Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 5): Schenkungsurkunden Nr. 2911 - 3836 — Lorsch, 1971

Seite: 303
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1971bd5/0309
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
303

Uffingen (Öffingen nö. Stuttgart-Bad Cannstatt) 16 Morgen Land und eine Wiese.
Geschlossen und gefertigt. Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 3795 (IS. September 825 — Reg. 3200)

Schenkung des Sigefrit in Heisdorf unter Abt Adalung und König Ludwig

In Gottes Namen machen wir, Sigefrit, meine Ehefrau Edelint und unser Sohn Huohi,
eine Schenkung zugunsten des heiligen Märtyrers ~N(azarius). Sein Leib ruht im Lorscher
Kloster, dem der ehrwürdige Adalung als Abt vorsteht. Wir übergeben in pago Osninge
(im Osninggau: Gegend um Eislingen in Luxemburg; südöstlicher Untergau des Ardennen-
gaues), im Dorf

Hemmingestorph (Heisdorf sw. Clerj in Luxemburg) sechs Huben, von denen fünf
belehnt sind, während die sechste heimgefallen (frei) ist. In

Surire marca (in der Gemarkung Sure s. Bastogne, Belgiscb-Luxemburg) schenken
wir einen Wald, in dem fünfzig Schweine gemästet werden können, 14 Leibeigene und
Wiesen zu 15 Fuder Heu. Rechtskräftige Fertigung. Geschehen im Lorscher Kloster am
18. September im 12. Jahr (825) des Kaisers Ludwig (des Frommen).

URKUNDE 3796 (25. Juli 800 — Reg. 2695)

Schenkung des Gozmar unter König Karl und Abt Richbod

In Christi Namen, am 25. Juli im 32. Jahr (800) des Königs Karl. Wir, Gozmar und
meine Gattin Willesuint, beabsichtigen eine Zuwendung an den heiligen Märtyrer ~N(a-
azrius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, das unter der Leitung des ehrwürdigen
Abtes Richbodo steht. Wir schenken in pago Arahafelt (im Arfeldgau), am Flusse Adrina
(Eder, Nebenfluß der Fulda), vier zu Lehen gegebene Huben und herrschaftliches Land im
Umfang von zwei Tagwerk. Die Übergabe ist damit durchgeführt. Geschehen im Lor-
scher Kloster. Tag und Zeit wie oben.

URKUNDE 3797 (25. August 772 — Reg. 794)
Schenkung des Hohwart in Heusden unter Abt Gundeland und König Karl

Im Namen Gottes schenke ich, Hohovart, dem heiligen Märtyrer 'N(azarius) Güter.
Der Leib des Heiligen ruht im Lorscher Kloster, das vom ehrwürdigen Abt Gundeland
verwaltet wird. Ich übergebe in pago Testrebenti (im Gau Testarbant), und zwar im Dorf

Hunsetti (Heusden nw. Hertogenbosch) und im Dorf

Buria (Buren s. Wiyk bei Duurstede im Gelderland) eine Hof reite und einen Knecht
mit seiner Habe (besonders Vieh). Vertragsabschluß. Geschehen im Lorscher Kloster am
25. August im 4. Jahr (772) des Königs Karl.

URKUNDE 3798 (16. August 776 — Reg. 1300)

Schenkung des Godebert unter Abt Gundeland und König Karl

(Vgl. Urk. Nr. 97)

In Christi Namen, am 16. August im 8. Jahr (776) des Königs Karl. Zu meinem und
meiner Gemahlin Seelenheil errichte ich, Godebert, eine Stiftung zu Ehren des heiligen
Märtyrers ~N(azarius). Sein Leib ruht im Lorscher Kloster, dem der ehrwürdige Gunde-
land als Abt vorsteht. Ich schenke im Dorf
loading ...