Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 5): Schenkungsurkunden Nr. 2911 - 3836 — Lorsch, 1971

Seite: 179
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1971bd5/0185
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
179

ster ruht, in dem der ehrwürdige Adalung das Amt des Abtes innehat. Es ist mein Wille,
daß meine Gabe für ewige Zeiten dargereicht sei, und ich bestätige, daß sie durchaus frei-
willig geboten wurde. Ich schenke alles, was ich in pago Moynacgowe (im Maingau), in
Rumphenheim (Offenbach-Rumpenheim) und in

Bellinger marca (in der Gemarkung Bellingen; Wüstung s. Offenbach) besitze, ferner
noch dreißig Leibeigene. Geschlossen und gefertigt. Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit
wie oben.

URKUNDE 3424 (30. März 806 — Reg. 2943)
Schenkung der Irmirat in Rumpenheim unter Kaiser Karl und Abt Adalung

In Christi Namen, am 30. März im 38. Jahr (806) des Kaisers Karl. Ich, Irminrat,
lasse dem heiligen Märtyrer ~N(azarius) eine Gabe zukommen. Sein Leib ruht im Lor-
scher Kloster, dessen Vorsteher der verehrungswürdige Abt Adalung ist. Nach meinem
Willen soll die Schenkung für alle Zeiten in Kraft bleiben, und ich versichere, daß ich sie
vollkommen freiwillig gemacht habe. Ich übergebe in pago Moynachgowe (im Maingau), in

Rumphenheim (Offenbach-Rumpenheim), in

Bellingen (Wüstung s. Offenbach) und in

Ewicheim (Auheim; Gr.-, Kl.-; sö. Hanau/M.) sechs Huben und vierzig Leibeigene.
Rechtskräftige Fertigung. Geschehen im Lorscher Kloster zur oben angegebenen Zeit.

URKUNDE 3425 (6. März 793 — Reg. 2423)

Warburk im Dorf Rumpenheim unter König Karl und Abt Richbod

In Christi Namen, am 6. März im 25. Jahr (793) des Königs Karl. Ich, Warburc,
mache eine Schenkung zugunsten des heiligen Märtyrers ~N(azarius), dessen Leib im Lor-
scher Kloster ruht, dem der ehrwürdige Richbodo als Abt vorsteht. Ich wünsche meiner
Vergabung ewigen Bestand und erkläre, daß sie auf einem vollkommen freien Willens-
entscheid meinerseits beruht. Ich übergebe in pago Moynachgowe (im Maingau), und zwar
in

Rumphenheim (Offenbach-Rumpenheim), gelegen am Flusse Moyne (Main), eine Hof-
reite und dreißig Morgen Land. Die Übergabe ist durchgeführt. Geschehen im Lorscher
Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 3426 (2. Mai 800 — Reg. 2690)

Schenkung der Frideburg in Rumpenheim unter König Karl und Abt Richbod

In Christi Namen, am 2. Mai im 32. Jahr (800) des Königs Karl. Ich, Frideburc,
weise dem heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib in dem unter der Leitung des ehr-
würdigen Abtes Richbodo stehenden Lorscher Kloster ruht, Liegenschaften zu. Ich be-
stimme, daß meine Schenkung für alle Ewigkeit gültig bleiben soll, und bekräftige den
gänzlich freien Willen, mit dem ich sie gemacht habe. Ich schenke in pago Moynachgowe
(im Maingau), in

Rumphenheim (Offenbach-Rumpenheim) eine Hof reite und eine Hube. Vertragsab-
schluß. Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit wie oben.
loading ...