Lindt, A. J.

Schauplatz der verbesserten Mühlen-Baukunst, mit der Räderkraft im Maschinen-Bauwesen: nach einer neu erfundenen bewährten Methode, um mit der mindesten lebendigen Kraft die größtmöglichste Gewalt in der beliebigen Geschwindigkeit auszuüben. Zum Nutzen des Kunst- und Gewerb-Fleißes aller Länder, für den Bau aller auf kreisförmiger Bewegung beruhenden Maschinerien zu Manufakturen, Fabriken, Mühlen, Bergwesen- und Seehäfen-Maschinen

München

Citation link: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lindt1818ga  
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-166392  
DOI: https://doi.org/10.11588/diglit.16639
Metadata: METS

Introimage
There are annotations to this facsimile. Individual pages with annotations are marked in "Overview" with the symbol .

All related volumes

Band 1: ... in 5 Abtheilungen mit 20 Pänen enthält: In Ersparung an Wasser eine verbesserte Anordnung über die Mühlen-Gerinne zu unterschlächtigen Wasserrädern mit Kröpfungen ..., München, 1818
Band 2: ... in 9 Abtheilungen mit 40 Plänen enthält: Die Entwürfe einer Säg-, Oehl-, Gyps- und Tabackmühle, einer Hanfreibe, eines Hammerwerks mit einem Cylinder-Gebläse, einer Lederfabrike mit Inbegriff der Lohmühlen ..., München, 1818
DWork by UB Heidelberg  Online since 22.04.2013.