Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 78.1928

Page: 23
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1928/0029
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Sigmund von Weec/i
Handwcbftuhl

Stoffe zu frifcher und doch maßvoller Leben-
digkeit erhoben, haben in kurzer Zeit durch
ihre künftlerifche Qualität überall Boden ge-
wonnen. Aber auch technifch dürfte diefe
Werkftatt deshalb großes Intereffe bean-
fpruchen, weil Tie in der Wahl und Zurichtung
des Materials vielfach neue Wege gegangen
ift. So hat fie neben fchottifcher Schafwolle
alle neueren Materialien, z. B. Kunftfeide,
merzerifierte Baumwolle in fehr gefchickter
Weife verarbeitet und dabei immer wieder
neue Wirkungen zu erzielen gewußt, fo daß

auch hier mit Recht von einer innigen Ver-
bindung von Webehandwerk und textiler
Kunft gefprochen werden kann.

Seit dem Zufammenbruch der zunftmäßi-
gen Handweberei Und reichlich hundert Jahre
vergangen. Die Errungenfchaften der Tech-
nik und die Fortfehritte in der wirtfchaftlichen
Organifation haben zu immer neuen Metho-
den der Gütererzeugung geführt und doch
hat kaum eine Technik die andere ausgetilgt.
Die Welt ift nur vielgeftaltiger geworden
und das Alte, fo lange es Leben und Anpaf-

23
loading ...