Kunstmarkt: Wochenschrift für Kenner u. Sammler — 5.1908

Page: 218
DOI issue: DOI article: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstmarkt_ws1908/0226
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
218

DER KUNSTMARKT

NEUIGKEITEN VOM KUNSTMARKTE
Münchener Gemäldeauktion. Eine Sammlung von
Bildern moderner Meister aus verschiedenem Besitz kommt
am 7. Mai in der Galerie Helbing in München zur Ver-
steigerung. Von einem Werke Fügers und einem Bildchen
Spitzwegs abgesehen, sind die hervorragenderen Arbeiten
alle Schöpfungen der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Unter den Tiermalern sind gut vertreten Herrn. Baisch,
Anton Braith, Heinr. Lang, Fr. Voltz; auch ein kleines, aber
sehr charakteristisches Bild von Const Troyon ist zu nennen.
Die Münchener Landschafter repräsentieren in dieser Samm-
lung besonders Christ. Morgenstern, Ed. Schleich sen. und
Willroider. Die große Epoche der Münchener Kunst, das
letzte Drittel des 19. Jahrhunderts ist ebenfalls reich ver-
treten, z. B. durch Gabr. v. Max, Herrn. Kaulbach, Anton
Seitz, Ernst Zimmermann, Ad. Stäblich und Hugo v. Haber-
mann. Neben der Münchener Schule tritt das Ausland
hervor, besonders Belgier, Franzosen und Italiener. Im
Ganzen eine Sammlung von großer Vielseitigkeit und darum
für Sammler verschiedensten Geschmacks von Interesse.
Versteigerung der archäologischen Sammlung
Professor Naue-München. Am 19. Mai kommt in der
Galerie Helbing in München der archäologische Nachlaß
des im vorigen Jahre verstorbenen Professors Dr. Naue
zur Versteigerung. Als Historienmaler, vorzüglich als
Schilderer der Völkerwanderungszeit, hat Naue einen her-
vorragenden Platz innerhalb der Romantik, speziell der
Schwindschule; bekannt war er aber besonders durch seine
archäologischen Forschungen. Während die von ihm ge-
sammelten bayerischen Prähistorica Besitz des Staates
wurden, sind die vorgeschichtlichen Erzeugnisse der Länder
des Mittelmeerbeckens und die Denkmale des Kunstfleißes
des klassischen Altertums zur Versteigerung bestimmt
worden. Ein sorgfältig redigierter, mit 11 Tafeln illustrierter
Katalog gibt eine wissenschaftliche Beschreibung und
Gliederung des Ganzen. Die keramische Abteilung ist
besonders reich. Unter den figürlichen Terrakotten ist
vieles Schöne und Interessante, einige Stücke sind sicher
Unika. Den Höhepunkt bezeichnen eine Anzahl hervor-
ragender Marmorarbeiten, vermutlich aus Karien, dabei ein
besonderes Stück, nackter weiblicher Torso (Nr. 237).
Unter den Bronzen sind neben Figürlichem und Schmuck,
hauptsächlich Fibeln, interessante etruskische Handspiegel
und eine der seltenen Bronze-Gesichtsmasken. Unter den
Goldarbeiten sind wirkliche pieces de resistance.
Münchener Kupferstichauktion. Am 13. Mai findet
in der Galerie Helbing in München eine Auktion von Kupfer-
stichen, Radierungen, Holzschnitten und Lithographien,
Schwarzkunstblättern und Farbstichen des 15. bis 18. Jahr-
hunderts, sowie von Handzeichnungen alter Meister statt
Der vorliegende Katalog weist unter den graphischen Ar-
beiten Werke von H. Aldegrever, N. Berghem, A. Dürer,
Blätter von van Dyck, Stiche und Radierungen von Edelinck,
W. Hollar, L. v. Leyden, Raph. Morghen, A. v. Ostade, Marc.
A. Raimondi, Chr. Robetta, A. van de Velde, J. G. Wille,
Math. Zasinger und anderen auf. Unter den Handzeich-
nungen alter Meister finden wir Arbeiten, die unter anderen
dem Allegro, Bandinelli, Barbieri, A. Carracci, F. Mazzuoli,
C. Poelenburg, N. Poussin, Guido Reni, D. Zampieri usw.
nach Angaben der bisherigen Besitzer zuzuschreiben sind.
Erwähnt sei noch die Federzeichnung eines unbekannten
Schweizer Meisters des 16. Jahrhunderts: eine Darstellung
des Todes von Pyramus und Thisbe.
Eine Versteigerung von Werken Felicien Rops’
findet am 4. Mai im Hotel Drouot in Paris unter Leitung

von Andre Desvouges statt. Es handelt sich um 98 meist
signierte Vorzugsdrucke, darunter sind sehr seltene Stücke
wie Amour senile, L’Avocat. — Ebendort kommt am 9. Mai
eine wertvolle Sammlung alter Handzeichnungen und Stiche
des 18. Jahrhunderts, aus dem Besitze des verstorbenen
Herrn Ouache'e, zur Versteigerung.
In der Münchener Bilderfälschungs-Angelegenheit
hatte, wie wir schon in voriger Nummer berichteten, eine
Anzahl angesehener Künstler und Kunsthändler (Professor
Petersen, Hugo Freiherr von Habermann, Prof. Fritz Baer
und andere) das Wort ergriffen, um den weit übertriebenen
Nachrichten entgegen zu treten, die darüber verbreitet waren.
Wir freuen uns feststellen zu können, daß durch die Presse
die Erklärung der genannten Herren in weitesten Kreisen
bekannt geworden ist und damit den falschen Gerüchten
jeder Boden entzogen wurde, so daß der Schatten, der
kurze Zeit auf dem Münchener Kunsthandel lastete, als
endgültig beseitigt gelten kann.
Vom Londoner Kunstmarkt.
Christie versteigerte am 21. und 23. März die 312 mo-
dernen Bilder, die Herr G. R. Burnett gesammelt hat. Für
eine Reihe Werke der Barbizon- und der modernen hollän-
dischen Schule wurden gute Preise gezahlt, obwohl sie
nicht erster Qualität waren. Wir erwähnen: Corot, »A
Woody Landscape«, 10X141/» *5° Gs, »A Lake Scene«,
8X13, 90 Gs, »A View near the Coast«, 974X1272, 170 Gs,
»Allee Dans Le Pare De Cambri«, 2i1/4Xi51/2> 48° Gs,
»A River Scene«, 14X1972, 220 Gs und »Ville D’Avray«,
10X13V4, Holz, 290 Gs; Daubigny, »A View on the Coast«,
23X39, 260 Gs, »A Stormy Day on the Coast«, 1772X3172,
1874, 105 Gs, »On the Oise«, 1472X26, Holz, 150 Gs, »A
Landscape«, 143/4X26, Holz, 150 Gs, »A Village on the
Oise«, 1272X22, 1874, Holz, 350 Gs, »A Coast Scene«,
1272X2172, Holz, 130 Gs und »Gathering Seaweed«,
97aXi7, 190 Gs; N. Diaz, »A Bouquet of Flowers«,
1172X8, Holz, 80 Gs; Fantin-Latour, »Portrait of the Ar-
tist’s Sister«, k^xio1/*, 1861, 100 Gs; H. Harpignies,
»A Landscape«, 2iXi51/4> 300 Gs und das Aquarell »A
View over a River«, 12X18, 1881, 56 Gs; J. Israels,
»Prayer«, 35X2372, 200 Gs, »Portrait of a Lady«, 23X17,
70 Gs, »An Old Fisherman«, 2272X17, 150 Gs, »An Old
Woman«, 14X972, Holz, 200 Gs, »A Fisherman’s Wife and
Child«, 14X872, Holz, 160 Gs, »A Girl at a Window«,
11V4X772, Holz, 120 Gs und zwei Aquarelle »Gathering
Potatoes«, 11X16, 135 Gs und »Pipering Food«, 13X7,
160 Gs; J. Maris, »A Landscape«, 1772X23, 160 Gs, »A
Coast Scene«, 15X1872, 250 Gs, »A Dutch Town on a
Canal«, 874X103/4, 150 Gs und »Near Marlotte, France«,
8X13, 120 Gs; A. Mauve, »The Bank of a River«, 6X972,
Holz, 100 Gs; Monticelli, »A Party of Ladies Embarking«,
19V2X3072, Holz, 115 Gs; J. Weiland, »Mother and Child«,
3172X2672, 1901, 75 Gs; F. Ziem, »Sunset«, 1272X19, Holz,
230 Gs; Matthew Maris, »A View over a Landscape«,
5V4X1172, 45 Os; zwei kleine Landschaften von F. Mura
72 Gs und A. Neuhuys, »Preparing the Meal«, 23X19,
36 Gs.
Unter den englischen Werken verdienen folgende Er-
wähnung: vier Aquarelle von Turner: »Lulworth Castle«,
6X972, 21° Gs (1898 200 Gs), »Goarhausen and Katz
Castle«, 772X1 i3/4, 4$ Os, > Bow-and-Arrow Castle«, 6X9V4,
100 Gs und »Sisteron, Basses Alp«, 51/4X71/4, 210 Gs; zwei
Aquarelle von P. de Wint, »The Village Inn«, 8X1572,
70 Gs und »Newark Castle«, 10X16, 115 Gs; D. Cox,
»A Road Across a Common«, io72X1472> Aquarell, 70 Gs,
J. Holland, »The Entrance of the Grand Canal, Venice«;
loading ...