Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 4): Schenkungsurkunden Nr. 2000 - 2910 — Lorsch, 1970

Seite: 19
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd4/0025
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
19

URKUNDE 2015 (8. Mai 776 — Reg. 1269)
Schenkung des Udelhart in Lonsheim unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 8. Mai im 8. Jahr (776) des Königs Karl. Ich, Udelhart, spende
ein Almosen für die Kirche des Hl. Nazarius in Laureshf^w = Lorsch), deren Herr der
ehrwürdige Abt Gundeland ist. Die Zuwendung soll, wie ich wünsche, immerdar erhalten
bleiben, und ich stelle fest, daß auschließlich mein freier Wille dafür maßgebend war. Ich
schenke einen "Weinberg in pago Nachgowe (im Nabegau), in

Longistheim (Langenlonsheim nö. Bad Kreuznach/Nahe). Urkund dessen nachfolgende
Fertigung. Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 2016 (1. November 768 — Reg. 367)
Schenkung des Faginolf in Gensingen unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 1. November im 1. Jahr (768) des Königs Karl, will ich, Fagin-
olf, eine gute Tat vollbringen. Sie ist bestimmt für die Kirche des Hl. Nazarius, die vom
ehrwürdigen Abt Gundeland betreut wird. Ich schenke ihr alles, was ich in pago Nachgowe
(im Nahegau), in der

Gantsinger marca (Gemarkung Gensingen s. Bingen!R.) besitze. Vertraglich abgeschlos-
sen. Geschehen in monasterio \z.mis\x(amensi = im Lorscher Kloster). Zeit wie oben.

URKUNDE 2017 (15. März 775 — Reg. 1156)
Schenkung des Albrich in Kirchheim unter Karl dem Großen und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 15. März im 7. Jahr (775) des Königs Karl, nehme ich, Albrich,
eine Schenkung vor. Ich wende sie der Kirche des Hl. Nazarius in Laureshf^w = Lorsch)
zu, welcher der ehrwürdige Gundeland als Abt vorsteht. Ich schenke alles, was ich in pago
Nachgowe (im Nahegau), in

Kircheim (Kirchheim) habe und in der

Herstater marca (?) an Hofreiten, Weinbergen und Wasserrechten besitze. Die Schen-
kung ist damit in Rechtskraft erwachsen. Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit wie oben.
(Beide Ortschaften sind im Nahegau unbekannt; Kircheim könnte vielleicht Heidelberg-
Kirchheim [im Angelgau], Kirchhardt bei Sinsheim oder Kirchheimbolanden [im Worms-
gau], Herstat vielleicht Börrstadt sw. Kirchheimbolanden oder das im Eisenzgau gelegene
Ehrstädt sö. Sinsheim sein.)

URKUNDE 2018 (13. Februar 782 — Reg. 1661)
Schenkung der Bauglind in Kirchheim unter Karl dem Großen und Abt Helmerich

Wir, Bauglind und mein Sohn Gunther, entbieten im Namen Gottes der Kirche des
Hl. Nazarius in Laureshf^w = Lorsch), welche unter der Aufsicht des ehrwürdigen Abtes
Helmerich steht, eine Gabe. Es ist unser Wunsch, daß diese Stiftung von ewiger Dauer sei,
und wir erwähnen ausdrücklich, daß sie aus völlig freiem Willen erfolgt. Wir schenken
vier Morgen Land in pago Nachgowe (im Nahegau), und zwar in der

Kyrceimer marca (Heidelberg-Kirchheim? Kirchheimbolanden w. Worms?). Geschlos-
sen und gefertigt. Geschehen im Lorscher Kloster am 13. Februar im 14. Jahr (782) des
Königs Karl.
loading ...