Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 4): Schenkungsurkunden Nr. 2000 - 2910 — Lorsch, 1970

Seite: 182
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd4/0188
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
182

URKUNDE 2603 (5. März 783 — Reg. 1819)
Schenkung der Gelwib unter König Karl und Abt Helmerich

In Christi Namen, am 5. März im 15. Jahr (783) des Königs Karl. Ich, Geilwib, die
Gottgeweihte, mache dem heiligen Märtyrer ~N(azarius) Schenkungen. Der Leib des Hei-
ligen ruht im Lorscher Kloster, das vom ehrwürdigen Abt Helmerich geleitet wird. Ich
schenke alles, was ich bisher in der oben genannten Gemarkung

Huchlinheim (Udingen n. Eppingen w. Heilbronn), in

Gemmincheim (Gemmingen nö. Eppingen),

Maischen (Malsch s. Wiesloch s. Heidelberg) und in

Mulnhusen (Mühlhausen sö. Wiesloch) an Hof reiten, "Wiesen, Wäldern, Gewässern,
Wohnhäusern, Wirtschaftsbauten und Leibeigenen besessen habe. Geschlossen und gefertigt.
Geschehen in monasterio lzurlsh.( amensi = im Lorscher Kloster). 'Zelt wie oben.

URKUNDE 2604 (19. Januar 891 — Reg. 3537)
Schenkung der Bilheit unter Abt Gerhart und König Arnolf

Im Namen Gottes errichte ich, Bilaheit, zu meinem Seelenheil eine wohltätige Stiftung.
Ich weise sie der Kirche des heiligen Erzengels Michahel zu, welche auf dem Berg

Abrinsberc (Heidelberg-Heiligenberg) in pago lobedunensi (im Ladengau) errichtet ist,
und unter der Leitung des ehrwürdigen Abtes Gerhart steht. Ich schenke in der oben ge-
nannten

Huchlinger marca (Gemarkung Ittlingen n. Eppingen w. Heilbronn) eine Hofstätte,
82 Morgen Land, acht Wiesen und fünf Leibeigene. Vertragsfertigung. Geschehen in mona-
sterio lzm'ish( amensi = im Lorscher Kloster) am 19. Januar im 4. Jahr (891) des Königs
Arnolf.

URKUNDE 2605 (28. November 793 — Reg. 2457)
Schenkung des Suno unter Abt Richbodo und König Karl

Im Namen Gottes mache ich, Suno, eine Vergabung an den Hl. N(azarius), dessen Leib
im Lorscher Kloster ruht, in dem der ehrwürdige Richbodo die Abtwürde innehat. Ich
schenke in der oben genannten Gemarkung

Huchlingen (Ittlingen n. Eppingen) vierzig Morgen Land, eine Hof reite und fünf
Wiesen. Daraufhin erfolgte feierliches Handgelöbnis. Geschehen in monasterio laurish
(amensi = im Lorscher Kloster) am 28. November im 26. Jahr (793) des Königs Karl.

URKUNDE 2606 (17. September 798 — Reg. 2637)
Schenkung von Gotebert und Heilant unter Abt Richbodo und König Karl

Im Namen Gottes entrichten wir, Gotebert und Heilant, eine Spende für den heiligen
Märtyrer ~N(azarius). Sein Leib ruht im Lorscher Kloster, dessen Aufseher der ehrwürdige
Abt Richbodo ist. Die Übergabe erfolgt nach meinem Willen für immer und, wie ich aus-
drücklich betone, aus freien Stücken. Gestützt auf diese vertragliche Übereinkunft schenke
ich in der oben genannten Gemarkung (Ittlingen) zwanzig Morgen Land. Geschehen in
loading ...