Rudolph Lepke's Kunst-Auctions-Haus <Berlin> [Editor]
Neueres Kunstgewerbe, Antiquitäten, Ölgemälde aus Altberliner Familien- und anderem Privatbesitz: Möbel des 16. bis 20. Jahrhunderts, franz. u. dt. Bronzen, Porzellane des 18. und 19. Jahrhs., Gruppen, Figuren und Geschirr, Bronzen, Schnupftabak-Fläschchen, Cloisonné-Arbeiten, Porzellan, persische und dt. Teppiche und Textilien verschiedener Art, ostasiatisches Kunstgewerbe ; Versteigerung: 13. bis 16. Dezember 1927 (Katalog Nr. 1992) — Berlin, 1927

Page: 31
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lepke1927_12_13/0033
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
- 31 —

815. Desgleichen. Der Neid, von Apollo und Minerva besiegt. Gegenstück zur
vorhergehenden Gruppe. (Etwas beschädigt und repariert.)

816. Große Meißener Schüssel mit todianiisciher Blumenmalerei in Bunt und
Gold, im Mittelgrund ostasiatische Landschaft. Auf dem Rand Wappen.
Schwertermarke. Um 1740. Durchm. 38 cm.

817. Große silberne Bowle auf hohem Fuß. Tiefe Schallenform, um die obere
Hälfte der Leibung Laub- und Blumenranken in hoher Treibarbeit, vorn
Kartusche mit graviertem D. Sonst glatt, innen vergoldet. H. 37,5, Durch-
messer 41 cm. Gew. ca. 2950 g.

818-19. Ein Paar Porzellanvasen, eiförmig, mit Deckel, die Schlangenhenkel
und der Deckelknauf aus Silber, Dekor in Grün, Rot und Gold: Blumen-
ranken, die ganze Fläche deckend. Marke Rauenstein. (Eine mit Sprung.)

820. Große Sevres-Schüssel. Königsblau, mit gehöhtem, breitem Goldornament
um den Rand. Im Spiegel Kopie nach Mieris: Der Porträtmaler im
Atelier. Durchm. 43,5 cm.

821. Meißener Gruppe: Die Erde, aus einer Folge der Elemente. Vielfigurige
Rundgruppe, bunt bemalt. H. 25 cm. (Leicht bestoßen.)

822. Desgleichen: Das Feuer, aus derselben Folge wie die vorhergehende
Nummer. (Leicht bestoßen.)

823. Desgleichen: Die Luft, aus derselben Folge wie die beiden vorher-
gehenden Nummern. (Leicht bestoßen.)

824. Ölgemälde von F. Riedel: Besuch beim Gefangenen. Lwd., sign. Größe
45X65 cm. G.-R.

825. Alter doppelbreiter Kelim. Vier geometrisch gemusterte Felder in ver-
schiedenfarbigen Grundtönen, durch je drei bunte Streifen getrennt.
(Reparaturen.)

826-27. Ein Paar große Altchina-Bronzen: Fohhund, die Zähne fletschend, mit
buschigem Schweif, eine Vordertatze auf eine durchbrochene Kugel
stützend. Durchbrochen, geschnitzte Holzsockel. H. der Tiere 66 cm.
Gesamth. 114 cm. 18. Jahrh.

827a. Altdelft-Teller, bunt: Gartenzaun und Blumen, auf dem Rand schräge
Blumen. Durchm. 35,5 cm.

827b. Desgleichen, Blaudekor: Blumenstück, auf dem Rand Blumen, z. T. in
Feldern. Durchm. 39 cm.

828. Altwiener Geschirr: Deckelkanne, fünf Tassen mit Untertassen (zwei ver-
schiedene Formen) und Deckelbecher. Dekor in Unterglasurblau und Bunt:
Indianische Zweige und kleine Blumen. Blaumarke. Zweiite Hälfte 18. Jahr-
hundert. (Einige Teile leicht bestoßen.)

829-30. Ein Paar Altdelltvasen. Achtkantige Flasobenfoirm mit breit ausladen-
dem Wulst unter der Mündung. Blaudekor aus Blumen, Vögeln, Punkt-
gruppen u. a. H. 31 cm. (Mündungen bestoßen.)

831-32. Ein Paar Kirchenleuchter, holzgeschnitzt, bunt bemalt. Fuß mit drei
Akanthusvoluten, hoher Balusterschaft. 18. Jahrh. H. 60 om.

833. Barocksessel, Faltstuhlform, der Rahmen der Rückenlehne leicht ge-
schnitzt. Polster mit modernem Seidenstoffbezug.

Rudolph Lepke's Kunst-Auctions-Haus in Berlin.
loading ...