Kunstmarkt: Wochenschrift für Kenner u. Sammler — 10.1913

Page: 374
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstmarkt_ws1913/0384
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
374

DER KUNSTMARKT


Caffe-Garten bey Berlin, bey Madame Schuwitz. Fünf Lebemänner und zwei Damen im Garten.
Zinkdruck, kl. qu. fol. Sittengeschichtlich interessante Berliner Darstellung. Höchst charakte-
ristische Arbeit des Künstlers von ca. 1795. Prachtvoller Abdruck in Braun, mit Rand.
Mit eigenhändigem Titel des Künstlers. Von allergrößter Seltenheit.
(Auktion bei Hollstein & Puppel in Berlin, 20. u. 21. Oktober 1913)


Max Klinger, Studie zur Brahms-Phantasie.
Von der Auktion des kostbaren, nahezu vollständigen graphischen Werkes Max Klingers,
das in Verbindung mit anderer hervorragender zeitgenössischer Originalgraphik am 24. u.
25. November d. J. durch P. H. Beyer & Sohn in Leipzig, Thomasring 22, versteigert wird.

Sir D. Wilkie, Kartenspieler,
21X29V2, Holz. 480 Qs
Sir W. Beechey, »Mrs. R. Hall«,
3572X2772. 1020 Gs
Span. Schule, Damenporträt,
53X37 . 750 Gs
Gainsborough, »The Watering
Place«, 49x39 . 1120 Gs
P. Nasmyth, Landschaft, 1572X
197a, Holz. 520 Gs

Aus der erwähnten Sotheby- Auktion
heben wir noch hervor:
Rembrandt, Herrenporträt, 1660,
53/4x5, Feder und Tusche . 480 £
und folgende Stiche:
J. Jones, »Mrs. Davenport«,
Romney p. 225 £
J. Walker, »Sir Hyde Parker« . 235 £
A. J. Duclos, »Le Concert«, A. de
St. Aubin p. 300 £

In der Holden-Auktion, die Christie
am 18. Juli abhielt, schnitt die akade-
mische Kunst des Viktorianischen Zeit-
alters sehr schlecht ab. Beinahe alle
Bilder zeigten starke Preisrückgänge,
verglichen mit den Preisen, zu denen
sie Lord Holden vor 30 bis 40 Jahren
kaufte. Wir verzeichnen:
Landseer, »The Otter Hunt«,
77X60 (1877 5650 Gs) . . 1200 Gs
Millais, »Bride of Lammer-
moor«, 59 72 X 42 1 878 . . 1520 Gs
Alma-Tadema, »In theTemple«,
35x2074, Holz (1874 760 Gs) 400 Gs
T. Faed, »Sir W. Scott and his
friend«, 20x28 (1872 910 Gs) 95 Gs
J. Linnell sen., »The Eve of the
Deluge«,58x88(18721040Gs) 180 Gs
D. Maclise, »Bohemian Gip-
sies«, 70X167 (1872 890 Gs) 140 Gs
Eskine Nicol, »Country Booking

Office«, 44 72 X 57 (1872
1100 Gs). 390 Gs
C. Stanfield, »Wooden Walls
of Old England«, 26x45
(1872 2700Gs).160 Gs

(Schluß nächste Seite)

Dr. Ignaz Schwarz, Gesellschafter
der Firma Gilhofer & Ranschburg-Wien,
I. Bognergasse 2, arbeitet an einem
kritischen Kataloge der Wiener An-
sichten von Schütz, Ziegler und Janscha
(1779—1798). Während es ihm gelungen
ist, sämtliche Originalaquarelle von Karl
Schütz nachzuweisen, fehlen ihm die
Angaben über Fundorte der Originale
von Johann Ziegler, Laurenz Janscha
und Johann Schaffer (»Das allgemeine
Krankenhaus«). Er wendet sich nun an
die Herren Konservatoren der Hand-
zeichnungskabinette mit der Bitte, ihm
einschlägische Mitteilungen (Art der
Ausführung, Maße, Signatur und Datum
usw.) an die obige Adresse zukommen
lassen zu wollen.
loading ...