Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 4): Schenkungsurkunden Nr. 2000 - 2910 — Lorsch, 1970

Seite: 98
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd4/0104
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
98

Leib des Heiligen ruht im Lorscher Kloster, dessen Aufseher der ehrwürdige Abt Richbodo
ist. Ich schenke alles, was ich im oben genannten Dorf (Grombach), wie allgemein bekannt,
besitze. Hierauf erfolgte feierliches Handgelöbnis. Geschehen in monasterio laur(ishamensi
= im Lorscher Kloster). Zeit wie oben.

URKUNDE 2297 (12. Juni 815 — Reg. 3096)
Schenkung des Hi(l)dold in Ubstadt unter Kaiser Ludwig und Abt Adalung

In Christi Namen, am 12. Juni im 2. Jahr (815) des Kaisers Ludwig, machen wir,
Hiltolf und mein Bruder Frecolf, eine Vergabung an den heiligen Märtyrer ~N(azarius),
dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, dem der ehrwürdige Adalung als Abt vorsteht. Wir
schenken in pago Creichgowe (im Kraichgau), im Dorf

Hubestat (Ubstadt nö. Bruchsal nö. Karlsruhe) eine und eine halbe Hof reite mit allem
Zubehör, nämlich weiteren Hofreiten, Feldern, Wiesen, Wäldern, Wohnhäusern, Wirt-
schaftsbauten und Gewässern, mit Ausnahme der Leibeigenen. Die Vereinbarung ist damit
rechtswirksam geworden. Geschehen in monasterio la.urish.( amensi — im Lorscher Kloster).
Zeit wie oben.

URKUNDE 2298 (8. Januar 863 — Reg. 3450)
Schenkung des Bertrat in der oben genannten Gemarkung unter Abt Engilbert

Im Namen Gottes nehme ich, Berhtrat, zu meinem Seelenheil eine Schenkung vor. Sie
sei gewidmet dem heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht,
dem der ehrwürdige Egilbert als Abt vorsteht. Die Zuwendung soll, wie ich wünsche,
immerdar erhalten bleiben, und ich stelle fest, daß ausschließlich mein freier Wille dafür
bestimmend war. Ich schenke in der oben genannten Gemarkung einen Weiler und alles,
was ich dem Abgesandten des Hl. N(azazius) an Äckern, Wohnhäusern, Wirtschaftsbauten,
Feldern, Wiesen, Wäldern und Gewässern gezeigt habe. Der Vertrag wird hiermit gefer-
tigt. Geschehen in monasterio \zxxr(ishamensi — im Lorscher Kloster) am 8. Januar im
23. Jahr (863) des Königs Ludwig (des Deutschen).

URKUNDE 2299 (12. Juni 771 - Reg. 642)
Schenkung des Wolf in der öwisheimer Gemarkung unter König Karl

und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 12. Juni im 3. Jahr (771) des Königs Karl. Ich, Wolfo, reiche
eine Gabe dem heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, in dem
der ehrwürdige Gundeland der leitende Abt ist. Ich schenke in pago Creichgowe (im
Kraichgau), in

Awnisheimer marca (in der Gemarkung öwisheim, Ober-, Unter-, nö. Bruchsal nö.
Karlsruhe) eine halbe Hof reite mit darauf errichtetem Haus, ferner 30 Morgen Land und
acht Wiesen. Urkund dessen untenstehende Fertigung. Geschehen in monasterio la.ur(isha-
mensi = im Lorscher Kloster). Zeit wie oben.
loading ...