Universitätsbibliothek Heidelberg [Editor]; Miller, Matthias [Oth.]; Zimmermann, Karin [Oth.]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 304 - 495) — Wiesbaden, 2007

Page: 237
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/miller2007/0297
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Cod. Pal. germ. 361

39 (mit weiterer Lit.), bes. Sp. 31-34 (Hs. erwähnt Sp. 31); ders., Alternatives Erzählen.
Interpretationen zu ‘Tristan’- und ‘Willehalm’-Fortsetzungen als Untersuchungen zur
Geschichte und Theorie des höfischen Romans, Habil.-Schr. masch., München 1991.

153 ia—154 vb FREIDANK, SPRÜCHE (Corpus-Sammlung mit Überschrift und Titel-
spruch). >Diz sint Vrigedankes sprühe<. Ich bin genant bescheidenheit/ div aller tügende
crone treit... 154 vb Gote ze lohe vnde ze eren/ Der cristen selden meren/ [... Fortsetzung in
Cod. Pal. germ. 349, l ia-17 vb]. Der Bestand und die Anordnung der Sprüche ist an der
Ausg. von Grimm ablesbar. Text: Grimm, S. 1/Z. 1-S. 14/Z. 23 (nach dieser Hs.); Bezzen-
berger, S. 67/Z. 1—S. 80/Z. 23 (mit dieser Hs.). Zu Autor und Text vgl. Friedrich Neu-
mann, in: VL 2 2 (1980), Sp. 897-903 (Hs. erwähnt Sp. 899); Jäger, Register S. 283.

Hs. u.a. erwähnt bei Backes, S. 104 Anm. 17.

MM

Cod. Pal. germ. 361
‘Kaiserchronik ,

Pergament • 2 (Pap.) + 105 + 3 (Pap.) Bll. • 23,4 x 16,3 • Hessen (Mainz?) • 2. Viertel 13. Jh.

Lagen: (II-1 ) 2 (mit Spiegel, Bl. 1 ;:') + 13 IV 104 + l 105 + II 108' (mit Spiegel). Pergament mit wenigen Fehlern (Lö-
cher, Nähte), jedoch stark fleckig. Kustoden am Lagenende: i us-xiii us. Foliierung des 17. Jhs.: 1-105, Bll.
106 ::'-108 ::' mit moderner Zählung. Ein Wz., nicht nachweisbar. Schriftraum (Zeilengerüst mit Tinte vorgezeich-
net; Versalienspalte; am Rand Einstichlöcher): 17,9-18,9 x 12,1-12,8; zwei Spalten, 39-43 Zeilen. Text versweise
abgesetzt, Versenden durch Punkte markiert. Frühgotische Minuskel von einer Hand. Rasuren, übergeschrie-
bene Korrekturen, Subpungierungen und Ergänzungen von der Hand des Schreibers, wenige Korrekturen von
Textfehlern von späteren Händen (15. Jh.; z. Bsp. 7 va, 38 ra, 38 vb, 39 rb, 40 ra), die Wörter gehit oder gehiten konse-
quent radiert (7 ra, 58 rb, 68 vb), V. 8.655 (52 ra), 11.015f. (66 va) ganz getilgt. Lat. Kommentare zum Text von einer
Hand des 15.Jhs. (35 v, 48 v, 49 r, 65 v, 66 v, 97 r). 25 ra Manicula. Lombarden an Sinnabschnitten meist über zwei,
selten iiber drei Zeilen, abwechselnd in Rot und Grün mit spärlichem Knospen- und Palmettenbesatz in den
Gegenfarben; 89 ra-105 vb nur in Rot, hier zum Teil über vier Zeilen ohne Besatz. Die Namen der Kaiser am Rand
in Rot ausgeworfen, zum Teil in Schwarz von späteren Händen nachgetragen. 88 va-105 vb Versalien rot gestri-
chelt. Schrift zum Teil durch Wasserschaden an den oberen Blatträndern ausgelaufen. Pergamenteinband des
17. Jhs. (römisch), Rückentitel: 361/ Poem[a] Phst.[oricum]/ de Mundi £xor.[dio]/ et de Reh.[us] Gest.[is]/ Rom.[a-
norum] Imper. [atorum]/ et aliorum/ [19. Jh.: Kaiser-/ chronik/ 12 ]ahrh.\ Farbschnitt (gelb, stark verblaßt). Gelb-
grünes Kapital (war ursprünglich blau-gelb; vgl. die Fadenreste an Bl. 9). Rundes Signaturschild, modern: Pal.
Germ. 361.

Herkunft: Datierung aufgrund des Schriftbefundes, Lokalisierung nach der Schreibsprache. Damit ist die Hs.
eines der frühesten Zeugnisse für abgesetzte V. im westmitteldeutsch-hessischen Raum. Die Punkttrennung am
Versende blieb noch durchgehend erhalten. Vgl. hierzu Nigel F. Palmer, Von der Paläographie zur Literatur-
wissenschaft. Anläßlich von Karin Schneider, Gotische Schriften in deutscher Sprache, Bd. 1, in: PBB (West) 113
(1991), S. 232-242. l r alter Bibliothekstitel, radiert (15. Jh.): daz ist der conginnyn biich von fril[...\are [? Mass-
mann 3, S. 5, liest franche ryche, was nicht stimmen kann]/ 1.6.4.2 [? Rest nicht lesbar], Hs. der älteren Schloß-
bibliothek, verzeichnet bei der Katalogisierung 1556/59: Vatikan BAV Cod. Pal. lat. 1937, 17' [Historiographi et
Cosmographi C in foliis!]: Chronica von allen Bäbsten vnd Kaisern 1.4.6 (gleichlautend Cod. Pal. lat. 1941, 14 v).
Danach bei der Katalogisierung 1581 im Inventar der Heiliggeistbibliothek verzeichnet: Vatikan BAV Cod. Pal.
lat. 1956, S. 67: Chronica des Romischen Reichs von den Bebsten vnd Konigen alte teutsche reymen geschrieben
perment in 4, bretter braun leder (gleichlautend Cod. Pal. lat. 1931, 31 l v). T Capsanummer: C. 121; alte römi-
sche Signatur: 1592. l* r alte Signaturen: 28055 1448-5 de 40 (zu weiteren Hss. mit dieser Signaturform vgl. Cod.

237
loading ...