Kunstchronik: Wochenschrift für Kunst und Kunstgewerbe — 14.1879

Page: 771_772
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstchronik1879/0387
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
771 Ausstellungen. — Vermischte Nachrichtsn. — Neuigksitsn des Buch- und Kunsthandsls. — Zeitschriften. 772

den Elementarklassen hervorgehsndsn Handwerksschülsr dsr
Akademie eine für ihr spezielles Kunsthandwerk berechnete
künstlerische Ausbildung erhaltsn. Man wird durch dchs
Verbindung die Möglichkeit habsn, solche Kräfte aus dem
Handwerkerstande, deren eigentlich künstlerischs Natur sich
erkennen läßt, durch Erhebung in die Künstleratelierklassen
der hohen Kunst zuzuführen, und, was nicht minder wichtig
ist und häufiger nothwendig werden dürfte, junge Männer,
die sich dsn Künstlerberuf gewählt hatten und sich in der
Ausbildungszeit als nicht zu demselben geeignet zeigen, auf
das verwandte Kunsthandwerk hinzuweisen. Mit solchen
Hoffnungen und Absichten tritt die Akademie zum srstsn
Male mit vollem Lehrerpsrsonal ihr Wintsrsemsster an.

Lammlungen und Ausstellungen.

k. Die Preis-Jury der internationalcn Knnstausstcllung
in München hat folgende Auszeichnungen zuerkannt:

I. Goldene Medaillen erster Klasse.

Dsn Malern: L. Bonnat und W. A. Bouguereau,
beide in Paris, H. Canon in Wien, A. Menzel in Berlin,
I. Munkacsy in Paris, C. Oesterley in Hamburg, L. Pasfini
in Venedig, E. Wauters in Brüssel, A. v. Werner in Berlin.

Den Bildhauern: R. Diez in Dresden, P. Dubois
und A. Msrcis in Paris.

Den Architekten: C. Frhr. v. Hasenauer in Wien,

G. Hauberisssr in München, Kaiser und v. Großheim in
Berlin.

Für Zeichnungeu: Dem Maler W. Leibl in München.

II. Goldene Medaillen zweiter Klasse.

Den Malern: G. v. Bochmann in Düsseldorf, W. v.
Czachorski in Warschau, W. Diez in München, A. Gabl
' ebenda, L. v. Gebhard in Düsseldorf, Herkomer in London,
Fr. A. Kaulbach in München, L. O. Merson in Paris, H.
W. Mssdag im Haag, A. N. Morot in Paris, G. Schön-
leber in Münchem

Den Bildhauern: R. Belliazzi in Nsapel, E. Dela-
planche in Paris, G. ds Groot in Brüssel, I. G. Jdrac
in Paris, R. Ohmann in Berlin, I. Tautenhayn in Wien.

Den Architekten: Mylius und Bluntschli in Frankfurt
a. M. und A. v. Wielemans in Wien.

Für Zeichnungen: C. G. Pfannenschmitt in Berlin,
F. Wanderer in Nürnberg.

Für Werke dsr vervielfältigenden Künste: Ch.
L. Courtry in Paris, C. F. Gaillard ebsnda und I. L. Raab
in München.

III. Ehrendiplome.

Dsn Malern: A. Hagborg, L. Melingue, E. A. Duez,

H. Salmson, V. Brozik, P. Laboulaye, sämmtlich in Paris,
L. Bokelmann, L. Munthe, I. Ch. Kröner, E. Dücker,
sämmtliche in Düsseloorf, Carl Hosf und Ferd. Keller in
Karlsruhe, O. Piltz in Weimar, P. Tübbecke ebendort, Paul
Meyerheim in Berlin, Loefftz, H. Baisch, E. Zimmermann
in München, M. Michael in Berlin, V. Weishaupt und
Alsx. Wngner in München, Leop. Mllller, S. l'Allemand
und R. Alt in Wien, I. Th. Coosemanns in Löwen, I.
Maris im Haag, F. Vinea in Florenz, P. I. Gabriel und
Ch. Hermans m Brüssel, G. Ferrari in Rom.

Den Bildhau ern: A. Schönewerk, I. Gautherin, Ch.
Lenoir, sämmtlich in Paris, C. Begas in Berlin, W. Rü-
mann in München.

Den Architekten: Ch. Suisse und Duclos in Dijon,
Giese und Wsidner in Berlin, E. Lange in München, I.
Otzen in Bsrlin, F. Neumann in Wien.

Dsn Kupferstechern und Zeichnern: A. Didier in
Paris, I. Burger, A. Vogel, G. Bauernfeind, sämmtlich
in München, I. Sonnenleiter in Wien, K. Oertel in Leipzig.

Vermischte Nachrichten.

Straßburger Münster. Nach dem kürzlich veröffent-
lichtcn Budget'bericht des städtischen Stiftes „Unser Frauen
Werk" sind in den letzten Jahren für die Rsstauration dss
Münsters über 400,00» Mk. aus diesem Dombaufonds
ausgegeben worden, wozu im laufenden Jahre weiters
190,000 Mk. kommen. Die nach den bisherigen Veran-
schlägen überhaupt in Aussicht gsnommene Gesammtsumme
bsläuft sich auf nahezu 840,000 Mk., nämlich 400,000 Mk.

für dis Wandmalersien, die theilweise von Steinle von Frank-
furt ausgeführt wsrden, 329,000 Mk. für den Ausbau der
Kuppel, 107,000 Mk. für die Thüren des Hauptportals. Die
Kuppsl-Röstauration, so wie die Arbeiten am Hauptportale
werden im laufenden Zahre vollendet.

L. Der Kupferstecher Zosef Kohlschein iu Düsseldorf,
ein talentvoller Schüler Keller's, hat den Stich der heiligen
Cäcilia nach Raffael's bekanntem Gemälde in Bologna nahezu
vollendet. Derselbe ist in der Größe des Keller'schen Stiches
der Sixtina iu Linien-Manier äußerst sorgfältig ausgeführt
und wird demnächst im Verlags der KÜnsthandlung von
Eduard Schulte in Düsseldorf erscheinen. Die bereits ab-
gezogenen Hrobedrücke lasssn ein überaus gelungenes Werk
erwarten. Kohlschein hat durch seine Stiche nach Paolo
Veroness's „Hochzsit zu Cana" (in Dresden), Franz Jtten-
bach's „Heilige Familie" (in der Nationalgalerie in Berlin)
und H. Lauenstein's „Christus am Kreuz" bereits früher
seine Begabung dargethan.

R. 8- Ein Portrcit C. Ritter's. Gelegentlich der vor
Kurzem erfolgten Feier des hundertjährigen Geburtstages
unseres großen Geographen Carl Rittsr sind mancherlei
Erinnerungen an denselben, welchs bei solcher Gelegenheit
srhöhtes Jnteresse in Anspruch nehmsn, in weiteren Krsissn
bekannt geworden. Zu diesen Erinnerungen gehört auch
eine Porträtskizze des gsfeierten Gelehrten, welche der Maler
Paul Schobel, einer seiner Zuhörer im letzten Semester,
als Ritter an der Universität Berlin Vorlesungen hielt, wäh-
rend der Vorlesung selbst, ohns Wissen Ritter's gefertigt
hat. Sie ist nur flüchtig mit Bleistift gezeichnst, entbehrt
jsder feinersn Ausführung, überrascht aber durch größte
Aehnlichkeit, Lebenswahrheit und Unmittelbarkeit, welchs
eben ein Vorzug flüchtiger Skizzen ist und bei weiterer
Durchführung gar zu leicht verloren geht. Diese geistreiche
Skizze, kürzlich in dem rühmlichst bekanntsn Jnstitute von
Albert Frisch in Berlin als Facsimils in Lichtdruck verviel-
fültigt, ist in dem Verlags von Paul Bette in Berlin er-
schienen und nun jsdem Vsrehrsr des berühmten Gelehrten
leicht zugänglich.

Neuigkeiten dss Buch- und Aunsthandels.

kteue Lüvker unll Kupfervvei'ße.

Viii'r, iltpll., ^.äam §r. Osesr. ll!iu LsitruZ 3ur
UuustAssolciollts clss 18. lullrlluuäsrts. Dlil 7 Hol^-
soliuitlsu. I-sipm^, Oürr. U. 6. —

ilmNveri, P., Oli urtisti kiuosuti. Orouuou ru^io-
uutu. 8°. 254 8. kiuosu^u 1879. N. 3. —

Lnxst, 6., Itsolisroliss pour ssrvir ü I'distoirs
äs 1kl psiuturs st äs tu soulpturs otirstisuus su
Orisut klvuut Is, gusrslts äss loouoolustss. 8".
146 8. Douiouss 1879. N. 4. 50.

UsrKer, tzl., I-'soots fruuykliss äs psiuturs äspuis
sss orichuss suslgu' ü la Lu clu rsAus äs I-ouis XIV.
8°. III u. 379 8. kuris 1879. U. 3. 50.

vuprö, (4i., ksusisri sull' urts, s riooräi uutodio-
Arakioi. 8". 452 8. Vtorsu^. U. 4. 80.

Otoeler v. Rnvvilsdurxc, I'rioär. I'rllr. v., Ois V suus
vou Nilo. Dins IcuustAösoliiolltliolis UouoArklpIiis.
8". 199 8. Nit visr l-ialitäruoköu. HsiäsldsrA,

Viutsr. N. 8. —.

Zeitschriften.

Plie ilviniom^. Ao. 384—386.

rnour Haäou ou otoliiriA, vou li,. HViuQ. — Koutkwoll ruiu-
stor. — Z^. 8t6plia.ui: ^.utiiuitios ok ttis Lriiusa., vou 2^. 8.
2lurra^. — 1'Iis earioaturist Oiiaiu, vou?1i. Lurt)r. — Dä-
v/arä Lloro. — Häivartl l'. ko^utor: ^l'ou Isoturos ou ai't,
vou L. P'. 8. ?attisou. — luau, i?. Itiauo: Ids iuäustrial
arts iu 8paiu.

i-'Vrt. Ko. 247 ii. 248. ^ ^ ^ ^

Ooloind. (Llit ^.bbilä.) — IIus oollootiou O^ouoiso, vou
äs Ii a to ur. (IVlit ^bbilä.) — Ii68 ässsius <is niaitrss auoisns
6xpo8t^s a l'Loolo äos L6aux-^.rt8 vou BsrAsr. (Llit
loading ...