Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

H. O. Miethke; Streit, A. [Editor]; Makart, Hans [Ill.]
Katalog des künstlerischen Nachlasses und der Kunst- und Antiquitäten-Sammlung von Hans Makart (Katalog-Nr. 64) — Wien: Verlag von R. v. Waldheim, 1885

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.57247#0112
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext

IX. ABTHEILUNG.

GLASMALEREIEN, GLAS, MAJOLICA, THON, PORZELLAN etc.

885. Butzenscheiben- Verglasung (angebracht im oberen Fenster des Speisezimmers), bestehend
aus 11 Feldern, die Butzenscheiben aus weissem, die Zwickelfüllungen aus grünlichem
Kathedralglas. Darin eingebleiet sieben farbige Glasmalereien, und zwar: Zwei Felder
zu 38 und 57 Cent., mit je einem rechteckigen Schweizer Glasbild zu 38 und
47 Cent., das eine mit der Halbfigur eines Ritters, darunter ein Doppelwappen und die
Inschrift: »David Studer Burger zu St. Gallen etc. etc.« und das Monogramm V R; das
andere ein Wappenschild mit zwei Ritterfiguren, oben die Anbetung der heiligen drei
Könige. — Ein Feld zu 65 und 86 Cent., mit einem rechteckigen Glasbilde in der
Grösse von 44 und 56 Cent., zwei geharnischte Ritterfiguren bei einem Wappen, mit
Drachenköpfen im Schilde. — Acht Felder zu 38 und 64 Cent., vier davon mit je einem
runden Wappenmedaillon geziert.

886. Butzenscheiben-Verglasung (angebracht im oberen Raum des grossen Ateliers), aus
weissen Butzenscheiben mit Zwickelfüllungen aus gelbem Glas. Darin eingebleiet neun runde
und drei rechteckige alte Glasmalereien, und zwar: Ein rechteckiges Bild mit figuraler
Darstellung und der Inschrift: »Hans Heinrich Müller, fällig zu Klein Unde«. — Ein
rechteckiges Bild mit Zimmermannswappen. — Ein rechteckiges Bild mit Steinböcken im
Wappenschild und der Bezeichnung: »Nicolaus Kilchbärg«. — Ein Medaillon mit bayrischem
Wappen. — Desgleichen mit der Verkündigung Mariä. — Desgleichen mit der heiligen
Anna und Maria, das Christuskind auf den Armen haltend. — Desgleichen mit einem
springenden Hunde in einem Wappenschild. — Desgleichen mit dem Wappen des Hieronymus
Brundtherz 1645. — Desgleichen, Wappenschild mit der Bezeichnung: »Johannes Sigismund
Pfintzing 1715«. — Desgleichen mit Einhorn im Wappenschild und der Bezeichnung:
»Johann Diemmayer 15..«. — Desgleichen mit zweitheiligem Wappenschild, ein halbes
Rad und eine halbe Lilie. — Desgleichen mit zwei schreitenden Löwen.
Gesammthöhe 225, Breite 200 Cent.

80
 
Annotationen