Toepke, Gustav [Hrsg.]
Die Matrikel der Universität Heidelberg (5. Teil): Von 1807 - 1846 — Heidelberg, 1904

Seite: 714
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/matrikel1807/0720
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
714

Die Matrikel der Universität Heidelberg.

VIII.

No.

Vor- und Zuname

Alter

Geburtsort

Stand und Wohnort
des Vaters,

der Mutter oder des
Vormunds

Die zuletzt

besuchte

Universitaet

f. xr.

210

211
212

43. 213

214

44. 215

216
217

218

219

220
221

Juni
30.

John G. H. Hill

Juli
1.

29.

14

Oct.

28.

Stephan

v. Djunkovsky
Friedr. Fuchs

Ludwig Erb-
groszherzog
von Baden

Friedrich
Prinz
von Baden1

Emil Paris

Friedr. v. Hahn
Adolf Hauser

Rudolph v. Bohl
Gustav Gunzert

21

22
23
19

17

London

St.

Petersburg
Grünstadt

20

il%

■i:>,

20

Karl Gustaf

Grüner
Friedrich
AlexanderBuhse
Carl Gottfried

Schenk

26

22
21V.

Carlsruhe

Carlsruhe

Berlin

Homburg
v. d. H.

Bruchsal

Hamburg

Oberndorf
a. N.

Mitau

Riga

Mühlhausen,
Prov. Sachs.

Rev. J. Hill,
Downshire,
Hill Hampstead

f Geheimerath

Kürchner,
Grünstadt

Se. Königliche

Hoheit der
) Grosherzog
I Leopold

von Baden

t Geh. Rath,
Mutter i. Berlin
Vo. Professor
Lehnius, Berlin

t Geh. Bath,
Mutter in
Frankfurt a. M.

Oberpedell u.
Univ.-Haus-
meister,
Heidelberg

Gutsbesitzer,
Cramonshageu,
Mecklenburg

Oberförster,
Wildberg,
Württemberg

weil. Pfarrer,
Wallhof

weil. Kaufmann,
Biga

Begierungsrath

u. Stempelfiscal

d. Prov. Sachsen,
Mühlhausen

Th.

Ju.
Ju.

ka.

ev.

ev.
lu.

lu.

Ju.-

Ju.

/Th.
|P1.

Ju.

Ju.

Me.
Ph.
Ju.

Berlin

Würz-
burg

gra.

7.20
7.20

Berlin

Jena

7.20

7.20

Tübingen

Heidelberg,
Zürich

Berlin

Halle

11.2» j

7.20

7.20 I
7.20 j
7.20 I

1 Über diesen beiden Eintragungen zwei Mal (rechts und links) das kl Königskrone.r
Wappen: In Gold ein schrägrechter rother Balken; das Schild bedeckt mit ciei ^ goW.
umhangen von den drei Orden, gehalten von zwei auswärts sehenden nrnantel ""'L
gekrönten Greifen und von einem purpurnen, mit Hermelin gefütterten "»Pl^ nuroenrt|
hangen, den oben eine Königskrone deckt. — Die folgende Seite (Doppel-) >s
und unbeschrieben gelassen. 2 „taxfrei als Sohn eines Univ.-Angesteiiten .
loading ...