Die neue Stadt: internationale Monatsschrift für architektonische Planung und städtische Kultur — 6.1932-1933

Page: 70
DOI article: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/neue_stadt1932_1933/0086
License: Free access  - all rights reserved Use / Order

0.5
1 cm
facsimile
Kalender der Veranstaltungen

Ort

Veranstalter

Gegenstand

Zeit

Berlin

Messegesellschaft

Sonne, Luft und Haus für Alle

Bis 7. August

Berlin

Messegesellschaft

Deutsche Funkausstellung

19.-28. August

Chemnitz

Kunsthütte

Nachlaßausstellung

H. O. Schoenleber-Karlsruhe

Juli

Berlin

Messegesellschaft

Deutsche Luftsport-Ausstellung

1—23. Oktober

Frankfurt a. M.

Kunstverein

Hundert Jahre Frankfurter Kunst

Bis 15. Juli

Frankfurt a. M.

Kunstverein

Glasbau und Glasgerät

Oktober

Hamburg

Kunstverein und Anglo German Club

Deutsch-englische Tausch-Ausstellung

Bis 31. Juli

Mailand

Gruppe Italien der Int. Kongresse für
Neues Bauen

Rationelle Bebauungsweisen

Herbst

Stuttgart

Werkbund

Wohnbedarf

Bis 4. Juli

Wien

Werkbund

Werkbundsiedlung
Internationale Ausstellung

Bis Ende Juli

Institute Bücher

Verschiebung der Studienreise Von def Nq, def Zeilscnriften.

des Internationalen Verbandes für Wohnungswesen , , ,. „. . . . . .. , , 7 , ... .. , „

. _„ . . ,. . . , ^ . . Nun hat die Krise auch die tapfere franzosische Zeitschrift „Monde
nach Sudwestdeutschland und der Schweiz

erfaßt, die unter Anführung von Henri Barbusse von einem Kreise inter-
nationaler Berühmtheiten — Albert Einstein, Unamuno, Karolyi u. a. —
herausgegeben wird. Sie soll, wenn nicht im letzten Augenblick noch
Hilfe kommt, eingehen. Und damit würde eine wichtige und ernsthafte
Stimme im Kreise der vielen lauten und der wenigen unerschrockenen
Zeitschriften verstummen. „Monde" war immer pazifistisch, sozial bis zum
Aeußersten, ohne Parteidoktrin sehr links stehend, und sie hat das un-

Es hat sich als notwendig erwiesen, die geplante Studienreise, die ur-
sprünglich für die Zeit vom 2. bis 16. Juli geplant war, auf die Zeit vom
13. bis 27. Juli zu verschieben, um den Teilnehmern an der Internatio-
nalen Konferenz für Soziale Arbeit die Beteiligung an der Reise zu er-
möglichen. Die Leitung der Reise hat für den verstorbenen General-
sekretär der Vorsitzende der Deutschen Gartenstadt-Gesellschaft, Herr

Bernhard Kampffmeyer in Bergisch-Gladbach, übernommen.

_ . ii i , . ..... . , <t n i- u j • c ix . va -i mögliche versucht: den einfachsten Leser über alle neuen Erscheinungen

Die Reisegesellschaft trifft sich am 13. Juli abends in Frankfurt a. M. und a ,, , ,, . . „..',?

x-u * -l. ii u •_ u il. i u l. n / a i *1 i i• aus a en Wissensgebieten aufzuk 1 aren. Es war in ihr ein gutes Stuck a ter

fahrt über Mannheim, Heidelberg, Karlsruhe nach Basel (Ankunft 17. Juli, a a

u~ Q=»,„,!i„-„ „„,kki;n„i„ ,,, jj„ ,s„j„ui, französischer Encyklopädie enthalten. Möge sie doch noch in zwölfter

abends). Um von den Bahnzugen unabhängig zu sein und die landschaft- ' ~ 3

liehen Schönheiten besser genießen zu können, wird die Reise von Basel Stunde gerettet werden!

aus in bequemen Gesellschaftsautos fortgesetzt (Bern, Biel, Freiburg, Jahrbuch für Bücherfreunde.

Murten, Lausanne, Genf, Montreux, Col de Pillon, Spiez, Interlaken, Wir möchten mit besonderem Nachdruck auf ein ausgezeichnetes Unter-
Brünig, Luzern, Zürich, Winterthur). nehmen der „Gesellschaft der Bücherfreunde zu Hamburg" hinweisen,
Die Reisekosten betragen für Mitglieder 535 Schw. Frk. (Mitgliedsbeitrag die seit drei 3ahren für inre Mitg|ieder, diejenigen des Essener Biblio-
25 Frk. einschl. Zeitschrift „Wohnen und Bauen") und für Nichtmitglieder phi|en.Abends sowie aMe an der modernen Typografie interessierten
560 Schw. Frk. einschl. Eisenbahn-, Auto-, Dampferfahrten, Unterkunft und Menschen das 3anrbuch „Imprimatur" heraus gibt. Der III. Band, der
Verpflegung in guten Hotels und Trinkgelder. Teilnehmer, die sich nur uns vor|iegtj resurniert in einigen sehr interessanten Aufsätzen den
an einem Teil der Reise zu beteiligen wünschen, zahlen entsprechend neutjgen Stand der Typografie und Buchkunst. Martin Beheim-Schwarz-
weniger (Reise durch die Schweiz 360 Schw. Frk.). b£jch sprich, über Hegner( pau| Renner über ;Moderrlj traditione||,

_ modisch", Jan Tschichold über Lissitzky, Konrad Bauer über neue Schriften,

Armin Renker über neue Werkdruckpapiere etc. Dazu kommen Aufsätze
Schriftleitung: Der Herausgeber Dr. J. Gantner, Elbestraße 48, Frankfurt-M, mehr literarischen Inhalts. Das Ganze ist vorzüglich gedruckt und er-
Telefon 30501. Außer Geschäftszeit: Burnitzstraße 43, Telefon 62338) frischend lebendig redigiert, und es ist nur schade, daß die geringe
Druck u. Verlag Philipp L. Fink, Groß-Gerau bei Frankfurt-M. Erscheint Auflage von 650 Exemplaren wohl der Verbreitung des Bandes enge
monatlich. Jahresabonnement RM. 9.60, vierteljährlich RM. 2.40, Einzel- Grenzen setzt. Er wird herausgegeben von Ernst L. Hauswedell, Siegfried
heft RM. 0.90. Typografie des Umschlages: Prof. Willi Baumeister. An- Buchenau (der auch die Ausstattung besorgte) und R. Johannes Meyer,
zeigen: Verlag „die neue Stadt" Philipp L. Fink, Groß-Gerau bei Frank- Im Buchhandel zu beziehen durch den Deutschen Buchklub, Hamburg 36,
furt am Main Neue Rabenstraße 25. Gtr.

70
loading ...