Rudolph Lepke's Kunst-Auctions-Haus <Berlin> [Editor]
Gemälde alter und neuerer Meister und Antiquitäten aus ausländischem Besitz: Versteigerung: 6. und 7. März 1928 (Katalog Nr. 1996) — Berlin, 1928

Page: 41
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lepke1928_03_06/0043
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
275-77- SOFA UND ZWEI SESSEL, LOUIS XVI. Gestelle dunkel gebeizt, reich geschnitzt:
Blattwerk, Rosetten, Perlstäbe u. a. Beine schräg kanneliert die Rückenlehnen beim Sofa
gerundet, bei den Sesseln rechteckig mit flachgerundetem Abschluß. Gestickte Be-
züge der Zeit, in bunter Seide auf hellbraunem Atlas: zierliches Muster aus Blumen-
körben, mannigfachen Girlanden und Emblemen; helle, fein abschattierte Farben.

Abb. Taf. <>i

278. LOUIS XVI-RUHEBETT, dunkel gebeizt, alle Glieder doppelt gekehlt; auf acht Vier-
kantbeinen, an Kopf- und Fußende gerundete Lehnen, erstere höher. Rohpolsterung.

279-80. EIN PAAR LOUIS XVI-SESSEL, braun gebeizt, sehr reich geschnitzt. Kannelierte
Pfeilerbeine, ähnliche Lehnenstützen, ovale Rückenlehne; die Schnitzerei besteht aus ver-
schiedenen Blattstäben, Perlstab, Blattwerk und Rosetten. Bunter Seidendamastbezug
mit Blumenmuster. AtL-IjLj£.

281. LOUIS XVI-TABURETT, braun gebeizt. Viereckig, die Beine in Balusterform, mit
schrägen Kannelüren, als Eckmotive stilisierte chinesische Schriftzeichen, die Leisten mit
Reihen von Vierblattrosetten in Kreisen. Buntgestreifter Seidenstoffbezug der Zeit.

282. DESGLEICHEN, dieselbe Form, die Schnitzerei abweichend, Bezug ebenso.

283. LOUIS XVI-SESSEL, holzgeschnitzt und vergoldet. Vier kannelierte Säulenbeine; Lehnen,
Stützen und der Rahmen der rundbogig abgeschlossenen viereckigen Rückenlehne vier-
kantig. Schnitzmotive: Flechtbänder, Blattwerk und Rosetten. Bezug: grauer Atlas
unter Verwendung einer Bahn Rokokobrokates mit Blumenmuster in Gold, Silber
und Bunt. Abb. Taf. 52

284. FRANZÖSISCHER LOUIS XIII-SESSEL, Nußbaum. Vorn Klauenfüße, Stützen und Quer-
stäbe gedrechselt, am Stirnsteg geschnitzte Maske, die Armlehnen mit Blattbelag. Der
Bezug in Gros - und Petit-point-Stickerei, Wolle und Seide: Blattwerk
und stilisierte Blumen, auf der Lehne dreifigurige Schäferszene, auf dem Sitz ein Vogel.

Abb. Taf. 48

285. DESGLEICHEN, ebenso. Auf der Rückenlehne Gesellschaft von fünf Personen im Garten,
eine Dame läßt sich von einem Herrn schaukeln, in den Bäumen Vögel; auf dem Sitz
Pfauen zwischen Blumen und Ornamenten. Abb. Taf. 48

286. FRANZÖSISCHER LOUIS XIII-STUHL, Nußbaum. Die Beine und die Querverbindung
gebogt, mit Voluten, reich profiliert. Bezug in Gros- und Petit-point-
Stickerei, Wolle und Seide: auf der Lehne zwei Frauen unter einem Baum, das Feld
in Kartuschenrahmung, auf dem Sitz Greif unter Bäumen. Abb. Taf. 49

287. DESGLEICHEN, ebenso. Bezug: auf der Lehne Jägerin zu Pferd und Knappe mit Hunden
unter einem Baum, auf dem Sitz passiges Feld mit Tieren, beides von Blumen ein-
gefaßt. Abb. Taf. 49

288. LOUIS XIII-SESSEL, Nußbaum. Vorderbeine, Querstege und Stützen gedreht, die glatten
Armlehnen endigen in eine blattgeschmückte, geschnitzte Volute. Bezug: alter Samt,
symmetrisches Blatt- und Blumenmuster großen Maßstabs in grünem Flor auf golddurch-
zogenem Grund. Abb. Taf. 53

289. FRANZÖSISCHE LOUIS XVI-TISCHUHR: schreitendes Pferd, das von einer
Vase mit Feston gekrönte runde Uhrgehäuse tragend, auf profiliertem Sockel. Gold-
bronze, das Pferd versilbert, die Schabracke grün bemalt; der Rahmen des Gehäuses, die
Zeiger und der Rand der Sockelfront, die einen ovalen Rahmen für eine Miniatur enthält,
sind mit Straßsteinen ausgelegt. H. 34 cm. Abb. Taf. 68

41
loading ...