Lustige Blätter: schönstes buntes Witzblatt Deutschlands — 31.1916

Page: 88_2
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lb31/0245
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
^Hglorb hat einen fran?öjifcf)en (Soff,
Stnen t)od)tnögenben §errn aus 'paris,
'Dem er im Conboner Klub^alaff
Sinen fefflichen Cunch feroieren ließ.
V3ie fich's oerffef)f ju folcher geier:
Scfjitbkröfenjuppe unb ruffifche Sief,
Schöpfen-^ücken unb junges (Semüfe,
'pufenbrüffe in jorfem %is
Unb, als ^tac^fijcf) von kühlet Süße,
^Jirficb^garnierfes gürff^pückler^&is,
Daju iff ein Vin de Bourgognegef (offen-
Derfelbe, mit bem fich in biefem krieg
©er König bie höcbffe 5lofe begoffen^
£h' er ]ur <Parabe ?u <pferbe flieg.

s,Ss haben bie Reiben vom Schmaufen

unb Kochen,
Von 5'ußbaH unb Sennis manch, bübfcbes
V3orf

; Unb — nach ben 3*eben oon Sffen unb
Spott —

Sfuch einiges über ben Krieg gefprochen.

^Itglorb bat liebevoll angeraucht
Seine Upmann unb fpracb mit gehobenen
brauen:

„Seib Öhr, unb finb bie Muffen oer-
braucht,

So muß man bocf) unferen Sommg's

oerfrauen,
Die mirbann auch mal nach Dorne werfen,
Samt ^Itarmelabe, Sakes unb Konferoen.
Die Deutzen --" er führte ben

Sttokka jum Sllunbe,
Unb bann, bieSlfche insoimmer fegenb
„DieDeuffcben fpüren bie^tof berSfunbe
Smpfinblicf) in ber Sttagengegenb.

Oer £uttd? in lonfroti.

Verhungern—nein. Die förichfe^ltuf f er

Statur forgf auch in biefem Canbe

gür bie Srhalfung ber ^Raffelbanbe.

2iber— bie VJoche ein Vier t eichen Buffer

Kriegt ein öeber bort für fein Vrof.

Unb bas iff bas Sparte

2lach ber Karte —

2la, bas iff ja nicht „2tof",

2lber luffig iff's auch nicht nach meinem

Srmeffen,
So alles „nach ber Karte" ?u effen:
Kartoffeln nach Karte, nach Karte bas

2u*ehl,

Den 3ncker, bas Salj, unb — als mär's

ein öumel —
Sogar bie Schrippe in ©roß-Verlin
Verlangt eine Karte — unb Difjiplinl
So ein beuffcher Kröfus hinter ber gronf,
Der fonff fchon mas Süchtiges tafeln

könnt',

Der Srüffeln unb ber'Paff efen Verehrer,
Von Puffern unb Kapaunen fonff faff —
Diniert jefjt toie ein Volksfchullehrer,
Der ficbett lebenbige Kinber bat.
Sieht felber 3«>iebeln in feinem ©arten;
Unb mas ihm ruffchf burch ben hungrigen
Öals:

Sier, Vutf er, 5feijcf>, Kaffee unb Schmalj-
5Hilch,^eis,Karfoffein, gering unb Sal? -
5111 e s nach K a r f e n !
Die ffauen fich fchier in feinem 'Pult,
Die Karten, bie grünen, gelben unb blauen,
Die oorfchriffsmäß'gen jum Kaufen unb
Kauen —

'Allein ©offl bas braucht eine beuffche
<Sebulb!"

Der 'parifer feßfe nieber bie Sajfe
Unb blieb eine V5eile bebächtig ffumm,
Dann fah er fich heimlich nach Caufchern
um

Unb fprach in einem gebämpffen Vaffe:
„Sie haben's oerfucht, fie haben's
gekonnt,

Den (Surf ein bißchen enger fchnüren.
Das übt fich leiber — fie toerben's kaum
fpüren —

Die Diners a la carte hinter ber gronf.
So können fie ruhig bas Snbe erwarten,
Denn Klugheit hütet bie Schlüffel jum
Spinb.

Vloß — höhen fie leiber noch anbere

„Karten",
Die recht fatal ber Sntenfe finb!
Sie hohen — gan? murfchf ob gekauft,

ob geftohlen, —
(San? oorn in ihrer Kämpfer Schar,
^ecbf gute, griinbliche Karten oon

<polen,

Von bem, mas ehemals ruffifch mar.
Sie haben Karten, unb können fie lefen
- Das mehrt bas V3acf)sf um besSorgen*
keims —

Von ber ©egenb um Cille unb ben
Vogefen

Unb oon bem V5eg auf Verbun unb
Teints.

So haben fie half in jähgekrallten,
Kriegskunbigen §änben in Süb unb
2torb

Die eine Karte, um burchjuhalfen,
Die anbere Karte... 3ta ja, "Suglorb!"

2

No. 15
loading ...