Rudolph Lepke's Kunst-Auctions-Haus <Berlin> [Editor]
Kunstsammlung M. Minkowski, Königsberg i. Pr.: Versteigerung: Dienstag, den 12. Mai 1925, Mittwoch, den 13. bis Freitag, den 15. Mai 1925 (Katalog Nr. 1936) — Berlin, 1925

Page: 31
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lepke1925_05_12/0033
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
im

505. Rokoko-Zuckerdose, silbergetrieben. Auf vier Füßen; mit Rocaille-Kartuscheü,
Blumen und Blumenkorb. Beschau: Braunschweig. Meistermarke: GJB (Gottfried
Johann Boden, Meister 1709. Vgl. Rosenberg, 2. Aufl., Nr. 726.) Gew. ca. 300 g.

Abb. Tafel 28

506. Desgleichen: Auf vier Füßen, mit geschwungener Riefelung. Als Deckelknauf Blume.
Schwedische Stempel; mit Kontrollmarke und dem Jahresbuchstaben L (== 1769).
Gew. ca. 350 g. Abb. Tafel 28

507-8. Ein Paar silberne Leuchter. Vierkantige Pfeilerform, mit hoher, vasenartiger Tülle.
Reliefiert. Gew. ca. 515 g. Abb. Tafel 28

509. Thorakrone, silbergetrieben, mit Teilvergoldung. Über hohem ausgezacktem Reifen
erheben sich drei Bügel, darauf von sechs aufgerichteten Löwen getragen das halb-
offene Oberteil mit Filigrankrone, auf der die Taube mit dem Ölzweig sitzt. Rocaillen-
werk, Blumen, Patriarchen, David und Salomo, Schellenbehang (zwei fehlen),
hebräische Inschrift. 18. Jahrh. H. 46 cm. Gew. ca. 2260 g. Abb. Tafel 30

510. Chanukaleuchter, Silberfiligran mt Teilvergoldung. In Form eines Windschirmes;

-ffr.-

mit Leuchterarm, Trichter und Kännchen. Vorn nebeneinander acht Löwen. Ges.-
Gew. ca. 900 g. Abb. Tafel 30

511. Desgleichen, ähnliche Form. Mit zwei Leuchterarmen. Silberfiligran, die Rückseite
aus Messingblech. Als Tüllen acht kleine Krüge. Ges.-Gew. ca. 1045 g.

512. Menage, Silber, hoher Mittelschaft mit Bügelgrift', in Form einer Herme. Mit Salz-
und Pfeffernapf. Rechts und links je ein durchbrochener Ständer für die Flaschen.
Reich reliefiert. 1. H. 19. Jahrh. H. 32 cm. Gew. ca. 610 g.

513. Bezombüchse, Silber, vierkantiges Türmchen auf Schaft. Durchbrochen und graviert.
Mit Zifferblatt und Zeiger. H. 18 cm. Gew. ca. 175 g.

514. Thorarolle', silbergetriebenes Gehäuse. Die kronenförmige Endigung mit einem
Blumenstrauß. Auf der Rolle Rebenranken und Wappenschild. Mit Pergamentrolle.
Deutsch, 18. Jahrh. Lg. 31 cm. Gew. ca. 370 g. Abb. Tafel30

515. Desgleichen, der Überzug aus Silberfiligran. Die obere Endigung fehlt. Ohne
Schriftrolle. Lg. 29 cm. Abb. Tafel 30

516-17. Zwei Silberplatten mit jüdischem Haussegen. Beide getrieben. Die eine rund,
die andere rechteckig mit halbrundem Abschluß. Gew. ca. 235 g.

519. Wandplatte für eine Thorarolle: Silber mit Teilvergoldung; getrieben. Löwen über
Säulen eine Krone haltend. Hebräische Inschrift. Gew. ca. 230 g.

520. Desgleichen, ähnlich. Kleiner, an Kette, ohne Vergoldung. Gew. ca. 185 g.

521. Eßnapf: Silber mit zwei Rocaille-Griffen, im Boden getrieben: Wickelkind in Rocaille
Kartusche mit der Inschrift: Papa. Mama: eck . well . eten mi . hungert So . Sehre.
Beschau: Danzig, mit Meistermarke. 18. Jahrh. Gew. ca. 180 g. Abb. Tafel 28

522. Desgleichen, ähnlich. Im Boden Storch mit einem Wickelkind im Schnabel. Beschau:
Danzig. Meistermarke: WISC 18. Jahih. Gew. ca 130 g.

CH. Abb. Tafel 28

523. Ovale Schale, silbervergoldet. Von passig gebogter Form, mit Blumen und Laubwerk
in hoher Treibarbeit. Der Spiegel graviert. Augsburg, um 1700. Gew. ca. 180 g.

Abb. Tafel 28

524. Silberne Deckelkanne. Der Deckel mit seitlichem Scharnier und einem Knauf aus f \) y
Früchten und Blättern, glatt, innen vergoldet. Mit Holzhenkel. Beschau: Augsburg. i
Mit dem Jahresbuchstaben: P (= 1661—63); Meistermarke. Gew. ca. 480 g.

Abb. Tafel 28

/In,-

525. Silberner Becher mit Teilvergoldung, glockenförmig, mit graviertem Wappen von
1749. Undeutliche Stempel. Gew. ca. 140 g.

7p,-

31
loading ...