Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Kunsthaus Lempertz <Köln> [Editor]; Kunsthaus Lempertz [Editor]; M. Lempertz' Antiquariat (P. Hanstein) [Contr.]
Math. Lempertz'sche Kunstversteigerung: Galerie Clemens Mantell † Coblenz: Nachlass Max Arndts † Köln und anderer Besitz ; Gemälde neuzeitlicher und älterer Meister ; Versteigerung: 12. Oktober 1922 — Köln, Nr. 209.1922

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.17775#0010
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
2

Gemälde neuzeitlicher und alter Meister.

L. Crosio

Neuzeitlicher italienischer Meister.

9 Interieur in einem römischen Landhause. In sonnedurchleuchtetem Innenhof junges blühendes Mädchen,
eine weiße Taube auf der Hand haltend und ein Kind neckend, das eine schwarze Amme auf dem Schoße
hält. Zwei größere Kinder schauen lachend zu. Bezeichnet: L. Crosio, Öl auf Holz. H, 35,5. B. 51.

Professor Franz von Defregger, München

geb. 1835 in Dölsach.

10 Tiroler Bauernmädchen. Brustbild, dreiviertel Profil, farbiges Brusttuch, schwarzes Kleid. Bezeichnet:

Defregger 1895. Öl auf Holz. H. 23, B. 17. Abb Tafel 5.

Rudolf Epp

geb. 1834 in Eberbach, gest. 1910 in München.

11 In der Schenke. Zwei oberbayerische Jäger und ein alter Bauer sitzen um einen Tisch am Fenster. Einer

der Jäger hebt aufstehend sein Bierglas einem jungen neben dem Faß stehenden Mädchen entgegen, dem der
gebückt stehende Wirt eben den hingestellten Steinkrug vollzapfen will. Bezeichnet: R. Epp 1888.' Öl auf
Leinwand. H. 112, B. 93. Abb. Tafel 2.

Carl Ludwig Fahrbach

geb. 1835 in Heidelberg, gest, 1902 in Düsseldorf.

12 „Im Eichenwald nach Sonnen-Untergang“. Durchblick durch gelichtet stehende prächtige Eichen, deren
Kronen ein durch die Mitte fließendes Bächlein überschatten. Durch leichten Abendnebel leuchtet matt das
Rot der am Horizont verschwundenen Sonne. Bezeichnet: C. L. Fahrbach 1897. Öl auf Leinwand. H. 85, B. 115.

Eugene Fichel

Paris 1826—1895.

13 Ein Schachproblem. Drei stehende, zwei sitzende Herren in Zopfkostümen diskutieren die Lösung einer

Schachaufgabe. Bezeichnet: E. Fichel 1869. Öl auf Holz. H. 27, B. 21,5. Abb. Tafel 6.

Friedrich Friedländer, Ritter von Malheim

geb 1825 in Kohljanowitz (Böhmen), gest. 1901 in Wien.

14 „Die fünf Sinne“. In einer Wachtstube fünf alte österreichische Invaliden: Der erste lesend, der zweite

horchend, der dritte schnupfend, der vierte ein Würstchen probierend, der fünfte sich am Ofen wärmend.
Bezeichnet: Friedr. Friedländer. Öl auf Holz. H. 32, B. 45. Abb. Tafel 7.

Professor Otto Gebier

geb. 1838 in Dresden, gest. 1917 in München.

15 Schafe im Stalle. Im Helldunkel eines Stalles fünf Schafe und zwei Lämmer in verschiedenen Stellungen.

Mehrere Küken picken Körner aus der Streu. Von vorn hereinfallendes gedämpftes Licht lockert die tiefen
Schattenpartien des Raumes leicht auf. — Hauptwerk des hochgeschätzten Tiermalers. Bezeichnet: Otto
Gebier. Öl auf Holz. H. 50, B. 68. Abb. Tafel 4.

Ludwig Gedlek

geb. 1847 in Krakau, gestorben in Wien.

16 Kosaken auf Vorposten. Vorn auf der Landstraße Patrouille von drei Reitern. Von hinten herannahende
Kavalkade. Sommerstimmung. Bezeichnet: L. Gedlek, Wien. Öl auf Holz. H. 21, B. 32. Abb. Tafel 7.

Giorgio del Grilla

neuzeitlicher Italiener.

17 Weibliches Brustbild in goldgesticktem Kleide. Bezeichnet: Giorgio del Grilla. Holz. H. 24, B. 18,5.
 
Annotationen