Lindau, Martin B.
Lucas Cranach: e. Lebensbild aus d. Zeitalter d. Reformation — Leipzig, 1883

Seite: 191
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lindau1883/0209
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
,Iunker Georq" und sein jdortrait,

191

Sechstes Aapitel.

„Junker Georg" und sein Portrait. Bilderstürmer in Wittenberg.
Luther's Bibel und Cranach's künstlerische Betheiligung an derselben.
Holzschnitte nnd Portraitbilder (1523).

^)a Luther schou am Tage nach seiner Ankunft in Wittenberg die
Kanzel bestieg, um nun sieben Tage hintereinander seiner Gemeinde jenes
milde, schonende, aber der Unordnnng und Verirrung fest entgegentretende
Wort zu predigen, das mit zauberischer Gewalt den Sturm beschwichtigte,
so wird er sich alsbald nach seinem Eintritt in dem Hause seines Freundes
Jonas beeilt haben, die ritterliche Verkleidung abzuwerfen; wohl nber geht
aus der Mittheilung Ratzeberger's hervor, daß sie ihm selber wie seinem
Frennde Jonas interessant genug erschien, um sie vor ihrem Verschwinden
erst noch den nächsten Frennden vor Augen zu stellen. Es liegt sogar die
Vermuthung nahe, daß Cranach nicht ohne besondere Absicht herbeigerufen
ward und der Auftrag, das Couterfei eines fremden Junkers zu malen,
nicht bloß scherzhaft gemeint gewesen sei; wenigstens benutzte ihn Cranach,
nachdem er den Freund erkannt, als einen glücklichen Wink, der Mit- und
Nachwelt den Reformator anchstn dieser ungewöhnlichen Gestalt vorzuführen,
denn er ließ bald nachher ein Holzschnittportrait erscheinen, das uns
Luthern als Junker Georg zeigt und das in seiner vorzüglichen Aus-
führung und in der unverkennbaren Eigenhündigkeit der Zeichnnng wie
des Schnittes die Frische der unmittelbaren Auffassung wie auch die
Erinnerung an die Frende des Wiedersehens charakterisiren kann. Es ist
eines der schönsten von Cranach geschnittenen Portraits, mit den unten nnd
oben zugefügten lateinischen Jnschriften, 12 Zoll hoch, und zeigt uns Lnther
(im Brustbild) mit unbedecktem Haupte und starkem Barte. Oben steht:
..Iiinigo Nnrtini üulüori oo ünbitu 6xpr688N guo r6vor8U8 ox kntluuo
Mitteuborg-aru ^.uuo Ooiu. 1522", unten:

„<Mg.68iw8 koti68, toti68 tibi HbollM, P6titll8

Lll 6A0 P6r 6bri8tllill vivo NilltÜ6i'll8 lläblle.

Illlll Illilll 8P68 68t, (^llO llOll trllllclLlxll', Ü68U8,

Hlllle Illibi clllill t6ll6lllli, pei'ücill Wioillll Vkrlo!"?-

^ Es giebt von diesem Portrait eine Kupserstich-Kopie von 1618 mit der Jnschrift:
„Wahrhaftige Oollti'llkg.6till D. Ng.rtiui Dntliei'i Seeliger gcdächtnus, in welchem Habiht
cr aus seinem Datbillo wiederumb nacher Wittenbergk kommen. Von Lucas Cranachen
eigentlich nach dem Leben abgemacht worden. Jm Jahr Christi 1522." — Auch ein
Holzschnitt von Zeidler (Wittenberg 1686) zeigt Luther als Junker Georg, in ritter-
licher Kleidung mit Bart und Schwert und der Jnschrist:
loading ...