Mitteilungen der Gesellschaft für vervielfältigende Kunst — 1901

Page: 25
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/mgvk1901/0030
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
heint

mir sehr i

Privatbesitze

nes "«unter
,nTunn''"M«uldbtj^
™-am Gr.be Ch„s6w*^
«ben. We„„^d[htiWh
™en neben Ese^fe
»barsmd, schon die grösser,.^,.,
aus Originale von der Hindlunj^;
wohl wir uns nicht « fc ^
■verstanden erklären konnten,
ins in diesen schwierigen Fngtt m et ü
isirklicher Fortschritt ist in feVtatti
ligkeit und Unabhängigkeit Js Mdk [
alten sind Karl Voll in hohe« Galt dpi
uns aus diesem Felde noch nuntiat«
e Zweisel helsen werden, las hü is
ite der altniederländischen MalereiiE?.:;:

)ie KunstsammlungFriedrii i
der Pariser Weltausstellug
oendes Verzeichnis von Paul S*1
[Abbildungen nach Zeichnungen«*
^ialrn. Berlin und Leipzig-ö»itilt;
Das vorliegend« schmückt
die durch Te, *
;DerVersass«r,D.ng.n.arf^.
sehen, Schlössern, *****
^*
;hnisse ^e'nhate e' ' ****
1S,des berusene
gswurde wted« ^
lungen in dem ^ ^s^.
ren benutzt «erden
Unter den S«^«^
nvon
- *? "Te

1901.

DIESE
MITTHEILUNGEN
ERSCHEINEN ALS
REGELMÄSSIGE BEILAGEN
ZU DEN
GRAPHISCHEN
KÜNSTEN
VIERMAL IM JAHRE.

y,v,vlv,v^v.v,v,v,w,vJv.vv,v\^-


Nr. 3.

DIE
ADMINISTRATION
DER
GESELLSCHAFT
FÜR
VERVIELFÄLTIGENDE
KUNST
BEFINDET SICH
VI., LUFTBADGASSE 17
WIEN.

VAr V.VVyvW,WYv,\ ,VV.V.V,V?V

BERICHT
über die Hauptversammlung des Curatonums der Gesellschaft für verviel-
fältigende Kunst.
Die statutenmässige Sitzung des Curatonums fand am 15. April 1901 im Saale der Bibliothek
des k. k. österreichischen Museums statt. Der Präsident des Curatoriums, Seine Excellenz der
Oberstkämmerer Graf Abensperg-Traun erösfnete die Sitzung, indem er des traurigen
Verlustes gedachte, den das Curatorium durch das Hinscheiden des Directors der k. k. Hof- und
Staatsdruckerei, Hofrath v. Volkmer erlitten habe, der viele Jahre hindurch den Arbeiten der Gesell-
schaft das regste Interesse entgegengebracht habe. Volkmer sei nicht nur ein ausgezeichneter
Beamter gewesen, sondern auch ein so hervorragender Fachmann auf dem Gebiete der verviel-
fältigenden Künste, dass seinen weit über die Grenzen des Vaterlandes hinaus bekannten und
gewürdigten Verdiensten ein dankbares Andenken für immer sicher sei.
Ferner hob Seine Excellenz die Verdienste des technischen und finanziellen Leiters der Gesell-
schaft, Herrn R. Paulussen hervor und beglückwünschte ihn namens des Curatoriums zu dem ihm
von Seiner Majestät verliehenen Titel eines kaiserlichen Rathes.
Hierauf gelangte der unten vollinhaltlich zum Abdruck gebrachte Thätigkeitsbericht des Ver-
waltungsrathes für das Jahr 1900 zur Berathung. An der sich hieran anschliessenden Discussion, in
welcher die Fortführung des Theaterwerkes und die Umgrenzung des Programms der »Graphischen
Künste« zur Sprache kamen, nahmen Seine Excellenz der Herr Oberstkämmerer und die Herren Baron
Weckbecker, Regierungsrath Dr. Leisching, Maler Hofmann, Dr. Friedrich Dörnhöffer theil. Schliess-
lich wurde dem Jahresberichte zusammen mit dem Rechnungsabschlüsse die einstimmige Genehmi-
gung des Curatoriums und dem Verwaltungsrathe das Absolutorium ertheilt.
Zum Schlüsse wurden durch einstimmige Wahl folgende Herren zu Mitgliedern des Curatoriums
ernannt: Hofrath Professor Dr. Otto Benndorf, Director des k. k. österreichischen archäologischen
loading ...