Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 4): Schenkungsurkunden Nr. 2000 - 2910 — Lorsch, 1970

Seite: 255
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd4/0261
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
255

URKUNDE 2881 (30. Januar 775 — Reg. 1145)
Geschenk des Ruthbert unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 30. Januar im 7. Jahr (775) des Königs Karl, überlasse ich,
Ruthbert, dem heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib in dem vom ehrwürdigen Abt
Gundeland verwalteten Lorscher Kloster ruht, Güter. Als Eigentum für ewige Zeiten über-
gebe ich alles, was ich im Gau Wingartheiba (Wingartau), in

Heicholfesheimer marca (in der Gemarkung Eicholzheim; G.-, K-; s. Buchen) an Hof-
reiten, Wiesen, Feldern, "Wäldern, Gewässern, Wohn- und Wirtschaftsbauten besitze. In
diesem Sinne erfolgte feierliches Handgelöbnis. Geschehen im Lorscher Kloster. Tag und
Zeit wie oben.

URKUNDE 2882 (15. März 811? — Reg. 3064)
Schenkung des Helitbrat unter König Karl und Abt Adalung

In Christi Namen, am 15. März im 46. Regierungsjahr (statt XLVI. R.J. = 814 viel-
leicht richtig: XLIII. R.J. — 811) des Königs Karl. Ich, Helitbrath, nehme eine Schenkung
an den heiligen Märtyrer N(azarius) vor, dessen Leib im Oberrheingauer Kloster Lorsch
ruht, das vom ehrwürdigen Abt Adalung geleitet wird. Ich übergebe in

Hecholfesheimer marca (in der Gemarkung Eicholzheim, G-, K-.; s. Buchen) sechs
Huben, eine herrschaftliche Hofreite mit Wohnhaus und jeglichem darauf errichteten Bau-
werk und überhaupt alles, was ich bisher dort besessen habe, ferner in

Seccaher marca (in der Gemarkung Seckach s. Buchen) eine Wiese. Die Vereinbarung
ist damit rechtswirksam geworden. Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 2883 (23. September 835 — Reg. 3282)
Schenkung der Waldruth in Eicholzheim unter Abt Adalung und Kaiser Ludwig

Im Namen Gottes entbiete ich, Waldruth, dem heiligen Märtyrer ~N(azarius) eine Gabe.
Der Leib des Heiligen ruht in dem im Oberrheingau gelegenen Lorscher Kloster, dessen
Herr der ehrwürdige Abt Adalung ist. Ich schenke im Gau Wingartheiba (Wingartau), im
Dorf

Heicholfesheim (Eicholzheim; G-, K.-; s. Buchen) zwei Huben und eine Mühle, und
in einem anderen Dorf

Seggaha (Seckach s. Buchen) drei Huben und ihr gesamtes Zubehör an Hofreiten, Äk-
kern, Wiesen,Wäldern, Gewässern, Wohnhäusern und Wirtschaftsbauten. Der Vertrag
wird hiermit gefertigt. Geschehen im Lorscher Kloster am 23. September im 22. Regie-
rungsjahr (835) des Kaisers Ludwig (des Frommen).

URKUNDE 2884 (21. Juli 846 — Reg. 3329)
Schenkung des Brunicho im Dorf Eicholzheim unter Bischof und Abt Samuel

und König Ludwig

Im Namen Gottes beabsichtigen wir, Brunicho und mein Bruder Adelbert, in der glei-
chen Überlegung und nach gemeinsamem Willen, eine Zuwendung an den heiligen Mär-
tyrer ~N(azarius) zu machen. Der Leib des Heiligen ruht im Lorscher Kloster, dem der
loading ...