Lustige Blätter: schönstes buntes Witzblatt Deutschlands — 14.1899

Page: 9 2
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lb14/0139
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

Tagesmoral und Abendmoral,
Ach, wie sind sie verschieden,
Und mit dem Stolz, den der Tag
uns befahl,
Lasst uns am Abend zufrieden.
Wenn uns am Tag auch der Trotz
gefällt,
Der sich uns steifnackig zeiget,
Ist doch am Abend Jener der Held,
Der sich am zierlichsten neiget.

Ein Ausgepichter.
Trinker (liest, dass der Wein
85—88% Wasser enthalte): Traurig,
dass die Natur mit so schlechtem
Beispiel vorangeht!
Qute Lehre für Mädchen.
Erst lerne derKartoffelnKoch-
zeit,
Und dann erst denke an die
Hochzeit.

Absage.
Buchhändler: Ich verkaufe
prinzipiell nur gegen Kasse.
Student: Dann bedaure ich,—
ich hasse alle Prinzipienreiterei.

Frühlingslied.
Bald kehret der Frühling wieder,
Bald schlagen die Bäume aus,
Bald blühen Jasmin und Flieder,
Maikäfer verlässt sein Haus.
In Wald und Wiese spriesst es,
Es regt sich in Bach und Quell,
Und aus dem Boden schiesst es,
Das neue Gewehrmodell. a. m-w.

Annonce.
Radfahrtmtemcht
ertheilt, auch brieflich,
H. Umbug.

Boshaft.
Dichter: Da Sie mein Trauer-
spiel doch wohl nicht aufführen,
so bin ich gekommen, um mir es
wieder zu holen.
Direktor: Das ist auch die
einzige Wiederholung, die
Ihrem Opus zu theil wird.


Nicht das Richtige.
A.: Wie sind Sie denn mit der Kur Ihrer Schwiegermutter

zufrieden?
B.: Ach, von dersind leider nur zwei Kilo wenigergeworden.

Sine antike Geldkeirath.
Es zog dereinst nach Kolchis’
Strand,
Vom Onkel hinempfohlen,
Ein Jüngeling aus Griechenland,
Das Gold’ne Vliess zu holen.
Der wunde Punkt war aber der:
Er musste sich bequemen,
Zum Gold’nen Vliess noch
nebenher
Medea hinzunehmen.
Ein Weib, das an den Teufel glaubt
Und gelb wie ’ne Citrone,
Und die Familie überhaupt —
Na! unter der Kanone!
Wohl schauderteden jungenMann,
Und doch, er war erbötig,
Es hing das Gold’ne Vliess daran,
Und das hatt’ er zu nöthig.
So ging er denn zum Höhlenort. —
Mit aufgesperrtem Rachen
Sass seine Schwiegermutter dort,
(Die Sage sagt: ein Drachen!)
Da holt’ er sich den reichen Schatz,
Sein Inn’res warnt’ vergebens,
Und schleppte fort von Platz zu
Platz
Das Unglück seines Lebens.
Wohin er ging, ihm folgt’ der Ruf
Von Jason und Medeen,
Der uns das grosse Drama schuf
Der unglücklichen Ehen.
Nicht Ibsen erst entdeckte es,
’s ist alles dagewesen,
Werweiss,woHerrEuripides
Die Sache schon gelesen.
K. T.

Kinderfrage.
Mutter: Du sollst nicht jedem
Besucher erzählen, dass ich
nächstens Geburtstag habe!
Hänschen: Warum denn
nicht, ist Geburtstag haben un-
anständig?


Moderne Kunsf.
Sie dichten in färben und malen in «Lönen
Qnd machen ein jVlischmasch aus allem Schönen,
Sie spielen KlaY'er auf ihren Paletten
Qnd pinseln Tragödien und Operetten,
Sie singen Gebäude in toller Verirrung,
Qnd bringen die Künste total in Verwirrung
J)ie können es eben nicht fertig bringen,
£in pild zu malen, ein Jcied zu singen!


® L“

2

LUSTIGE BLÄTTER.

No. 9.
loading ...