Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Vermischte Nachrichten^

104

9*
Vermischte Nachrichten.
1.
JT)’1*'5 die Liebe zu Kunstwerken in Faris noch nicht ganz
erloschen ist, und dass bey den unabsehlichen Ver-
wirrungen, worin Frankreich sich befindet, sich dennoch
Liebhaberey für Gemälde erhalten hat, beweisen die ganz
ungewöhnlichen Preise, wofür man in der im vorigen Som-
mer gehaltenen Gemäldesammlung des ehemaligen Herzogs
von Praslin, mehrere Gemälde gekaust hat. Die vornehm-
sten Artikel waren folgende: Ein Gemälde von Jordaens
6000 Livres. Ein Van Dyck 8000 Livres. Ein Adrian Van
Veld 10600 Livres. Ein Adrian Van Ostende 10000 Livres.
Ein Wouvermann 12000 Livres, und ein zweytes von dem
nämlichen Meister 37000 Liv. Ein Rembrandt 17500 Liv.
Ein Karl Dujardin 15200 Liv. Ein Terburg 15500 Liv. Ein
Berghem 17600 Liv. Ein Paul Potter 28200 Liv. Ein Ger-
hard Dow 33500 Liv. und der dazu gehörige Pendant 34850
Livres.
2.
Wien, am 6. Oktober 1793. Vor einigen Tagen ist eine
überaus seltene und für den Kunstliebhaber äusserst interres-
sante Sammlung von 39 ICarikaturköpfen nach Hogarths
Manier, in Erz und Alabaster gehauen, von dem berühmten,
im Jahr 1783 verstorbenen, Künstler Messerschmid in
Pressburg hierangekommen. Man schätzt den Werth dieser
Köpse oder Büsten, die wirklich das Studium eines jeden
Bildhauers verdienen, auf mehrere tausend Gulden. Man
wird sie in einigen Wochen össentlich zur Schau ausstel-
len *).
Wer mehr von diesem, in seiner Art einzigen Künstler
wissen will, der lese de Luca’s gelehrtes Oestreich
 
Annotationen