Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 5): Schenkungsurkunden Nr. 2911 - 3836 — Lorsch, 1971

Seite: 152
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1971bd5/0158
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
152

Clopheim (siehe vorige Urkunde) eine Hube, zwei Hof reiten, einen Weinberg und
zwei Leibeigene. Geschähen im Lorscher Kloster am 11. Juni im 33. Jahr (801) des Königs
Karl.

URKUNDE 3323 (19. Oktober 773 — Reg. 981)

Schenkung des Ruttard in der Preungesheimer Gemarkung unter Abt Adalung

und König Karl

In Christi Namen, am 19. Oktober im 6. Jahr (773) des Königs Karl. Ich, Ruthart,
schenke dem heiligen Märtyrer N(azarius) Güter. Der Leib des Heiligen ruht im Lorscher
Kloster, dem der ehrwürdige Gundeland als Abt vorsteht. Ich bestimme, daß meine
Schenkung für alle Ewigkeit gültig bleiben soll und bekräftige den gänzlich freien Willen,
mit dem ich sie gemacht habe. Ich übergebe alles, was ich in pago Nitachgowe (im Nidda-
gau), in

Bruningesheimer marca (in der Gemarkung Frankfurt-Preungesheim) habe. Urkund
dessen nachfolgende Fertigung. Geschehen im Lorscher Kloster in der oben festgesetzten
Zeit.

URKUNDE 3324 (1. Oktober 831 — Reg. 3259)
Schenkung des Hartger in Preungesheim unter Abt Adalung und Kaiser Ludwig

In Gottes Namen errichte ich, Hartger, eine Stiftung für den heiligen Märtyrer ~N(a-
zarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, in dem der ehrwürdige Adalung als Abt
waltet. Die Zuwendung soll, wie ich wünsche, immerdar erhalten bleiben, und ich stelle
fest, daß ausschließlich mein freier Wille dafür maßgeblich war. Ich schenke in

Bruningen (siehe vorige Urkunde) eine Hof reite. Geschehen im Lorscher Kloster am
1. Oktober im 18. Jahr (831) des Kaisers Ludwig.

URKUNDE 3324a:;" (20. Januar 772 — Reg. 725)

(Schenkung) des Huswert in der Preungesheimer Gemarkung unter Abt Gundeland

und König Karl

Im Namen Gottes entbiete ich, Huswert, dem heiligen Märtyrer 'N(azarius) eine Gabe.
Der Leib des Heiligen ruht im Lorscher Kloster, dem der ehrwürdige Gundeland als Abt
vorsteht. Es ist mein Wunsch, daß diese Stiftung von ewiger Dauer sei, und ich erwähne
ausdrücklich, daß sie aus völlig freiem Willen erfolgt. Ich schenke alles, was ich in pago
Nitachgowe (im Niddagau), in

Bruningesheimer marca (wie Urk. 3323) besitze und neun Leibeigene. Vertraglich abge-
schlossen. Geschehen im Lorscher Kloster am 20. Januar im 4. Jahr (772) des Königs Karl.

URKUNDE 3325 (17. November 892 — Reg. 3540)

Schenkung des Alolf im Dorf Kirdorf unter Abt Gerhart und König Arnolf

Im Namen Gottes entrichten wir, Alolf und meine Gattin Huda, eine Spende an den
heiligen Märtyrer N(azarius), dessen Leib in dem vom ehrwürdigen Abt Gerhart betreu-
ten Lorscher Kloster ruht. Die Schenkung soll nach unserem Willen für ewige Zeiten be-

* Urkunde 3324a wurde bei der Zählung durch Lamey (1768—70) versehentlich übergangen.
loading ...