Das neue Frankfurt: internationale Monatsschrift für die Probleme kultureller Neugestaltung — 4.1930

Page: cz
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/neue_frankfurt1930/0299
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
FRANKFURTER ARCHITEKTEN

In einem engeren Wettbewerb für eine Siedlung am Walde in
Neu-I(enburg-Frankfurt am Main wurde der Entwurf des
Architekten B. D. A. Ernft Balfer mit dem 1. Preis ausgezeichnet
und zur Ausführung empfohlen. Die Siedlung wird mit einer Aus-
heilung im Frühjahr 1931 eröffnet.

AUSSTELLUNGEN

Hannover, Provinzial - Mufeum : Deutlche Graphik um 1800.
Monat Augult.

Hamburg, Kunftverein: Chriftian Rohlfs. Moderne Bildwirkereien
1930. Monat Augult.

REVUE DER ZEITSCHRIFTEN
Rußland

„U. S. S. R. im Bau". Eine falt ruchlos opulente Propaganda-
zeitlchrift der rullilchen Sowjet-Union. Erlcheint in einem Rielen-
format — 29 auf 40 cm — auf lehr gutem Papier mit verfchwen-
derilchen Klilchees. Vier getrennte Ausgaben in rullilch, deutlch,
englilch und franzöfifch. Keine Auflage, nur Bilder mit ausführlichen
Unterlchriften. In Heft 1 u. a.: Die Petroleum-Induftrie von Baku,
Arbeiterliedlungen und Bahnhöfe (architektonifch unzulänglich I),
neue Elektrizitätswerke und Malchinenfabriken, Schiffswerften ulf.
In Heft 2: Die Textilindultrie von Iwanovo-Wosneffenlk, die Elek-
trifizierung Transkaukafiens (mit lehr intereffanten Stauwehr-An-
lagen), die Tuchindultrie in Tiflis ulf. Schriftleiter: G. Pjatakow.
Adrelle : Kusneßki Most 21, Moskau.

Tfchechollowakei

,,Stavitel".Die Qualität der tfchechilchen Zeitlchriften ilt erltau n-
lich. Auf,,Red" und „Stavba" haben wir (chon mehrmals auf-
merklam gemacht. ,,Stavitel“ erlcheint in Brünn, wird von der
tfchechilchen Architektenvereinigung herausgegeben und findet
gleich „Stavba" in der lehr lebendigen Bautätigkeit des Landes
ihr ausgezeichnetes Material. Schriftleiter: Jolef Setnicka und Z.
Roßmann. Adrelle: Brünn XVI., Tumova ul.

Polen

Architektura i Budownictwo, eine gut ausgeltattete pol-
nifche Bau- und Kunltzeitlchrift, (teht fchon im 6. Jahrgang. Sie
bringt vor allem die z. T. erftaunlich guten Bauten der polnilchen
Provinz, Io in Heft 1-2 vieles aus Polnifch -Oberlchlefien. Dazu
Auffäße über den franzölifchen Bildhauer Bourdelle, über hollän-
dilche Architektur u. a. Ein Organ mit offenem Blick und weitem
Horizont. Adrelle: Warlchau, Wapolna 40.

Frankreich

„Cercle et carre" ilt eine neue Zeitfchrift, herausgegeben von
einer Gruppe Parifer Künltler, für welche der bekannte Maler und
Schriftlteller M. Seuphor die Feder führt. Die erlte Nummer
(15. März 1 930) enthält einen langatmigen Auflaß Seuphors „Pour

la dffense d'une architecture", der ungefähr all das wiederholt,
was vor Jahren fchon bei Le Corbulier und andern zu leien war.
Man ilt feither weiter gekommen! — Das zweite Heft (15. April)
ilt etwas lubltanzieller: Aufläße über das Theater, Plaftik, über
„l'Art realiste et I'Art superrealiste" (von Mondrian) ufw. Adrelle:
3, Rue Marcel Sembat, Paris 18e.

„Arts et Metiers Graphiques." Diele von Charles Peig-
not und Franqois Haab geleitete Zweimonatsfchrift hat ihr
1 5. Heft (März 1930) als Sondernummer Fotografie heraus-
gegeben. Es ilt eine der beiten Zufammenltellungen von neuen
Fotos, dem fchönen Buche von Roh-Tfchichold durchaus eben-
bürtig. Den begleitenden Auffaß „Photographie Vision du monde"
(chrieb Waldemar George. Adrelle: 3, Rue Seguier, Paris 6e.

Deutfchland

„Atlantis" (Länder, Völker, Reifen) hat in der kurzen Zeit fei-
nes Erlcheinens eine erltaunliche Fülle von Schilderungen fremder
Länder, meilt mit großartigen Bildaufnahmen, gebracht. Die Bei-
träge find immer intereffant, lebendig und gut gewählt, einzig bei
den beiletriftifchen Beigaben gehen zwölf aufs Dußend (lind lie
wirklich nötig?). In Heft 5/1930 eine famofe Bildreportage aus
Paris. Die Zeitfchrift wird von zwei jungen Schweizern, Martin
Hürlimann und Walther Meier, herausgegeben. Adreffe: Berlin
SW 68, Oranienltraße 117/118.

MITTEILUNGEN

43. Jahres - Verfammlung der Deuffchen Gefellfchaft für
Garfenkunff, E. V.

Diele fand in den Tagen vom 28. Juni bis 1. Juli d. J. in Karlsruhe
Itatt und war troß der wirtlchaft!ich Ichweren Zeiten außerordentlich
gut betucht. Die Vertreterverlammlung befchäftigte (ich neben
Fragen der inneren Organilation vor allem mit dem Programm
der Ausbildung der Gartenarchitekten und richtete an den Mini-
(ter für Landwirtlchaft, Domänen und Forlten eine Eingabe, in der
für die Zukunft eine engere Verbindung des Studienplanes auf
der Landwirtlchaftlichen Hochlchule, Berlin, mit der Technilchen
Hochlchule gefordert wird, ferner eine Abkürzung der geforderten
handwerklichen Praxis und als Abfchluß den Titel „Diplom- Inge-
nieur" Itatt, wie vorgelehen, „Diplom-Gärtner". — Unter den Vor-
trägen interellierten vor allem die Ausführungen der Herren Prof.
Dr. Heiligenthal, Oberbaurat a. D., Technische Hochlchule, Karls-
ruhe und Gartenbaudirektor J. Leibig, Duisburg, über Fragen der
„Freiflächen im neuzeitlichen Stadtplan" und die „Wirtfchaftlichen
Ziele öffentlichen Grünwelens"; ferner der Vortrag des Herrn
Minifteriairat Prof. Dr. Hirlch - Karlsruhe über „Die Schlöller und
Hofgärten Badens", der erhöhtes Relief durch einen Beluch
Schweßingens und Bruchlals erhielt, wo in angeregter Debatte die
Erhaltungsprobleme erörtert wurden. Weitere Studienfahrten
führten nach Baden-Baden und in die Schweiz.
loading ...