Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 5): Schenkungsurkunden Nr. 2911 - 3836 — Lorsch, 1971

Seite: 178
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1971bd5/0184
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
178

beurkunden, ganz freiwillig vorgenommen worden. Wir schenken alles, was wir in pago

Moynachgowe (im Maingau), in

Bellinger marca (in der Gemarkung Bellingen; Wüstung s. Offenbacb/M.) besitzen, in

ähnlicher Weise auch in

Rotaher marca (in der Gemarkung Roden; N-, O.-; s. Offenbacb/M.) und in
Bermotesheim (Bermersheim nw. Worms am Rhein), ferner noch 36 Leibeigene. Die

Vereinbarung ist damit rechtswirksam geworden. Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit

wie oben.

URKUNDE 3420 (14. März 807 — Reg. 2954)

Schenkung der Hildegunt in der Rumpenheimer Gemarkung unter Abt Adalung

und König Karl

In Gottes Namen mache ich, Hiltegunt, die Gottgeweihte, zum Seelenheil meiner
Schwester Gundrat eine Vergabung an den heiligen Märtyrer N(azarius). Sein Leib ruht
im Lorscher Kloster, dessen leitender Abt der verehrungswürdige Adalung ist. Ich schenke
in pago Moynachgowe (im Maingau), in

Rumphenheimer marca (in der Gemarkung Off enbach-Rumpenheim) eine Hof reite,
126 Joch Ackerland, eine Wiese zu 13 Fuder Heu, ein kupfervergoldetes Kreuz und eine
vergoldete Henkelschale. Der Vertrag wird hiermit gefertigt. Geschehen im Lorscher Klo-
ster am 14. März im 39. Jahr (807) des Königs Karl.

URKUNDE 3421 (um 810 — Reg. 3294)
Schenkung der Richgart in Rumpenheim unter Abt Adalung

Im Namen Gottes schenke ich, Richgart, dem heiligen Märtyrer N(azarius), dessen
Leib in dem in der Obhut des ehrwürdigen Abtes Adalung stehenden Lorscher Kloster
ruht, eine Hofreite und zwei Leibeigene in pago Moynachgowe (im Maingau), in

Rumphenheim (Offenbach-Rumpenheim). Urkund dessen untenstehende Fertigung.
Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 3422 (21. Oktober 793 — Reg. 2454)

Schenkung des Lampert in Rumpenheim unter Abt Richbod und König Karl

Im Namen Gottes lasse ich, Lampert, dem heiligen Märtyrer ~N(azarius) eine Spende
zukommen. Der Leib des Heiligen ruht im Lorscher Kloster, dessen Aufseher der ehr-
würdige Abt Richbodo ist. Die Übergabe erfolgt nach meinem Wunsch für immer und, wie
ich ausdrücklich betone, aus freien Stücken. Ich schenke in pago Moynachgowe (im Main-
gau), in

Rumphenheim (OffenbachIM.-Rumpenheim) zwanzig Joch Ackerland und eine Wiese
mit einem Ertrag von fünf Fuder Heu. Damit ist der Vertrag abgeschlossen. Geschehen
im Lorscher Kloster am 21. Oktober im 26. Jahr (793) des Königs Karl.

URKUNDE 3423 (25. Februar 816 — Reg. 3107)

Schenkung der Irmirat in Rumpenheim unter Kaiser Ludwig und Abt Adalung

In Christi Namen, am 25. Februar im 3. Jahr (816) des Kaisers Ludwig. Ich, Irminrat,
übertrage eine Spende an den heiligen Märtyrer N(azarius), dessen Leib im Lorscher Klo-
loading ...