Kunstmarkt: Wochenschrift für Kenner u. Sammler — 6.1909

Page: 275
DOI issue: DOI article: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstmarkt_ws1909/0283
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DER KUNSTMARKT

275

■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■
■ ■
1 Japan-Sammlung 5
■ ■
■ 1 Kollektion von 80 Stück alten ■
■ japanischen Netzkis (aus Holz, ■
J Elfenbein etc.), darunter eine |
■ größere Zahl sehr schöner Kaga- ■
■ mibuta (Netzki-Knöpfe mit gra- ■
JJ vierten u. ziseliert. Metallplatten) J
ferner
■ 1 Kollektion von 57 Stück alte ■
2 Schwertstichblätter (Tsubas) in ■
■ Eisen aus den frühen Epochen. ■
J Die Objekte sind preiswert im |
■ Ganzen oder zu mäßigen Einzel- ■
■ preisen zu verkaufen. ■
■ ■
■ Gefl. Anfragen unt. Japonica547 ■
■ an d. Exp. d. Kunstmarkt in Leipzig ■
■ ■
■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■

| Für 1. Juli 1909 |
W suche ich einen selbständig arbeiten- V
= den, zuverlässigen jungen Mann, der
g ™ Kunsthandel |

Z
Z

Z
Z
z

erfolgreich schon tätig war. Angebote
erbeten an
Hermann Vogel, Handlung, Leipzig

Junger Mann
der eine kaufmännische Lehre
und eine längere Gehilfenzeit in
einem ersten Kunstgewerbehause
hinter sich hat, möchte sich dem
reinen Kunsthandel widmen und
sucht Stellung als
Volontär in einer Kunsthandlung
wo sich Gelegenheit zum gründ-
lichen Erlernen bietet. Suchender
verfügt über gute Zeugnisse und
hat ein intensives Interesse für
den Kunsthandel.
Offerten erbeten unter KUNST
Nr. 536 an die Expedition des
KUNSTMARKTES in Leipzig.

Bitte vorzumerken!
Alte graphische Blätter
darstellend DAS GEHÖR
- kauft -
Offerten erbeten
Ad. G., Wien 11/3, Stefanienstr.

Kunstsalon Albert Riegner, kgl. bayer. iiftintuiit«
gerichtlich vereideter Sachverständiger in Buch- und Kunstsachen
IVlÜnChGIl Residenzstraße 25 E., vis ä vis der kgl. Residenz
An- u. Verkauf von Werken erster Meister, sowie üebernahme ganzer
Privatsammlungen zur Versteigerung wie zum freihändigen Verkauf.
r ’
F. KLEINBERGER
Kunsthändler

kauft zu den höchsten Preisen: Bilder
Paris alter Mqister, namentlich Holland, u.
9,ruede l’Echelle. Flämischer Schule, und Franzosen.

von

BERLIN
Anhaltstraße 7

GRLERIE
GRSTON VOM MRLLMRNN
(KUNSTHANDLUNG)
ERSTKLASSIGE ALTE ÖLGEMÄLDE
ALLER SCHULEN
Alte Handzeichnungen und Aquarelle.

GALERIE CHARLES BRUNNER
11 RUE ROYALE, PARIS VIII
Gemälde alter und
moderner Meister
Große Säle mit Oberlicht, zu Ausstellungen geeignet

Rod. Bangel s Gemäldesäle.
Frankfurt a. M.

Ständige Ausstellung
Gemälden erster moderner
Meister
TldM'cfoiAdM’tlMrtdM von Gemälden, Antiquitäten, Kunstgegen
< IvTMiiyiFUIIHkII ständen, münzen, Klaffen u. dergl.m., $o-
▼ ' ' wobl einzelner Stücke, als ganzer Samm-
lungen werden zu kulanten Bedingungen übernommen. —-
Günstige Gelegenheit zur raschen und vorteilhaften Verwertung.
loading ...