Minst, Karl Josef [Transl.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 3): Schenkungsurkunden Nr. 819 - 1999, Wormsgau — Lorsch, 1970

Page: 93
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd3/0099
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
93

dort unter dem ehrwürdigen Abt Gundeland dient. Ich schenke in pago wormatiensi (im
Wormsgau), und zwar in der

Bermersheimer marca (in der Gemarkung Bermersheim n. Alzey/Selz) einen Wein-
berg. Vertraglich abgeschlossen. Geschehen im Kloster Lorsch. Tag und Zeit wie oben.
Handzeichen von Teutlint und Bertold, auf deren Verlangen diese Schenkungsurkunde
ausgestellt wurde. Ich, Harland, habe sie geschrieben.

URKUNDE 1039 (4. Juni 776 — Reg. 1278)
Schenkung des Wolfrad unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 4. Juni im 8. Regierungsjahr (776) des Königs Karl entrichte
ich, Wolfrat, eine Opfergabe an den heiligen Märtyrer Nazarius, dessen Leib in dem an
der Wiscoz (Weschnitz) gelegenen Kloster Lauressam ruht, dem der ehrwürdige Gunde-
land als Abt vorsteht. Ich schenke in pago wovmzt(iensi ~ im Wormsgau), und zwar in
den Gemarkungen

Bermersheim (n. Alzey/Selz),

Gesbotsheim (Gabsheim sw. Oppenheim/R.) und

Windelseim (Wendelsheim w. Alzey) acht Joch Ackerland und in der Gemarkung
Savilenheim (Saulheim, N-, O-, sw. Mainz/R.) einen Weinberg. Möge alles ewiges
Eigentum bleiben. Vertragsabschluß in Kraft getreten. Geschehen im Kloster Lorsch. Tag
und Zeit wie oben. Handzeichen des Wulfrat, auf dessen Wunsch diese Schenkungsurkunde
ausgestellt wurde.

URKUNDE 1040 (17. April 824 — Reg. 3181)

Schenkung des Egihard unter König Ludwig und Abt Adalung

Ich, Egihard, übergab im Namen Gottes einen Morgen Land und einen kleinen Wein-
berg im Dorfe

Bermersheim (nw. Worms! R.). Ich schenke ihn als immerwährendes Eigentum dem
heiligen Märtyrer Nazarius, dessen Leib im Kloster Lauressam (Lorsch) ruht, dem der
ehrwürdige Adalung als Abt vorsteht. Vertragsfertigung. Geschehen in monasterio lau-
rensi (im Kloster Lorsch) am 17. April im 11. Regierungsjahr (824) des Herrn und Kaisers
Ludwig,. Handzeichen des Egihard, welcher gebeten hat, daß diese Schenkungsurkunde
ausgestellt werde.

URKUNDE 1041 (14. Juli 794 — Reg. 2477)

Schenkung des Salucho

In Christi Namen, am 14. Juli im 26. Jahre (des Königs Karl; 794) reiche ich, der Prie-
ster Salucho, ein Almosen. Ich bestimme es für den heiligen Märtyrer Nazarius, dessen Leib
in monasterio laurissamensi (im Lorscher Kloster), gelegen in pago renensi (im Oberrhein-
gau) am Flusse Wiscoz (Weschnitz) ruht. Ich bestimme es auch für jene in Heiligkeit lebende
Mönchsgesellschaft, welcher der ehrwürdige Richbodo als Abt vorsteht. Als ewiges Eigen-
tum gebe ich auf Grund nachfolgender Fertigung in pago wormatfiensi — im Wormsgau),
und zwar in

Bermersheimer marca (in der Gemarkung Bermersheim nw. Worms!R.). Tag und Zeit
loading ...