Bund Deutscher Kunsterzieher [Editor]
Kunst und Jugend — N.F. 18.1938

Page: 175
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunst_jugend1938/0187
License: Free access  - all rights reserved Use / Order

0.5
1 cm
facsimile
175

schwicrige Reiterfigur des Springcrs war erst untcr be-
wußter Ausnutzung der gegebcnen Bindung möglich, nach-
dcm ste beim ersten planlosercn Anlaus mißglückt war.

Außer eincm einsachen Schnitzmefscr, einer -.Zalbrund-
Fcile und Sandpapier, stand bci dicser Arbeit jedem Schü-
ler cin kleincr Schraubstock ;um Einspannrn des ,Zolz-
klotzc's zur Versügung. Lcidc ,Zände waren so ;um Ar-
bcitcn srci und es kamen kaum vcrlctzungcn vor, die sich
ohne dicse ^ilssmittel schwerer vermeiden laffen.

Das Reiten und der Umgang mit pscrden ist cine be-
sondcrc Vergünstigung, die dic älteren Rungmannen unserer
'llnstalt haben. Sowohl die Springersigurcn aus der
Rlassc 5, wie auch die drei springcndcn pserdx aus dcm
Rclics cincs Rungmannen dcr Rlaffe 7 sind aus diesem
unmittclbaren Verhältnis ;um pserd cntstanden. Der in
dcr Ticsendimension rcduzicrte Raum dcs Reliess verlangt
stärkstc Ronzentration auf flächenhasten 2lusdruck. Viele
Rompositionsskizzen klärten die Umrißzeichnung und bc-
rcitctcn dic Schnitzarbcit vor. Die vorlicgende Arbeit ist
ein Tcilstück aus cincr Relicsreihc dcr ganzcn Rlaffe. Es

Lindenholzrelief Rlaffe 7

bcsteht der Plan, aus einer 2ln;ahl solchcr Reliefplatten
spätcr die Flügel einer Schranktür zusammcnzusetzen. Das
Material ist auch hier wicder Lindcnhol; und ;um werk-
;eug kamcn ^ohlbcitel hinzu, wie man sie auch bcim
Hol;- odcr Linolschnitt gcbraucht.

pommersches Fischerdorf

ZZecicht übec eine Gemeinschaftsarbeit. Von waltec Troike-Stettin

tleber wert und Ziele dcr Gcmcinschaftsarbeit ist an
diescr Stelle dcs östcrcn Tressendcs geschrieben worden.
Dcshalb sei nur zusammensaffend scstgestellt: Die Ge-
meinschaftsarbeit ist ein hervorragendes Mittel, den Schü-
lcr ;u kameradschastlichcr Zusammenarbeit an einer ge-
meinsamen Ausgabe, die möglichst einen bestimmten Zweck
M sich schließt, ;u erzichen und die schöpferischen Rräste
im Rinde im Sinne der Volkstumsarbeit ;ur fruchtbaren
Entwicklung ;u bringen. Da die wege ;u solchem Tun im-
mer verschiedene sein werden, laffe ich meinen Bericht
Uber die Entstehung ciner Gemeinschaftsarbeit von 14-
bis 15-jährigen Schülern einer Mittclschulc. in Stettin
folgen.

Die Aungen, die mit der Rdee der Gemcinschastsarbeit
bckannt gcmacht wurden, nahmen die ncuc Ausgabe, wand-
bildcr sür das Eltcrnsprcchzimmer dcr Schule ;u gcstal-
tcn, mit Spannung aus. Dic Bildcr sollten in fortlau-
scnder Folge cinen Frics bilden, dcffcn Länge und Breitc
festzulegcn war. wic wähltcn als Leitgedanken das Lcb.en
dcr pommerschen Rüstensischcr. Dic Schüler berichtcten
Selbsterlcbtcs. Dic Vorstcllung vom „Reiseandcnken- oder
postkartcnsischcr" war auszumcrzcn. Es folgte dann dic
Vorbcsprcchung der Zlrbeit in dcr üblichcn weise. 2lllc
Lildcinzclhcitcn, wie die Bauart der Lootc, der Lakelung,
dic vcrschicdcncn Artcn der Fischcrnctzc usw. wurden cin-
gehcnd bchandelt. Daran schloß sich das Zcichncn von Ent-

würsen, von dcnen die für die Aufgabe vcrwendbaren vor
dcr ganzen Rlasse ausgesucht wurden. ^ierbei zeigten sich
noch vorhandene Lücken, die auf Entdeckungssahrten in
dcn Stettiner 'Kafen ausgefüllt wurdcn. Die nächste wich-
tige Arbcit bestand darin, die ausgesuchten Zeichnungen
mitcinander in Zusammenhang ;u bringen, damit nicht nur
einzelne Bilder nebeneinandergelegt wurden, sondern ein
sortlausender, gut gcgliederter Fries entstand. Aufgabc
des Lehrers war es hier, die Adee des Bildganzen jedcm
Schüler lebendig werden ;u lassen.

Bei Beginn der großen Arbeit wurde eine Umstellung
dcr Tische notwendig, die in drei langen Reihen in Längs-
richtung des Zeichensaales nebeneinander gestellt wurden,
so daß die Zellulosepapierstreisen in lausender Reihenfolge
aneinandergelegt werden konnten. Aetzt konnte mit dcm
Uebertragcn dcr Entwürse auf die großen Zellpapierbogcn
bcgonnen werdcn. Der 2lusbau des Ganzen wurde noch ein-
mal durchgcgangcn und die Entwürse tcilweise abgcändcrt.
Rcder mußte ;u der Erkenntnis kommen, daß sclbst cinc
gute Einzclleistung hier nur von wert war, wenn sie sich
in den Rahmen des Ganzen fügte.

Die Iungcn arbciteten in Dreicrgruppcn, in denen ciner
die Führung hatte. Der linke und rcchte Schüler war sür
dcn Anschluß an den vorhcrgehcnden und nachfolgcnden
Lildstreisen vcrantwortlich, währcnd der führcndc mittlcrc
dcn Zusammenhang des Ganzcn ;u beachten hatte. Da-

Aus der Gemeinschastsarbeit „pommersche Rüstcnfischer"

Barnim-Mittelschule, Stettin
loading ...