. In engem Zu-
sammenhang damit steht der Aemp-
tener Brunnen (Tafel 5) von Wrb a,
dessen bronzene Tiergruppen in den
ersten Ausstellungsmonaten den Gar-
ten schmückten. Wie bekannt, ist dieser
Brunnen aus einem Wettbewerb her-

daß dieser Wettbewerb gerade hinsichtlich der
Unterlagen sehr sorgfältig vorbereitet ist, indem
nicht nur vom Münster und seinem Platz drei
prächtige Lichtdrucke und große geometrische
Darstellungen des Turmes, des Langhauses
und des Lageplanes gegeben werden, sondern
auch wichtige Bilder und Grundrisse, welche
über das frühere Aussehen der bei der Auf-
gabe in Betracht kommenden Quartiere Auf-
schluß geben. Verlangt werden: die Tinzeich-
nung aller gärtnerischen und architektonischen Vor-
schläge im Lageplan, — perspektivische Ansichten,
sofern sie zur Alarlegung der Vorschläge nötig er-
scheinen (die Darstellung soll möglichst einfach sein),
— ein Erläuterungsbericht. Tinlieferungstermin:
(. Juli (906; drei Preise: 2000, (500, (000 XH.;
weitere Ankäufe zu je 500 Uü Vorbehalten. — Preis-
richter: Theodor Hifch er-Stuttgart, Aarl poch
eder-München, Gberbaurat p ofmann-Darmstadt,
Bürgermeister Wagner-Ulm, Dekan Anapp-Ulm. #

vorgegangen, über den unsere Zeitschrift — Jahr-
gang (902/05, S. 55 ff. — ausführlich berichtet hat;
ein Vergleich mit dem dort abgebildeten Wrba'schen
Modell zeigt, daß die ursprüngliche Idee fast bis in
die kleinsten Einzelheiten zur Ausführung gelangt ist;
bei einer Volksabstimmung über die Hrage, ob man
lieber diesen Brunnen oder den auf den S. 50 u. 5(
des genannten Jahrgangs abgebildeten auf dem
Rirchenplatz sehen möchte, würde sich für letzteren
wohl keine Stimme erheben.
loading ...