Lustige Blätter: schönstes buntes Witzblatt Deutschlands — 22.1907

Page: 31 2
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lb22/0590
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

Anprobe.

„Der ©cpneiber SÜiüller ijT boep cm rechter ©tümper.
Die neue Jpofe tft total »erpfufept. 20?an metf nie, ob tep
gepe ober fomme/'
Scbuldisztpltn.
Die 93tama an bie fieprerin: „93leine 2>rma fatn geftern
ganj »erweint nad) loaug unb ev§äf)ttc, Sie batten fie gefcplagen.
Sie wiffen bod) genau, baf Sie bag ntept bürfen, unb wenn
bag nocp einmal paffiert, bann fommt mein 901 ann 311 3bnen,
unb bann finb Sie bie tängfte 3eit ‘Jräutein gemefenl"

kleine 'Seobac^ütngen*
3n Hamburg fap id) in einem Keinen 93 off amt eine Sd)altevbeamtin,
bie »on einer gerabeju Kbelfcif erregenbett toäflkpfeit mar; aber menigfteng
ping bireft neben if>r ein Sd)ilb mit ber 9luffcpriff: „9lid)t augfpuefen!"
* *
*
Sin 3euiltefon-9\ebaffeur, bem mehrere aug fremben Sprachen über-
fetjte 9luffät)e angebofen mürben, lepnte ab: „Srfteng bringen mir prinzipiell
feine llberfetjungen, gmeifeng machen mir fie alle felbft."
* *
Die Familie 93teier ift unglaublich orbnunggliebenb, ber 9?ater, bie
99cutter,. bie 5?inber. Spe fie Sonnfagg im ©runewatb ihr Stullenpapier
megmerfen, falten fie jebeö Stücfcpen fein fäuberlicp sufammen.
* *
*
93eobad)tung im Schupgefchäff: 3eber &unbe fängt an: ,,3d) mödpte
einen Stiefel paben, . . . tointerper mill er aber immer gm ei.
-I: ijl
Sin paar Keine Scpaufpielerinnen fapren abenbg um lieben mit ber
Docpbapn 3um Dpeafer; fie paben fiep 3eitungen gefauft unb beginnen 311
lefen. 93löplicp fd)recft bie eine gufammen: „Du, Slla, fepau, lieg, peut
mittag ift bein alter fyreunb, ber Scpriftfteller, geftorben ..." — „Un-
möglich! Scprecflid)! Sntfeplid)! (3urd)tbar! Srfcpütternb!" — £artge 93aufe.
Dritbe 93 liefe. Schwere Seufger. Snblid) bie Srlöfung: „Du, Ctffi, id)
pab’ nod) ein urtgebrucft’g ©ebid)t »on ipnt an mid) 3U £>aug lieg’n. QBas
benfft, ob man bag jept nid)t »orfeitpaft »erlaufen fönnt’?"
*
Der Sd)ani im S^aifercafe fennt bie lieben Damen! 9ßarte id) ba
auf eine 9\omangeitfcpriff. Sine palbe Sfunbe lang. Sine junge Dame
lieft fie . . . wirb fie überhaupt jemals bamit 31t Snbe fommen? Sd)tieflicp
reift mir bie ©ebulb: „Scpani! Seit einer Smigfeit pätt jet)t bort biefe
Dame bie 3eitfcprift in ber Sbanb." 9lber Scpani tröffet rniep: „©leid)
wirb fie fertig fein, bie Dame; fie pätt jept fepon auf ber erften Seite."
* *
*
Fräulein Dcini, bie greunbin 00m 93aron 99örblingen, flirtet gern
and) fonft nod) ein bifdfen perum. QBeil aber ber 93aron fo fureptbar
eiferfücpftg ift, ift 9lini fepr »orfieptig unb beftellt fiep ipre £iebeg-
forrefponbengen non ben anberen Herren niemals „per gemöpnticpen
93rief" — ber fönnt’ bem 93aron in bie Äänbe fallen —, fonbern ber
Sid)erpcit halber immer „per ^oftanmeifung". g. h.

6trte Retferebttfucbt.
QBenn einer »iet in ber Qßelt gefepen
Hnb immer ^ranfreid? muffe umgepen,
Dann regt fid) in ipm, ber Kenner »er-
ftept’g ja,
Die mäd)fige Sepnfud)t nad) ber £ufetia,
Sr fagt fid) im füllen,wie fcpön^ariö ift,
QBenn fcplieftid) »or ben £ofofeit ipm
ntieg ift. m.

Beim Bankier.
$unbin: 93tan weif gar nid)t mepr,
in wag man fein ©elb antegen foll; mag
meinen Sie, toerr 93anfier?
93anfier: 3«/ wenn Sie fiep mit ben
niebrigen 3infen preufifeper °Papiere
nid)t begnügen wollen, bann mltffen Sic
fepon frembe 9Renten nepmen; 3. 93.
9^umänier unb 933ertfaner.
^unbin: 3<P wenn aber 999ej:if 0 mit
Rumänien 5?rieg anfängt?

Httttonce.
Sine gut erhaltene 3apnbürffc, faft
Wie neu, ift wegen 3urücfgegangener
Verlobung billig abgugeben.


2luf ber guten, alten Bett.
„.ftcrlg, f’onntf oö beim ntt Sfttcptung palten! Dof 1(1 boep fo einfach, fficr $u weit
ptnt’ i|H, r lieft »or, unb wer 311 weit »or ift, rueft hin tri1/7

2

No. 31
loading ...