Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 4): Schenkungsurkunden Nr. 2000 - 2910 — Lorsch, 1970

Seite: 31
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd4/0037
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
31

URKUNDE 2057 (2. März 679 — Reg. 381)

Schenkung des Landrad in der Edenkober Gemarkung unter König Karl

und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 2. März im 1. Jahr (769) des Königs Karl, will ich, Landrad,
für mein Seelenheil Vorsorge treffen. Daher bringe ich dem heiligen Märtyrer ~N(azarius),
dessen Leib in dem vom ehrwürdigen Abt Gundeland geleiteten Lorscher Kloster ruht,
eine Opfergabe dar. Ich schenke eine Hof reite in pago spirensi (im Speyergau), in der

Zothingower marca (Gemarkung Edenkoben n. LandaulP. sw. Mannheim!R.) Ver-
traglich abgeschlossen. Geschehen in monasterio la.mish.( am ensi = im Lorseber Kloster).
Zeit wie oben.

URKUNDE 2058 (24. Juli 772 — Reg. 787)
Schenkung des Landrad im gleichen Weiler unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 24. Juli im 4. Jahr (772) des Königs Karl, mache ich, Landrad,
eine Vergabung. Sie ist bestimmt für den heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib im
Lorscher Kloster ruht, dem der ehrwürdige Gundeland als Abt vorsteht. Ich schenke zehn
Morgen Land in pago spirensi (im Speyergau), in der

Zotingower marca (Gemarkung Edenkoben n. Landau/P.) und in
Bilingen (Billigheim s. Landau? Böbingen nö. Landau?) eine Wiese. Die Schenkung ist
damit in Rechtskraft erwachsen. Geschehen in monasterio laurishfamensi — im Lorscher
Kloster). Zeit wie oben.

URKUNDE 2059 (788? — Reg. 2882)
Schenkung des Withar im gleichen Weiler unter König Karl und Abt Richbod

In Christi Namen, im 15. Jahr (783; richtig vielleicht: 20. Jahr = 788) des Königs
Karl, spende ich, Withar, ein Almosen. Ich bestimme es für die Kirche des Hl. ~N(azarius)
in Laureshfßw = Lorsch), welcher der ehrwürdige Richbodo als Abt vorsteht. Ich schenke
in pago spirensi (im Speyergau), in

Zotingowe (Edenkoben n. Landaul P. sw. Mannheim) eine Hof reite und eine Hube
mit Äckern, Weinbergen, Gewässern und Wäldern. Geschlossen und gefertigt. Geschehen
im Lorscher Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 2060 (16. April 783 — Reg. 1827)
Schenkung des Wither im gleichen Weiler unter König Karl und Abt Helmerich

Im Namen Gottes will ich, Wither, mein Seelenheil fördern. Ich nehme daher eine
Schenkung zugunsten des heiligen Märtyrers ~H(azarius) vor, dessen Leib im Lorscher Klo-
ster ruht, dem der ehrwürdige Helmerich als Abt vorsteht. Ich schenke in pago spirensi
(im Speyergau), in der

Zotinger marca (Gemarkung Edenkoben n. Landaul P.) eine Hube mit Hof reiten,
Feldern, Wiesen, Wäldern, Weinbergen und Gewässern, ferner einen Garten. Ich übergebe
dies alles jener Kirche, welche meine Mutter dem Hl. Nazarius zugeeignet hat, außerdem
loading ...