Die neue Stadt: internationale Monatsschrift für architektonische Planung und städtische Kultur — 6.1932-1933

Seite: 20
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/neue_stadt1932_1933/0030
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Mitteilungen des Bundes „Das neu

Neue Adresse der Geschäftsstelle seit 1. April 1952: Elbestr. 48, Tel. 30 501

Seit dem letzten Bericht im Heft 11/12 des „Neuen Frankfurt" hat der Bund
seine Tätigkeit auf allen Gebieten weitergeführt. Wir geben hier eine
knappe Uebersicht und werden auf einzelne Veranstaltungen gelegentlich
noch ausführlicher zurückkommen.

Die Arbeitsgemeinschaft für neue Filme

hat am 10. Januar unter dem Titel „Abbruch und Aufbau" eine vierte Film-
Matinee veranstaltet, die eine Uraufführung (Bergmann-Michel, Wo woh-
nen alte Leute?) und zwei Erstaufführungen (Richter, Die Neue Wohnung
und Wilfried Basse, Abbruch und Aufbau) brachte.

Am 14. Januar sprach Dr. Altheim-Frankfurt über „Qualitätsfilmund
F i I m g e s c h ä f t " am 18. Februar Dr. Rudolf Arnheim - Berlin über
„Der „Geist" der heutigen Filmproduktion".

Die Arbeitsgemeinschaft für Städtebau

setzte ihre Diskussionsabende über die Frage der Erwerbslosen-Siedlung
fort. Am 18. März sprach Architekt Schneeberger-Mannheim über „Die
Stadtrandsiedlungen in Mannheim".

Die Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Fragen

hielt am 11. Februar einen sehr gut besuchten Diskussionsabend ab. Prof.
Gottfried Salomon-Frankfurt sprach über „Die industrielleStruk-
tur Frankreichs". Einen weiteren Diskussionsabend bestritt am
21. April Prof. Albert Hahn mit einem ausgezeichneten Vortrag „Wäh-
rung und Wirtschaft".

Die Arbeitsgemeinschaft für neue Ausstellungen

eröffnete am 16. Januar ihre 2. Ausstellung „Abstrakte Kunst", welche
dank den Führungen durch Herrn Robert Michel einen ungewöhnlichen
Erfolg aufzuweisen hatte und bis Anfang März verlängert werden mußte.
Während der Dauer der Ausstellung wurden mehrere Diskussionsabende
abgehalten, mit Referaten von Dr. Mühlestein, Robert Michel, Dr. Gantner
u. a.

Nachdem die Räume Bahnhofplatz 4 aufgegeben worden sind, hoffen wir,
diese Tätigkeit der Gruppe (die unter der Leitung von Dr. C. E. A. Hirsch-
hoff steht) bald in anderen Räumen weiterführen zu können.

Allgemeine Veranstaltungen

Am 19. Januar organisierte der Bund zusammen mit dem Bund für Volks-
bildung einen Vortrag von Prof. Druschkin-Leningrad über „Musik im
neuen Rußland".

Den größten Erfolg hatte der Bund am 25. Februar mit der Veranstaltung
eines Vortrages von Alfred Döblin-Berlin über „ D i e Situa-
tion des geistigen Menschen von heute", der von einer
sehr regen und interessanten Diskussion gefolgt war.

*

Persönliches

Prof. Fritz Drevermann, der Leiter der Senckenbergischen Natur-
forschenden Gesellschaft, der dem Bunde seit seiner Gründung als Mit-
glied des Vorstandes angehört hat, ist am 17. März 32. plötzlich gestorben.
Wir verlieren in ihm einen überaus tatkräftigen Mitarbeiter.
Prof. Artur Feiler, Mitglied des Bundes seit seiner Gründung, ist
an die Handelshochschule in Königsberg berufen worden.

Aus dem Film „Abbruch und Aufbau"

von Wilfried Basse, Berlin.

Frankfurter Erstaufführung im Bund DNF

am 10. Januar 1932.

Die Mitglieder des Bundes, deren Zahl ständig anwächst,
haben in der Regel freien Eintritt zu allen Veranstaltungen.
Sie erhalten die Zeitschrift „die neue Stadt" zu dem reduzierten Abonne-
mentpreis von 8 Mark jährlich.

Unsere Ausstellungen

1. Von der Ausstellung „Das Neue Frankfurt" werden gegenwärtig ein-
zelne Teile an der Ausstellung „Der Neue Schulbau" in den Gewerbe-
museen von Zürich und Basel gezeigt.

Nachher wandert die gesamte Ausstellung „Das Neue Frankfurt" nach
Amsterdam.

2. Die Ausstellung Adolf L o o s ist für die nächsten Monate für
die Städte Salzburg und G r a z vorgesehen.

Auskunft über diese beiden Ausstellungen erteilt die Schriftleitung der
„Neuen Stadt", Frankfurt a. M., Elbestraße 48.

Kleine Nachrichten

Die 2. Publikation der Internationalen Kongresse für Neues Bauen, „Ra-
tionelle Bebauungsweise n", über die früher berichtet wurde,
ist aus dem Verlag Englert & Schlosser an den Verlag Julius Hoffmann in
Stuttgart übergegangen.

Amedee Ozenfanthatin Paris eine „Academie Ozenfant" eröff-
net, in der er selbst Unterricht gibt. Adresse: 53, Avenue Reille, Paris.
Fred F o r b a t ist aus Berlin nach Moskau berufen worden, mit dem Auf-
trag, in Magnitogorsk die Arbeit von Mart Stam fortzusetzen.
Ueber die kulturelle Verständigungsarbeit der Pariser Zeitschrift „Plan s"
werden wir im nächsten Heft ausführlich berichten.

Ein sehr wertvolles Sonderheft „Musik in Sowjet-Rußland" hat
die tapfere Wiener Zeitschrift „Anbruch" herausgegeben (Leiter Paul
Stefan).

In der von Joseph Gantner herausgegebenen Serie „Neues Bauen in der
Welt" (Verlag Anton Schroll & Cie., Wien) erscheint demnächst der 5. Band
mit einer Darstellung der Heuberg-Siedlung des Oesterreichischen
Werkbundes in Wien.

20
loading ...