Rudolph Lepke's Kunst-Auctions-Haus <Berlin> [Editor]
Nachlass Bandli, Hamburg: Porzellansammlung, Möbel, Kleinkunst (Nr. 1 - 256) (Katalog Nr. 1956) — Berlin, 1926

Page: 22
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lepke1926_04_20/0024
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
der Herme ein bartloser älterer Mann mit Geldbeutel; rechts, auf einem Fels-
vorsprung neben der Herme ein sitzender Knabe, in der Hand das Ende einer
Blumengirlande, die um die Herme und das Liebespaar gewunden ist. Auf dem
runden weißen Steinsockel eine Wiege. Die Sockelkante mit vergoldetem Relief-
ornament. Die Figuren in farbig staffiertem Zeitkostüm. Letzte Marcolini-Periode.
Schwertermarke mit Stern und zwei Strichen. H. 35 cm.

199. CHINESISCHE FIGUR aus blanc de Chine: Gesatteltes Pferd auf rechteckigem
Sockel, im Stil der Tang-Periode. Um 1700. H. 13 cm.

200. MEISSENER FIGUR: „D i e Geographie". Sitzende, an einen Erdglobus ge-
lehnte allegorische Frauengestalt mit aufgeschlagenem Folianten, in dem Städte-
namen nach Längen- und Breitengraden verzeichnet sind. Weißes Hemd, grün ge-
fütterter, blaßpurpurner Mantel mit goldenen Blumenbuketts, elfenbeingelbes Unter-
gewand mit buntem, indianischem Blumendekor. Rötlichgrauer Felssockel mit far-
bigem Blumenbelag. Teilstück. Modeil von K ä n d 1 e r. Mitte 18. Jahrh. Ohne
Marke. H. 23,5 cm. (Kopf gekittet, ein Finger bestoßen.) Abb. Tafel 5

201. MEISSENER BRIEFBESCHWERER in Form eines langestreckten, profilierten
und reliefierten Sockels mit bunten Streublumen; als Griff ein braun und schwarz
staffierter liegender Mops mit violett-goldenem Halsband. Mitte 18. Jahrh.
Ohne Marke. H. 6 cm, L. 20 cm. (Schwanz abgebrochen.)

202. MEISSENER KOMÖDIENFIGUR: Sitzender Harlekin mit Dudel-
sack unterm linken Arm, die Beine verschränkt. Der Spitzhut gelb, das Wams
halb blaßviolett bzw. weiß, halb grün, gelb, violett und blau gerautet. Die Ärmel
blau bzw. gerautet. Halskrause, Hosen und Strümpfe weiß, Schuhe gelb mit blauen
Rosetten. Weißer Felssockel mit farbigem Blumenbelag. Modell von K ä n d 1 e r.
Mitte 18. Jahrh. Ohne Marke. H. 13,7 cm. Abb. Tafel 6

203. HÖCHSTER (?) FIGUR einer büßenden Magdalena, die barfüßig, in weißem Hemd
und gelbem Mantel vor einem aufgeschlagenen Buch kniet. Ovaler grüner Gras-
sockel mit braunem Steinpostament als Auflage für das Buch. Um 1760. Ohne
Marke. H. 12,5 cm. Abb. Tafel 6

(204-06) DREI ALTE SILBERDOSEN.

204. Augsburg, 17. Jahrh. Oval, mit großen getriebenen Blumen. Beschau und
Meistermarke von Hans Jacob Schech, f 1692. Gew. ca. 145 g.

205. Schwedisch, A n f. 18. Jahrh. Rund, mit getriebenen Blumen, auf dem Deckel
der h. Georg als Drachentöter. Beschau: Boras, Meistermarke: S:Lyberg. Gew.
ca. 175 g.

206. Deutsch, 18. Jahrh. Oval, mit durchbrochenen Blumen überzogen. Undeut-
liche Stempel. Gew. ca. 165 g.

207. RELIEFFRAGMENT: Kopf in Dreiviertelprofil, mit zweiteiligem Spitzbart und
Schnurrbart. Bemalt. Süddeutsch, um 1600. H. 7,5 cm. Gerahmt.

22
loading ...