Das neue Frankfurt: internationale Monatsschrift für die Probleme kultureller Neugestaltung — 2.1928

Seite: 92
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/neue_frankfurt1928/0134
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile










\

\ \ \

lJ

mm





1:1. 1 /

STRANDHAUS DR. PH. M. LOVELL. 2' 2 Autoftunden von Los Angeles.
Entwurf R.M.Schindler. Eifenbetonrahmen werk, Streckmetallputj wände.
Der Badeftrand mündet unter das geftelzte Haus ein. Der Livingroom
zweigefchofrig, mit grober Öffnung gegen den Ozean. Eine Reihe von
Schlafräumen und Schlafbaikonen von der Galerie des Livingroom zu-
gänglich. Zweiwagengarage.

Haus von Dr. Lovell. Saal der gymnaftifchen Übungen

NEUE HOLLÄNDISCHE FABRIKSBAUTEN

Dr. Th. Metj, Syndikus der Niederländilchen Handelskammer, Frankfurt a. M.

über holländifches Siedlungswefen und moderne Wohn-Architek-
tur in den Niederlanden ift an diefer Stelle fchon öfter berichtet
worden.

Weniger bekannt find im allgemeinen die holländifchen Fabrik-
Gebäude. Das hat zwei Gründe. Der erfte ift der, dafj in den
letzten Jahren überhaupt nicht fo fehr viel neue Fabrik-Gebäude
in Holland entftanden find. Der Hauptgrund liegt aber darin, dafj
die holländifche Induftrie infolge des dichten Wafferftrahennetjes
nicht an die grohen Städte gebunden ift, fondern ohne Erhöhung
der Transportkoften eine gänzlich dezentralifierte Siedlung auf
dem Lande vorziehen kann. Daher find die holländifchen Fabriken
für den, der Holland ohne allzu grohe Mufje bereift, meift nur
fchwer zugänglich.

Was die Zweckbauten gegenüber den Wohnungsbauten etwa

92
loading ...