Kunstchronik: Wochenschrift für Kunst und Kunstgewerbe — 6.1871

Page: 2_20
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstchronik1871/0023
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
20

* Prof. Otto König in Wien hat eine klcine Gruppe
don „Venus uud Amor" vollendet, welche in Brouze over
Silber ausgeführt werden soll, und arbeitet gegenwürtig an
den Figuren zu einem für den kaiserlichen Hof bestimmten
Tafelaussahe und an den Künsllerporträimedaillons, welche
bestimmt smd, in den nuteren Frics des neuen öflerreichischen
Museums eingefügt zn werden. Es siud dies namentlich solche
Künstler, welche Lie Verbindung von Kunst und Kunsihaud-
werk in klaisischer Weise reprasentiren, wie B. de Palissh,
Ghiberii, Benv. Cellini. Dürer, Holbein u s. w. Die Me-
daillons weiden in farbia glasirtem Thon ausgeführt.

L. Profcssor Adolf Schmitz in Düsseldorf hal ein
großes Geniälde „Kaiser Map aus der Martinswand" voll-
endet, wclchcs in Farbe und Wiikung volle Aneikennung ver-
dient. Die Aufsassung dagegen will uus weniger zuiagen,
da der Künstler den Momcnt gewählt hat, wo der Kaiser
ohne alle Ausstckt auf Retiung man und resignirt zusammen-
gebrochen ist. Das Erspähen einer vielleicht noch möglichen
Hüife oder das unerwarteie Erscheinen deiselben dürsien weit
günstiqere Motive zur Darstellung qeboten haben.

* Der Aufruf an die dentschcii Künstler zu Gunsten
der deutschen Juvalideusiifrung (verql. Kunst-Cbronik, Nr. l)
hat eine lebhaske Bewcgung in der Künstieiwelt hervorgerufen.
Von Atünchen, Hamburg, Karloruhe, Dllsseldorf, Berlin,
Weimar und andern deulschen Siädten sind bereiis werlbvolle
Gaben zugesagt. Auch in Wien hat sich unler dem Vorsitze
Direktor Nuben's ein Komite gebildct, welches den Betrieb
der patriotischen Angelegenheit in Oesterreich fördern wird.
Die Ausstcllung der gespendeien Kunstwerke soll nach der
zwischen dcn einzelnen Kuustgenossenschaften getroffenen Verein-
barung in München staltfindeu.

Anfr n f.

Strassburgs herrlicher Miinster ist in Folge dcr Be-
lagerungs-Operaiionen stack beschädigt. Das Dach ist von
deu Flammcn verzehrt, das Mauerwerk, die Fenster und die
innere Ausstattung der Kirche haben erheblich gelitten. Es
thut dringend nolh, schon vor dem Eintrilt des Winters ein
neues Dach zu legen und die Ausbesserung der übrigen Schä-
den mindestens anzubahnen.

Zunächst zum Zwecke der schleunigcn Vornahme dieser
Reslancanoiis-Arbeiien. dann aber anck nir shördernna dc«

! gänzlichen Ausbaües der immerbin noch unvollendeten Kirche
! sind die Unierzeichneten zu einem Dombau Komiie zusammen-
getreten.

Als unsere Aufgabe betrachten wir die Beschaffung der
znr Aussührung des grotzen Werkes ersorderlicheu Mittel und
die Ueberwachnng der Restaurations-Arbeiten in technischer
und archäologischer Hinstcht. Die Mittel der Münsterkirche
selbst stnd unznläuglich znm Aufwaude solcher Kosten, die Stadt
ist durch die Bedrängnisse der letzlcn Zeit zu hart betroffen,
um ihrerseits dieses Nestaurationswerk in die Hand nehmen
zu können.

Darnm wenden wir uns an die ganze cioilisirte Welt
mit der Bnte, die Erreichung des hehren Zieles fördern ;u helfen.

Alle, weiche dem ehrwürdigen Münster bereits Freunde
geworden sind, Alle, welche zum Preife uud zur Ebre Goltes
seiue Tempel schmücken wollen, Alle, wclchen die Wiederher-
stellung und Vollendung eines der prächügsten Denkmäler go-
thischer Baukunst am Herzen liegt — diese Alle werden nns
! unterstützen, sie werden uns bebilflich sein, in den Besitz der
! Geldmiitel zu gelangen, deren wir zur Ausführung des Wer-
kes bedürfen.

Jedes Scherflein ist uns willkommen, allein es müssen
der Gaben viele und reichliche fließen, soll das Unlernehmen
^ zu einem raschen uud guten Erfolge gefiihrt werden.

Empfehlenswerth ist darum die Bilduug von Spezial-
Komiles, welche sich im Bereiche einer bestimmten Laudschast,

. einer Provinz. eiues Kreises oder einer Siabt die Äufbringung
s von regelmäßigen Geldbeiträgen angelegen sein lassen. Jeder
! der Unterzeichneten ist gern bereit, die Gaben in Empfang zu
! nehmen und für den besagten Zweck der Müusterstifls-Kasse zu
überweisen.

Gebe Gott unserm Werke das Gelingen!

Strastburg, den 20. Oktober 1870.

! Graf v. Bismarck-Bohlen, Geneiai-Gouverneur im Elsaß.
v. Kühlwetter, Civil-Kommissär im Elsaß. Andreas,
Bischos von Straßburg. Rapp, Gcneral-Vicar. Marula,
General-Bicar. Gras Luxburg, Präfekt. Dr. Küß.Maire.
Janßen, Landrath. Spitz, Dompsarrer. Gerber, Pfarrer
zu Hagcnau. Straub, Sekretär des Vereins sür Alterthums.
forschung im Elsaß. Klotz, Dom-Architekt. Flaminiuss
Geheimer Baurath. Pflaume. Architekl und Jnqenieur,
Hanvtmann. I--Vack. Arckio - Direttor. Petiti. Archit-kt.

IX

U^LLI86W^ 0LI6I^^IiIU 8IvVIII-8II6H.

- llllO Xllll8'llllI8'r0iri80ll LLZOlllllllLM

vox

8.

ktrvi'tsssoL oilit Lol.'rvL- imv xvttsi'kLsemeii'i'LoisL klivkLiiössiseiiL» vmvllnsi'rL'r rlöirioil.

Lrsls I-isksrililLf:

voii Usmxliis. — kuiiieil von 'l'iiebon. — vie Llemnons-Atntnon ru Miolisn. — Oor

Olivlislc von Ouxor.

Vas ganrs lVarp crcolaünt in 40—50 lliokernnNon, ssclo mit vle-r titakIstiokiLN nnä l —ll/s llogon 'l'üxt in (jnurtlormat.

_ llreis Oor llioternna l2V-, 8nr. ssts

VsrinA von L. L.. 8ssmnlUl in

fiz Zu oer Arnoldischeil Buchhaudliing ui Leipzrg tft foeven crfcp>encn uno iu
allen Buchhandluugen zu babcn:

Reichcntiach, Marie von, 8LL

Sckiiler. Jn Farbendruck ausgefübrr von I. G. Bach in Leipzig. Erstes
Hcft: Blatt l-6. kl. 4. 1 Tblr. lO Ngr.

Verlag von I'rieärioll Viowo§ nnä 8okn in llraunsvluvoix-.

(2u boiiielisn äuroll svcle llnolibarxilunK).

ilÄer Ölkai'de

nnä Oon8ervitunA 6er Ooni'älcle-Ori-Iorien clnrok <Ia.8 k.6A6noration8V6rfu.Iiren von

lVIax von peltenlcofen.

xxr 8. ^roi^ 24 s8i

kom uvä äie 6ainpLAiiL.

^oner k'ülirer für Roi86nÜ6.
1L. I'orl.rniSr,

Alit Xal-ton unä klünen.

Zweite vermehrte nnd verbesserte Auflage.

Aolb carl 2'/, Tbkr. sSs

Heft 2 der Zeitschrift nebst Nr. 3 dcr Kunstchronik wird wcgen des sächsischen Buß°
_ta^cs schon Douncrstag dcn 17 Novcmbcr ausgeqcbcn._

Verantwortlicher Redakteur Ernst Ärthur Sermaml iu Leipzig. — Druck von C. Grumbach iu Leipzig.
loading ...