Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 72.1922

Page: 48
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1922/0057
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
lieber Zeit" vorgemerkt, noch vor Weihnachten folgen ihm Vor-
träge von Hauptkonservator Dr. Hoff mann „Die Bayerischen
Dome", von Dr. Nasse „Albrecht Altdorfer und B. Grien".
Ferner sind im Laufe desWinters in Aussicht genommen Vortrags-
abende von Dr. Rupe „HeidelbergerSchloß", Dr. Rapp „Bühnen»
kostüme", Dr. Schottenloher „Buchausstattung der Dürerzeit"
u. a. Dazwischen sollen sich Fachabende für die einzelnen Gruppen
all vierzehntägig einstreuen und auch für die Lehrlinge belehrende
und unterhaltende Abende dazwischen stattfinden, sodaß jeder
Dienstag im Winter Mitglieder unseres Vereins zu anregenden
Aussprachen künstlerischer Natur vereinen wird.

Weihnachtsdult 1922 des Bayerischen Kunstgewerbes
Vereins, München e.V. Um den Mitgliedern Gelegenheit zu ge-
ben, auch in der Weihnachtszeit mit ihren Neuschöpfungen vor das
kaufende Publikum zu kommen, beabsichtigt der Bayerische Kunst"
gewerbeverein Mitte November in den rückwärts der Verkaufs^
hallen gelegenen Räumen eine eigene Weihnachtsverkaufs-Aus-
Stellung zu veranstalten, die eine reiche Auswahl aus allen Ge-
bieten des Kunstgewerbes zeigen soll. Die Mitglieder werden
schon jetzt gebeten, die nötigen Vorbereitungen dazu zu treffen.

Neu»Zusammensetzung der Vorstandschaft des Bayer!»
sehen Kunstgewerbevereins, München e.V. Bei der letzten
Generalversammlung wurde Frau Professor Else Jaskolla-
München in den Ausschuß neu gewählt. Sie ist durch Vorstands-
beschluß auch in die Hallenkommission delegiert worden. An Stelle
des aus dienstlichen Gründen erfolgten Rücktritts des Herrn Ober-
regierungsrates Professor Fr. Reidt von der Stelle eines II. Vor-
sitzenden des Vereins und dor eines Mitgliedes des geschäftsfüh-
renden Vorstandes wurde Herr Kunstanstaltsbesitzer Jos. Leip-
fi nger vom Vorstand zum II. Vorsitzenden, Herr Professor Pe-
zold in den geschäftsführenden Vorstand gewählt.

Generalversammlungen der Musterschau desBayr.Kunsr-
gewerbevereins. Die Genossenschaft hielt am 30. Juni lfd. Jahres
in den Räumen des Vereines ihre Generalversammlung, in welcher
der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Herr Josef Leipfinger, den
Rechenschaftsbericht fürdasGeschäftsjahrl921 erstattete. Die vor-
gelegte Jahresbilanz wurde von der Versammlung einstimmig an-
genommen und dem Vorstande Entlastung erteilt. Die Vorschläge
des Aufsichtsrates über die Gewinnverteilung fanden gleichfalls
einstimmig Genehmigung,- demgemäß werden verwendet:

M. 46679.55 für Abschreibungen, M. 33 172.80 für Reserven,
M. 3614.50 für Verzinsung der eingelegten Geschäftsanteile mit
5%. Der Rest von M. 4840.21 wird auf neue Rechnung vorge-
tragen. Die Versammlung billigte ferner einstimmig den Haus-
haltplan für das Jahr 1922, zu welchem Herr Leipfinger im allge-
meinen Geschäftsberichte noch ausführte, daß die bekannten Er-
schwerungen, wie unsere Anpassung bezw. teilweise Überschreit
tung der Weltmarktpreise, die behördliche Forderung von Valuta»
Zuschlägen und Devisenzahlung für den Export usw. die Geschäfte
der Genossenschaft erheblich beeinträchtigen. Das günstige Ergeb-
nis des Abschlusses für 1921 war mit auf das besondere Entgegen-
kommen des Bayer. Kunstgewerbe-Vereines zurückzuführen, der
auf ihm zustehende erhebliche Entschädigungen für Anteile an
Personalaufwand, Miete usw. zu Gunsten der jungen Genossen-
schaft Verzicht leistete. — Am 20. September fand eine außer-
ordentliche Generalversammlung der Genossenschaft statt, die
die Liquidierung der Musterschau beschloß, da Warenmangel
und hohe Spesen die Musterschau ungünstig beeinflußten. Zu Li-
quidatoren wurden die Herren Jos.Leipfinger und Bühler gewählt.

Dannersche Kunstgewerbe» Stiftung. Am Bennotag fand
in Form eines feierlichen Festaktes zum ersten Male die Ver-

Die Klischee zu den Abbildungen dieses Heftes lieferte
Schriftleiter: Prof. Dr. Jos. Lud»ig Fisiier — Herausgeber unl Verla
Für die Anzeigen verantwortlich: F. C. Ma

gebung von Auszeichnungen für die Dannersche Kunst»
gewerbestiftung im Saale des Kunstgewerbevereins statt. Es
waren unter anderen Ehrengästen Herr Handelsminister Dr.
Hamm, die Stifterin Frau ökonomierat Danner, als Ver-
treter des Unterrichtsministeriums Oberregierungsrat Pro-
fessor Reidt, ferner die Herren Stadtschul rat Beyer, Ge-
werbeschulrat Dozier, Generaldirektor, Professor Dr. Ph.
M. Halm und der Ausschuß des Kunstgewerbevereins erschienen.
Nach einem einleitenden Musikstück hielt M inis terialdirek tor
D r. S ch m i d t die Festrede, bei der er unter anderem betonte, daß
das Vermögen der Stiftung durch sorgfältige Verwaltung und
durch Verkauf von Grundstücken von 1 Million auf 23A Million
sich erhöhte, und der Zweck der Stiftung die Förderung des Kunst-
gewerbes in jeder Form sei. Man schritt sodann zur Verteilung
der Auszeichnungen, die in Form von Medaillen, Diplomen und
Geldgeschenken bestand. Es erhielten die Danner-Gedenk-
münze in Gold für Meister Herr Hofgoldschmied Karl Roth-
müller als Veranlasser und reger Förderer der Stiftung, wie als
vorbildlicher Kunstgewerbler. Die Danner-Gedenkmünze in
Gold (für Meister) für die beste im Kunstgewerbeverein ausge-
stellte Arbeit: Frl. Else Jaskolla, Professor an der Kunstge-
werbeschule in München, Herr Franz Reither, Keramiker, Lands-
hut, Herren Scheidacker ■© 01 ofs, Goldschmiede in München,
Herr Georg Schöttle, Kunstschreinermeister, München, Herr
Eduard Steinicken, Goldschmied und Ziseleur in München,
Die Danner-Gedenkmünze in Silber und einen Ruhegehalt
im Jahresbetrag von 2400 M. für lange ausgezeichnete Dienst-
leistung der Gehilfe AugustPurges, Silberschmied in München.
Die Danner-Gedenkmünze in Silber und einen Geldpreis
von M. 500 —, für ausgezeichnete Leistungen die Gehilfen: Karl
Greiner, Silberschmied, Josef Marino, Ziseleur, FranzSei-
rer, Schreiner in München.— Die Danner-Gedenkmünze in
Bronze und eine lobende Anerkennung für eine sehr gut gelun-
gene Lehrlingsarbeit: Herr Max Obletter, Goldschmied. Ein
Geldpreis von M. 3000.—, zur Vollendung der Studien: Herr
Friedrich Raig, Goldschmied in München, Herr Emil Wagner,
Kunstgewerbeschüler in Nürnberg, Herr Gustav Wagner,
Goldschmied in München.— Ein Geldpreis von M. 100.—, für
gute während der Lehrlingszeit ausgeführte Zeichenskizzen: Herr
Leonhard Karl, Ziseleur in München. Ein Geldpreis von
M. 50.—, für gute während der Lehrlingszeit ausgeführte Zei-
chenskizzen: Herr Karl Kreuz, Goldschmied in München, Herr
Karl Schuberth, Goldschmied in München. Nach der Prämie-
rung dankte Herr Kunstschreinermeister Schöttle und Herr Pur»
ges im Namen der Ausgezeichneten, während Herr Rothmül-
ler als Mitglied des Kuratoriums der Stiftung der Hoffnung Aus-
druck gab, daß die Stiftung auch dazu führen möge, die in früherer
Zeit bestandene engere Fühlung zwischen Künstler und Kunst-
gewerbler neu zu beleben. In der Trinkstube des Vereins war
eine kleine Ausstellung von Arbeiten der Prämiierten aufgestellt.
Am Abend fand im Saale des Kunstgewerbevereins eine gemüt-
liche familiäre Feier statt, bei der außer einem äußerst sinni-
gen und gelungenen Festspiel von Herrn Ostermaier vor al-
lem dieBogenhausenerKapellemit ihren wunderbaren alten
Weisen, Herr Professor Müller am Klavier, unterstützt von
Herrn Professor Stutzenberger sowie Herr Zahnarzt
Beyer für die Unterhaltung sorgten. Der Leiter des Abends,
Herr Hofgoldschmied Theodor Heiden, derein hübsches
Programm zusammenstellte, hat sich auch als Vortragskünstler für
bayerische Dialektdichtungen gezeigt und erntete dabei viel Bei-
fall. Audi Herr Geh. Justizrat Dr. Mauermeier wußte durch
einen geistreichen Vortrag die Anwesenden zu fesseln.

[ie Firma A. Gäßler 'S) Co., Mündien, Schellingstraße 4t
Bayerischer Kunstgewerbeverein München, Pfandhausstr. 7, Tel. 22950
zr — Druck von J. Schön — alle in München

48
loading ...