Rudolph Lepke's Kunst-Auctions-Haus <Berlin> [Editor]
Antiquitäten aus Wiener und Hamburger Sammlungen, aus der Sammlung M.-Königsberg und anderem Privatbesitz: Möbel des 15. bis 19. Jahrhunderts, Tapisserien und Perser-Teppiche, Bildwerke, Gotik und Renaissance, Porzellan, Europa und Ostasien, Bronzearbeiten, Kleinkunst u.a. ; Versteigerung: 29. November bis 1. Dezember 1927 (Katalog Nr. 1989) — Berlin, 1927

Page: 12
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lepke1927_11_29/0014
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
139-40. EIN PAAR LOUIS XVI-CfflFFONMIEREN, Rosenholz und Polisander mit
Flächen und Bandintarsien. Breite Kastenform auf kurzen Füßen, mit je fünf Schub-
kästen. Zweifarbig geäderte schwarze Marmorplatten, Bronzebeschlag.

141. PRUNKGEFÄSS, Bronzeguß. Koroförmig, auf vier Rüsselbeinen, die auf einer
Fußplatte stehen, die aufrechtstehenden Henkel überhöht, auf dem Deckel Bronze-
gruppe: Dämon auf einem Tier. Sehr reicher Reliefdekor. Japanische Arbeit. H. 145 cm.

142. LACK-SCHREIBTISCH. Geschweifte Beine, Zarge mit Knieöffnung und fünf Schub-
kästen, als Aufsatz höheres, eintüriges Kästchen zwischen zwei Schubkästen. Alle
Flächen bedeckt mit figürlich staffierten Landschaften in Gold auf rotem Grund, die

Rahmungen der einzelnen Felder in Gold- und Schwarzlack. Holländisch, 18. Jahrh.

Abbildung Tafel 11

143-44. EIN PAAR GROSSE CLOISONNEVASEN, chinesisch. Kugelige Form auf
Fuß, mit breitem Hals. Lotosranken auf türkisblauem Grund, auf dem Mündungsrand
blaue Mäander. H. 45 cm.

145. HOLLÄNDISCHES LACKKABINETT, schwarz mit Goldlack, mit gravierten Bronze-
beschlägen. Tischgestell mit umlaufender Verbindung, als Vorderbeine gedrehte Säulen;
das Oberteil zweitürig, innen Schubkästen und ein zweitüriges Mittelfach, dessen
Inneres architektonisch ausgestattet ist. Alle Flächen bedeckt von Gartenlandschaften
mit figürlicher Staffage. Um 1700. H. 166, Br. 89, T. 47,5 cm. Abbildung Tafti 5

146. GROSSES RÄUCHERBECKEN, kupfergetrieben, graviert und vergoldet, mit durch-
brochenem Deckel und Holzuntersatz. Symmetrisches Rankenwerk mit Blüten unter
europäischem Einfluß. China, 18. Jahrh. Provenienz: Staatliche Museen, Berlin.
H. 82 cm. Abbildung Tafel 29

147. JAPANISCHER LACK-AUFSATZSCHRANK, kastenförmig, der geschweifte Sockel
auf Füßen, das Unterteil mit Türen und Schubkästen, das Oberteil mit zwei Schub-
kästen hinter zwei Türen. Alle Flächen bedeckt mit Bambus und Blütenzweigen in
erhabenem Goldlack, Blei- und Perlmuttereinlagen, die Mondscheibe ist in Silber ein-
gelegt. R.eiche gravierte und reliefierte Bronzebeschläge, auf den Türen das Tokugawa-
wappen. Im Korinstil. H. 137, Br. 97, T. 51 cm. Abbildung Tafel 5

148. PRACHTVASE, Gloisonne. Bunter, vorwiegend grüner Zellenschmelz: geometrische
Grundmuster mit fächerartigen Feldern, darin Vögel und Blumenstücke. Provenienz:
Staatliche Museen, Berlin. Japan, ältere Arbeit. H. 73 cm. Abbildung Tafel 30

149-50. EIN PAAR RÄUCHERBECKEN mit Deckeln. Gloisonne auf Kupfer: rote
Chrysanthemen mit kobaltblauen Blättern auf grünem Grund. In den Reserven Gold-
fasan auf Astwerk. Deckel durchbrochen. In den Kartuschen Blumenstücke. Pro-
venienz: Staatliche Museen, Berlin. Japan, ältere Arbeit. H. 65 cm.

Abbildung Tafel 30

151-53. SOFA UND ZWEI SESSEL, vollständig mit rotem Samt bezogen und mit Gold-
borten geschmückt; darauf montiert sechs gestickte Borten: Ranken, Kartuschen
und Grotesken in Gold und bunter Seide. Italienisch, Ende 16. Jahrh. Abbildung Tafel 8

154-55. EIN PAAR PRUNKVASEN, Bronze, mit angefügtem Sockel auf Elefantenkopf-
füßen. Figürliche Genreszenen in Relief, reich mit Silber und Gold tauschiert, am Fuß
Seetiere und vollplastische Drachenfiguren. Provenienz: Staatliche Museen, Berlin.
Japan, 19. Jahrh. H. 71 cm. Abbildung Tajel 29

.12
loading ...