Die neue Stadt: internationale Monatsschrift für architektonische Planung und städtische Kultur — 6.1932-1933

Page: 255
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/neue_stadt1932_1933/0302
License: Free access  - all rights reserved Use / Order

0.5
1 cm
facsimile
Mitteilungen:

Vierter Internationaler Kongreß für Neues Bauen
Moskau, 1.—10. Juni 1955.

Die Kongreßleitung ist mit abschließenden Verhandlungen beschäftigt, verschiedensten Auditorien gehalten. Der Zweck dieser Vorträge ist,

um Kongreßmitgliedern und Mitgliedern der Vereinigung „Freunde der daß die Mitglieder ihre persönlichen Erfahrungen einer breiteren

Internationalen Kongresse für Neues Bauen" auch für die Fahrt bis Ruß- Oeffentlichkeit mitteilen, da wir in Barcelona mit dieser Art von Ver-

land günstige Bedingungen zu erhalten, die wir in Kürze bekanntgeben anstaltungen sehr günstige Erfahrungen gemacht haben und außerdem

werden. Außer Ermäßigungen innerhalb Rußlands sind uns für die auf diese Weise die Arbeitsatmosphäre des Kongresses auch auf

Durchfahrt in Polen sowohl, wie für den beabsichtigten eintägigen anderen Gebieten gezeigt werden kann.

Aufenthalt in Warschau besondere Bedingungen zugesichert. Es ist be- Anläßlich des Moskauer Kongresses werden folgende Ausstellungen

absichtigt, die gemeinsame Fahrt von Berlin aus anzutreten. gezeigt werden: 1. Die Wohnung für das Existenzminimum, 2. Rationelle

Termin und Dauer des Kongresses: Bebauungsweisen, 3. Die funktionelle Stadt, 4. Eine Fotoaus-

29. Mai: Abends gemeinsame Abfahrt vom Schlesischen Bahnhof Stellung von Arbeiten der Kongreßmitglieder, 5. Ansätze zu neuen

Berlin nach Warschau. Lebensformen in Sowjetrußland und das neue Bauen, 6. Die neue

30. Mai: Ankunft in Warschau am 30. Mai morgens, Besichtigung Schule.

von Warschau unter Führung der polnischen Gruppe der 11.—15. Juni: Anschließend an den Kongreß ist eine 5tägige Studien-
Internationalen Kongresse für Neues Bauen. Uebernach- reise geplant nach Charkow, Dnjeprstroj-Kraftwerk,
ten in Warschau. Chiew.

31. Mai: Abfahrt nach Moskau, morgens früh. Wie eingangs erwähnt, soll die Teilnahme an dem Kongreß auch Nicht-

1. Duni, vorm.: Ankunft in Moskau. mitgliedern zugänglich gemacht werden. Vorbedingung dazu ist, daß

nachm.: Eröffnung des Kongresses. Begrüßungsreden durch die sie der Vereinigung der „Freunde der Internationalen Kongresse für
Sowjetorganisationen und durch den Präsidenten des Neues Bauen" beitreten. (Anmeldung beim Sekretariat der Inter-
Kongresses sowie einführende Rede über die Ziele der nationalen Kongresse für Neues Bauen, Zürich 7, Doldertal 7). Es sei
Kongresse und das Programm des 4. Kongresses (funk- ausdrücklich angemerkt, daß sämtliche Anmeldungen zum Kongreß
tionelle Stadt). über das Sekretariat zu leiten sind.

2. Duni) Besichtigung Moskaus. Während dieser Tage werden Die Vereinigung „Freunde der Internationalen Kongresse für Neues

3. Duni) auch die Ausstellungen eröffnet und es finden zwei Bauen" wurde anläßlich unseres Brüsseler Kongresses beschlossen. Es

4. Duni) Vorträge statt; ein Vortrag anläßlich der Eröffnung der handelt sich um eine internationale Organisation, die in allen Ländern

Fotoausstellung, die über die Tätigkeit der Kongreß- die Verbindung zwischen Architekt und den übrigen wissenschaftlichen

mitglieder berichtet, über das Thema: „Die Grundlage und künstlerischen Disziplinen, sowie zwischen Architekt und Auftrag-

des neuen Bauens", und ein Vortrag von Seiten der geber enger als bisher gestalten soll. G.

UdSSR über: „Die Grundprinzipien der Sowjet-Archi- Anscnrift: Sekretarjat |ntern. Kongresse für neues Bauen, Zürich 7,

tektur" Doldertal 7.

5. Duni) Während dieser Zeit tagt der eigentliche Arbeits-

6. Duni) kongreß. Im Vordergrund dieses Kongresses stehen die

7. Duni) Ergebnisse der verschiedenen Gruppenarbeiten über Werkbundausstellung „Deutsches Holz für Hausbau und Wohnung"

8. Duni) das Thema „Die funktionelle Stadt". Von Seiten der re|chswichtig!

9. Duni) Sowjetreferenten werden 3 Vorträge gehalten, um den Wie der Reichskommissar für Ausstellungen und Messen mitteilt, hat

Kongreß über den Stand des Sowjetstädtebaues zu das Reichswirtschaftsministerium die diesjährige Werkbundausstellung

orientieren und zwar auf Grund folgender Einteilung: „Deutsches Holz für Hausbau und Wohnung" als reichswichtig aner-

1. Rekonstruktion alter Städte, kannt.

2. Planung neuer Städte, Die Vorarbeiten für diese Veranstaltung, hinter der die gesamte Holz-

3. Regionale (Landes-)planung. und Forstwirtschaft des Reiches, sowie maßgebende amtliche Stellen
Ferner sind Vorträge vorgesehen, die mit dem Thema und Körperschaften stehen, schreiten gut vorwärts.

„Die funktionelle Stadt" in Zusammenhang stehen. An- Bekannt|ich b„det eine Siedlung von Eigenheimen aus Holz, die als

schließend daran Diskussion und Schlußsitzung. Dauerbauten errichtet werden, den Mittelpunkt der geplanten Aus-

10. Duni: Weitere Besichtigung Moskaus, sowie interne Abschluß- ste||ung. Die projekte für die einzelnen Häuser, die in verschieden-
arbeiten des Kongresses. artigen Bauweisen erstellt werden, um die vielseitige Verwendungs-

Außerhalb des Kongresses werden während der ganzen Dauer des möglichkeit von Holz als Baustoff zu zeigen, liegen größtenteils schon

Moskauer Aufenthaltes von Seiten der Mitglieder Vorträge vor den vor.

Schriftleitung: Der Herausgeber Dr. D. Gantner, Taunus-Anlage 3, Frankfurt-M, Telefon 30351. (Außer Geschäftszeit: Burnitzstraße 43, Telefon 62338)
Druck u.Verlag Philipp L. Fink, Groß-Gerau bei Frankfurt-M. Erscheint monatlich. Jahresabonnement RM.9.60, vierteljährlich RAA. 2.40, Einzelheft RM. 1.—
Anzeigen: Verlag „die neue Stadt" Philipp L. Fink, Groß-Gerau bei Frankfurt am Main

255
loading ...