Meyer, Carla
Die Stadt als Thema: Nürnbergs Entdeckung in Texten um 1500 — Mittelalter-Forschungen, Band 26: Ostfildern, 2009

Page: 529
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/mf26/0530
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Anhang
Codex Hans-Haller-III (CHH-111)

Nürnberg-Großgründlach,
Archive der Freiherren Haller von Hallerstein,
Hauptabt. Haller-Archiv; olim Collectaneenband H der Scheurl-Bibliothek
Papier, ca. 32,5 x 20,5 x 10 cm, 477 Blätter, 1. Hälfte 16. Jahrhundert,
erworben 1935 durch Friedrich Frhr. von Haller (1872-1944)
Sammelband mit zahlreichen vor allem genealogischen und historiographischen
Texten sowie Urkundenabschriften durch verschiedene Hände, mit Randglos-
sen und weiteren eigenhändigen Einträgen von Christoph (II.) Scheurl/ da-
runter zahlreiche Abschriften von Aufzeichnungen aus dem ehemaligen Besitz
Hans (II.) Hallers/
Originaler Holzdeckeleinband, auf der Außenseite zur Hälfte mit Leder
überzogen, in das ornamentale Muster (Köpfe im Profil, zum Teil in Rund-
medaillons, sowie florale Muster) geprägt sind. Von den metallenen Schließen
sind nur noch die Befestigungen am Buchdeckel teilweise erhalten. Auf der
Vorder- und der Rückseite ist ein Prägestempel ins Holz gebrannt, der die Ini-
tialen C S für Christoph (II.) Scheurl über einem dreieckigen Wappenschild mit
dem heraldisch nach links blickenden, steigenden Greifen (»Panthertier«) des
Scheurischen Wappens zeigt.
Uber dem Prägestempel des Vorderdeckels steht mit Tinte der Buchstabe
H in Fraktur geschrieben, das als Signatur des Collectaneenbandes auch auf
einem lose eingelegten Blatt Register des Buciis mid H (s. u.) wiederholt wird.
Auf dem vorderen Buchschnitt steht, nur noch undeutlich erkennbar: (rechts)
258 (?) (ehemalige Nr. des Bandes in der Bibliothek Christoph (II.) Scheurls?
Vgl. dazu eigenhändiger Eintrag Scheurls auf fol. 132v als Beleg, dass Scheurl
seine Bücher mit dreistelligen Ziffern versah) / Gescidecid ME / ren gescidcid
Auf dem unteren Buchschnitt findet sich die Beschriftung: Dzc (?) Gescidecid
MireidJ; eine zweite Zeile darunter ist nicht mehr leserlich. Auf dem Buch-
rücken ist notiert: Stromer / Heiter / H sowie (zwischen die Familiennamen in
kleineren Buchstaben) Stromer / Heiter Boc/D

1 Zur Person Christoph (II.) Scheurls vgl. WRiEDT, 1995, Sp. 178-185, und STUMPF, 2005, S. 715f.
2 Zur Person Hans (II.) Hallers vgl. ULMSCHNEiDER, 2004, Sp. 581-585.
3 Zur Frage der ursprünglichen Signaturen vgl. WAGNER, 1995, S. 74f.
loading ...