Kunstmarkt: Wochenschrift für Kenner u. Sammler — 5.1908

Page: 93
DOI issue: DOI article: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstmarkt_ws1908/0101
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Der Kunstmarkt

Wochenschrift für Kenner und Sammler
Herausgegeben u. verlegt von E. A. SEEMANN, Leipzig, Querstrasse No. 13
nufiaßjfiutxjnurafiu Beiblatt der Zeitschrift für bildende Kunst nufiunufiorejnanunu

V. Jahrgang 1907/1908 Nr. 13. 3. Januar

Der Kunstmarkt erscheint am Freitage jeder Woche (mit Ausnahme der drei Sommermonate, in denen er nur je einmal erscheint) und kostet 4 M.
jährlich (40 Nummern), frei ins Haus Jahrespreis 6 M. Abonnenten der Zeitschrift für bildende Kunst erhalten den Kunstmarkt kostenfrei. Anzeigen-
preis 30 Pf. für die einspaltige Petitzeile. Redaktionsschluß Sonnabend mittag.

BEVORSTEHENDE AUKTIONEN

Januar
Wien. Brüder Egger. Griechische u. syrische
Münzen.
Frankfurt a. M. Ad. Heß Nachf. Münzensmlg.
Erbstein f, Dresden. Mittelaltermünz.,
Folgen v. sächs.Prägungen,Medaillen.
Februar
Frühjahr
Köln. /. M. Heberle (H.Lempertz’Söhne). Japan-
u. Chinasamml. Cholqdowski,Odessa.
München. Hugo Helbing. Ölgemälde und
Aquarelle hervorragender moderner
Meister. Samml. F. Kalistert, Triest.
7. u. 8.
Mitte

NEUIGKEITEN VOM KUNSTMARKTE
Vom Londoner Kunstmarkt.
Die Firma Christie versteigerte am 27. November
Herrn Henry Lavatts Sammlung moderner Stiche und Ra-
dierungen, wobei für 14g Nummern 1367 £ 14s 6d ein-
gingen. Für drei Schabkunstbiälter im ersten veröffent-
lichten Zustande, die D. Lucas nach Gemälden Constables
ausgeführt hat, wurden folgende Preise gezahlt: »Dedham
Vale«, 152 £ 5 s; »The Lock«, 94 £ 10 s; »Salisbury Ca-
thedral«, 34 £ 10 s. Wir erwähnen ferner folgende Schab-
kunstblätter von S. Cousins R. A. nach Lawrence: »Lady
Harriet Clive«, zweiter Zustand, 2g£ 8 s ; »Master Lambton«,
dritter Zustand, 28 £ 7 s; »Countess Qower and Child«,
28 £ 7 s und »Miss Macdonald«, 20 £ 9 s 6d; drei Radie-
rungen von Axel H. Haig: »Durham Cathedral«, 18 £ 18 s;
»Inferior of Burgos Cathedral«, 48 £ 6 s und »Mont St.
Michel« 44 £ 2 s; »The Monarch of the Gien«, Künstler-
Probebogen von T. Landseer nach Sir E. Landseer, 32 £ 12 s.
Die Bilderauktion, die die Firma Christie am 30. No-
vember abhielt, brachte den Bewunderern Burne-Jones’ eine
Enttäuschung. 1894 sind die sieben Bilder zur Illustration
der Legende vom hl. Georg und dem Drachen, die er 1865
Mr. Birket Foster für die Dekoration seines Speisesaals
gemalt hat, mit 2000 Gs bezahlt worden. Jetzt wollte der
Markt für zwei derselben, »The Petition to the King« und
»The Prinzess Sabia Drawing the Lot«, beide 42X72, nicht
mehr als 120 und 140 Gs geben. Bis jetzt war der nie-
drigste Preis für ein Bild dieser Serie 320 Gs. Es heißt,
der bisherige Besitzer habe sie zurückgekauft. 1902 sind
für die »Petition to the King« noch 520 Gs gezahlt worden.
Andere Preise waren: George Vincent, »A View on the
Yare«, 43X80, 400 Gs (1881: 660 Gs, 1902: 620 Gs);
B. W. Leader R. A., »Carting Hay«, 1898, 35X55, 140 Gs
und »On the Welsh Coast«, 1887, 30X48, 145 Gs; J. H. L.
De Haas, »Cattle and Peasant Girl«, 3572X64, 100 Gs;
F. D. Hardy, »The Wedding-Breakfast«, 1871, 35X42, 95 Gs
(1877: 760 Gs, 1882: 510 Gs, 1884: 260 Gs). Ein seinerzeit
berühmtes Bild des Akademikers David Roberts, »Die
Ruinen des Sonnentempels in Baalbec«, 1861, 57X93, ging
mit 50 Gs ab, obwohl noch 1893 für die kleinere Version
desselben Bildes 1550 Gs gezahlt worden sind. Für eine

Reihe kleinerer Bilder lebender Mitglieder der Akademie
wurden ganz unbedeutende Preise gezahlt. Wir verzeichnen
noch: Sam Bough, »Dutch Herring Boats«, 1859, 32X2572,
165 Gs und Birket Foster, »The Chair Mender«, 14X21,
195 Os.
Am 5. November versteigerte dieselbe Firma eine
interessante Sammlung früher Drucke, meist Erzeugnisse
der kontinentalen Druckerpresse des 15. Jahrhunderts. Die
zwei bestbezahlten Nummern waren: ein unvollkommenes
Exemplar von Dantes »La Divina Commedia«, Venedig,
1477, 50 £, und S. Hieronymus »Epistola etOpuscula«, 1470,
48 £; für »Die Deutsche Bibel«, 1483, neunte Ausgabe,
mit eigentümlichen Holzschnitten, wurden 22 £ 10 s gezahlt.
In einer Auktion der Firma Foster, Pall Mall, am 5. und
6. Dezember wurden folgende Preise für Porzellan gezahlt:
»Gruppe von Früchtesammlern«, Fulda, 195 Gs; »Tanzender
Knabe und Mädchen«, Höchst, 672 Zoll, 6g Gs; »Gruppe
dreier Tänzer«, Dresden, 69 Gs.
Aus den kleineren Auktionen, die die Firma Christie
am 3., 4. und 6. Dezember abhielt, heben wir nur folgende
Preise hervor: Radierungen: S. F. Seymour Haden, »Mytton
Hall« und »Three Sisters«, 25 £; dito »A Lancashire River«,
10 £; dito »Whistlers House, Old Chelsea«, 10 £; Zwei
Damen-Miniaturen von John Smart, 98 £ 8 s; Dresdener
Figur eines tanzenden Chinesen, 87a Zoll, 63 £. — Am
7. Dezember versteigerte dieselbe Firma eine Reihe mo-
derner Bilder, bisher das Eigentum des Kunsthändlers
Thomas Richardson. Für 167 Nummern wurden 3831 £
19 s 6 d gezahlt. Die besten Preise waren: E. Verboeck-
hoven, »Lämmer und Geflügel in einer Landschaft«, 34X28,
1877, 175 Gs; T. Blinks, »The Water«, 1972X2972, 150 Os;
J. Linnell, sen., »Evening«, 2772X38, 1865, 138 Gs; J. Far-
quharson, A.R.A., »SunshineCalm and Sweet«, 3972X2972,
135GS; T. S.Cooper, R. A., »Cattle in Canterbury Meadows«,
47X71, 1896, 135 Gs und »The Contrast«, 48X72, 1873,
128 Gs; A. Ricci, »The Wedding Party«, 26X39, 100 Gs;
B. W. Leader, R. A., »The Road by the River Beredown«,
23X3572, 1881, 100 Gs; J. Weiland, »Der Rekonvaleszent«,
31X39, 85 Gs.
Die berühmte Firma Sotheby, Wilkinson and Hodge
wird in den nächsten Wochen zwei ganz außergewöhnlich
interessante Büchersammlungen versteigern. Am 21. De-
zember wurde in ihren Räumen die berühmte Sammlung von
loading ...