Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 4): Schenkungsurkunden Nr. 2000 - 2910 — Lorsch, 1970

Seite: 209
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd4/0215
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
209

stehende Fertigung. Geschehen in monasterio laurish(amensi — im Lorscher Kloster) am
14. (?) Mai im 2. Jahr (770) des Königs Karl.

URKUNDE 2700 (24. Juni 778 — Reg. 1433)
Schenkung des Heibo im Dorf Burgheim unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 24. Juni im 10. Jahr (778) des Königs Karl, will ich, Heibo,
mein Seelenheil fördern. Ich entbiete daher dem heiligen Märtyrer ^H(azarius) eine Gabe.
Der Leib des Heiligen ruht im Lorscher Kloster, dessen Aufseher der ehrwürdige Abt
Gundeland ist. Bekräftigt durch Handschlag und Brief schenke ich alles, was ich in pago
Brisgowe (im Breisgau), im Dorf

Burcheim (Burgheim n. Altbreisach w. Freiburg) an Hof reiten, Wiesen und Weingärten
bisher besessen habe. Geschehen in monasterio \a.urish( amensi = im Lorscher Kloster). Zeit
wie oben.

URKUNDE 2701 (16. April 770 — Reg. 478)

Schenkung des Baducho in Staufen, Gisenweiler und Biengen unter Abt Gundeland

und König Karl

Im Namen Gottes schenke ich, Baducho, dem heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib
im Lorscher Kloster ruht, das unter der Obhut des ehrwürdigen Abtes Gundeland steht,
folgende Güter: im obgengenannten Gau (Breisgau), im Dorf

Staufen (sw. Freiburg) einen Hof und ein darauf stehendes Haus, in

Gisenwilere (Wüstung zwischen Ebringen, Biengen und Staufen) eine Hube und zwei
darauf wohnende Leibeigene mit ihrer ganzen Habe, in

Biwingen (Biengen sw. Freiburg) eine Hube, zwei Weingärten und 24 Morgen Land.
Vertraglich abgeschlossen. Geschehen in monasterio laurishfßwensi = im Lorscher Kloster)
am 16. April im 2. Jahr (770) des Königs Karl.

URKUNDE 2702 (24. Februar 847 — Reg. 3332)
Schenkung des Bertfrit in Ballrechten und Sulzburg

Im Namen Gottes machen wir, der Priester Bertfrit und mein Vogt Wicram, eine Ver-
gabung an den heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, das
vom ehrwürdigen Bischof und Abt Samuel verwaltet wird. Wir schenken im oben genann-
ten Gau (Breisgau), im Dorf

Baldrathinga (Ballrechten nö. Müllheim) eine Hof reite mit darauf stehendem Bauwerk,
32 Morgen Land und einen Weingarten, ferner in

Sulzibergeheim (Suzburg nö. Müllheim) zwei Wiesen und einen Weingarten. Die
Schenkung ist damit in Rechtskraft erwachsen. Geschehen in monasterio \a.urish( amensi -
im Lorscher Kloster) am 24. Februar im 7. Jahr (847) des Königs Ludwig (des Deutschen).
loading ...